Baden

Superstar Sido bringt das LWB zum Kochen

Der Auftritt des deutschen Rappers bildet den Höhepunkt der 17-jährigen Club-Geschichte. Vor einem Jahr hat eine neue Leitung das Steuer des «Löschwasserbecken» übernommen.

Martin Rupf
Drucken
Teilen
Während rund 40 Minuten zog der Rapper Sido am Samstagmorgen das Publikum in seinen Bann.
8 Bilder
Foto mit dem Superstar: Stephan Ineichen (l.) und Dano Dreyer haben Anfang 2017 die Club-Leitung des «LWB» übernommen.
Sido im LWB

Während rund 40 Minuten zog der Rapper Sido am Samstagmorgen das Publikum in seinen Bann.

zVg

Der Club heisst Löschwasserbecken, weil sich in dessen Gemäuern früher Löschwasser befand. Doch am Samstag standen die Zeichen nicht auf löschen. Denn im «LWB» trat der deutsche Rapper Sido auf und brachte «die Hütte förmlich zum Brennen». Doch wie kommt es, dass der deutsche Superstar im beschaulichen Baden auftritt? Immerhin hat Sido im Laufe seiner Karriere über 3 Millionen Tonträger verkauft und wurde unter anderem mit dem MTV Europe Music Awards und zwei Echos ausgezeichnet. «Wir haben einen guten Draht zum Booker», erklärt LWB-Betreiber Dano Dreyer.

Das Konzert im ausverkauften Club habe seine Erwartungen übertroffen. «Sido hat alles gegeben und das Publikum super abgeholt.» Doch auch im Backstage-Bereich – hierfür wurde spontan eine Garage umfunktioniert – habe er Sido als «super Typen» erlebt. «Er ist absolut bodenständig und hat sich sogar Zeit genommen, Selfies mit seinen Fans zu schiessen», so Dreyer. Unter dem Strich habe sich das Konzert nur ganz knapp gerechnet. «Aber wir wollten damit zeigen, dass es auch ohne Subventionen und Beiträge möglich ist, solche Konzerte zu realisieren», betont Dreyer.

Der Auftritt des Rappers bilde ganz klar den Höhepunkt in der 17-jährigen Club-Geschichte, sagt Dreyer, der schon an der Lancierung des «Löschwasserbecken» um die Jahrtausendwende aktiv beteiligt war. Seit Anfang 2017 «gehört» ihm und seinem Geschäftspartner Stephan Ineichen der Club, nachdem sie den Pachtvertrag und das Inventar von Christoph Wanner (Partypur) übernehmen konnten. Seit Sommer 2017 heisst der Club auch wieder «LWB»; zuvor hörte er während dreier Jahren auf den Namen «Provisorium». «Wir haben uns lange überlegt, ob wir dem Club – übrigens einer der ersten in Baden – einen neuen Namen geben wollen. Doch schliesslich blieben wir beim LWB, weil es einfach das LWB ist», so Dreyer.

Foto mit dem Superstar: Stephan Ineichen (l.) und Dano Dreyer haben Anfang 2017 die Club-Leitung des «LWB» übernommen.

Foto mit dem Superstar: Stephan Ineichen (l.) und Dano Dreyer haben Anfang 2017 die Club-Leitung des «LWB» übernommen.

So wie aber auch die LWB-Besucher der ersten Stunde älter geworden sind, so soll sich auch der neue Club entwickeln. «Wir wollen breiter aufgestellt sein und für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas bieten.» Auch unter seinem Label «Nachtbrise» und jenem von LWB-Partner «Steve» – den «Bravo Hits» – würden einmal im Monat Partys stattfinden. «Mit meinen 42 Jahren fühle ich mich noch nicht zu alt für die Party-Welt. Im Gegenteil: Ich bin überzeugt, dass Steve und ich von unserer Erfahrung profitieren können.»