Rechnung 2019

Ausgabenpositionen eingehalten: Abschluss in Mandach ist besser als erwartet

Die gezielte Kostenplanung sowie die Einhaltung der budgetierten Ausgaben zahlen sich aus, stellt der Gemeinderat Mandach fest.

Drucken
Teilen
Gemeindehaus Mandach

Gemeindehaus Mandach

Sandra Ardizzone

Die Rechnung 2019 der Einwohnergemeinde Mandach schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 314'626 Franken ab (Budget 125'119 Franken). Tiefere Aufwandskosten in fast allen Dienststellen führen gemäss Gemeinderat zu diesem positiven Ergebnis.

Die allgemeinen Gemeindesteuern liegen mit 937'484 Franken im Rahmen des Budgets und rund 146'000 Franken unter dem Vorjahresergebnis. Bei den Quellensteuereinnahmen ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen.

Ausgabenseitig kann der Gemeinderat positiv feststellen, dass die plan- und budgetierbaren Ausgabenpositionen eingehalten, «oft sogar durch sinnvolles Einsetzen der Ressourcen unterschritten wurden», heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt. «Der Bildungsbereich stellt dabei wiederum, wie bei den meisten Gemeinden, den grössten Ausgabenposten. Aber auch in diesem Bereich konnten die budgetierten Nettoaufwendungen durch tiefere Schulgelder an die Berufsschulen unterschritten werden.»

Die Selbstfinanzierungsbetriebe Abwasserbeseitigung, Abfallwirtschaft und Holzschnitzelheizung schliessen, fährt der Gemeinderat fort, erfreulicherweise alle mit Ertragsüberschüssen im Rahmen der Budgetierung ab. Ausnahme bildet das Wasserwerk, das zwar ebenfalls einen Ertragsüberschuss verzeichnet, der jedoch infolge einiger grösserer Wasserleitungsbrüche geringer ist als bei der Budgetierung angenommen.

«Der Gemeinderat ist mit dem Rechnungsabschluss 2019 zufrieden», fasst die Behörde zusammen. «Die gezielte Kostenplanung und Einhaltung der budgetierten Ausgaben zahlen sich aus. Dies ist für die Zukunft mit tieferen Finanzausgleichsbeiträgen enorm wichtig.» (az)