Scherz

Der «Leue» kann bald wieder brüllen – am 19. Juni

Das Restaurant Leue kann endlich wieder öffnen. Die Besitzer haben eine entsprechende Wirtefamilie gefunden. Künftig wird der «Leue» gleich von einer ganzen Familie geführt. Für Mirat Tairi (31) ist das Führen des Restaurants eine Herausforderung.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Der «Leue» in Scherz mit den bekannten Linden.

Der «Leue» in Scherz mit den bekannten Linden.

Janine Müller

Bald haben die Scherzer wieder ihre Dorfbeiz. Am 19. Juni ist Wiedereröffnung des «Leue». Die Besitzer, Familie Ruhstaller, haben eine Familie gefunden, die das Restaurant übernehmen. Mirat Tairi (31) wird mit seiner Ehefrau, seinen Eltern und seiner Schwester, den «Leue» führen. Tairi selber ist Pizzaiolo und wird natürlich den bestehenden Ofen wieder so richtig einheizen und Holzofenpizza servieren.

Pizza und Zürigschnätzlets

Wer es gutbürgerlich mag, wird im «Leue» ebenfalls auf seine Kosten kommen. Zürigschnätzlets mit Rösti wird genauso serviert wie italienische Pasta. Für Mirat Tairi ist die Führung eines Restaurants zwar noch unbekanntes Terrain, er wird aber von seinen Eltern, die schon in Endingen gewirtet haben und in Zürich ein Lebensmittelgeschäft führten, tatkräftig unterstützt. «Ohne Familie würde das nicht gehen», sagt Mirat Tairi. «Ich freue mich aber sehr auf diese Herausforderung.» Die Eltern werden in der Küche die Verantwortung tragen, die Schwester wird im Service tätig sein.

Noch ist die Familie Tairi ziemlich im Stress. Im Innenbereich werden die Wände neu gestrichen, auch in der Küche wird einiges verändert. Die Fassade erhält ebenfalls einen neuen Anstrich. «Es ist normal, dass es jetzt vor der Eröffnung stressig ist», bleibt Mirat Tairi gelassen. Die Terrasse wurde bereits neu gemacht. Auf die 46 Sitzplätze draussen freut sich Mirat Tairi besonders. Eingeweiht wird sie am 19. Juni. Ab 18 Uhr ist die Bevölkerung zum Apéro eingeladen.