«Nur verirrt» – Kriminaltouristen suchten in Wettinger Quartier den Flughafen

In einem Quartier in Wettingen nahm die Kantonspolizei zwei verdächtige Rumänen fest. Und in der Nacht gingen in Baden gleich fünf Männer ins Netz. Alle waren sie auf Einbruchstour. Obwohl sie noch Ausreden suchten, wurden die Diebe verhaftet.

Drucken
Teilen
Die Polizei durchsuchte Fahrzeuge und fand Einbruchswerkzeuge vor (Symbolbild)

Die Polizei durchsuchte Fahrzeuge und fand Einbruchswerkzeuge vor (Symbolbild)

Keystone

Eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau kreuzte am Mittwoch, um 14.30 Uhr, auf der Alberich Zwyssigstrasse in Wettingen einen Opel Vectra mit französischen Kontrollschildern.

Als die Polizisten wendeten, um das Auto zu kontrollieren, sahen sie, wie dieses rasch in eine Seitenstrasse einbog.

Sie folgten dem Auto in ein Wohnquartier, wobei offensichtlich war, dass dessen Lenker erkannt hatte, dass ihm die Polizei auf den Fersen war. Der Versuch, zu entkommen, endete wenig später in einer Sackgasse. Die Polizisten konnten die beiden Insassen stoppen, als diese gerade das Auto verlassen wollten.

Im Auto befanden sich zwei Rumänen im Alter von 21 und 37 Jahren, welche keinen Wohnsitz in der Schweiz haben. Ihre Erklärung, sich auf dem Weg zum Flughaften verirrt zu haben, klang wenig glaubwürdig.

Vielmehr verdächtigt sie die Kantonspolizei, auf Einbruchstour gewesen zu sein, zumal beide auch wegen Vermögensdelikten polizeibekannt sind. Beide befinden sich für entsprechende Ermittlungen in Haft.

Einbruchswerkzeug im Auto

Um 1.45 Uhr fiel einer Patrouille der Kantonspolizei Aargau dann auf der Mellingerstrasse in Baden ein Seat Ibiza mit italienischen Kontrollschildern auf. Die Polizisten stoppten den Kleinwagen, der mit fünf Männern voll besetzt war.

Bei der gründlichen Kontrolle der Personen und des Autos stiessen die Polizisten im Kofferraum auf Winkelschleifgeräte und andere Werkzeuge, wie sie für Einbrüche verwendet werden.

Ihre nächtliche Anwesenheit begründeten die Männer damit, auf der Durchreise zu sein. Zusammen mit weiteren Patrouillen nahm die Polizei die Verdächtigen fest.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei Kosovaren, einen Mazedonier und einen Italiener im Alter zwischen 24 und 45 Jahren – alle ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen gegen die mutmasslichen Kriminaltouristen aufgenommen.