Die Vältner Kirchglocken sind uralt und laden zum Erforschen ein

Zwei Glocken des Geläutes der Veltheimer Kirche stammen aus der Zeit des Einmarsches der Berner in den Aargau und tragen somit die Jahrzahl 1415. Das Jubiläum bot Anlass zu einem dreitägigen Fest mit Musik, Spiel und vielen Begegnungen.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Kirchenpflegepräsident Thomas Gysel geniesst das Bad im Brunnen
13 Bilder
So eine Glocke macht auch den Kleinen Eindruck
Thomas Gysel, Kirchenpflegepräsident, erhält von Ulrich Salm, Gemeindeammann Veltheim, eine Handglocke
So eine grosse Glocke macht auch den Kleinen Eindruck
Kein Hüpfschloss, sondern eine Hüpfkirche
Die Vältner Kirchglocken sind uralt und laden zum Erforschen ein
Eine der Glocken aus dem Jahr 1415
Die Informationen über die Fledermäuse, die im Kirchturm hausen
Die Gäste werden vor der Kirche begrüsst
Die ehemalige Pfarrersfamilie ist auch zu Besuch
Der Chor präsentierte eine breite Palette an Liedern
Aus dem Jahr 1415 stammt diese Glocke
Auch die Bildergalerie wird von den Besuchern bestaunt

Kirchenpflegepräsident Thomas Gysel geniesst das Bad im Brunnen

Max Weyermann

Höhepunkte im reichhaltigen Festprogramm bildeten die Glockenspiel-Darbietungen, die mit Begleitung von Bläsern am Freitagabend zum Auftakt am Samstagabend und am Sonntagmorgen vom Kirchturm erklangen. Zwei Schlagzeuger sowie vier Trompeter und Hornisten intonierten jeweils nach einer einleitenden Fanfare die bekannten Melodien des Guggisbergliedes «Simelibärg» und von «Ewigi Liebi» und erhielten für die einzigartigen Aufführungen viel Applaus vom Publikum.

Fledermäuse stossen auf Interesse

Gelegenheit zum Bestaunen und Anschlagen der zwei 730 und 250 Kilogramm schweren Jubiläumsglocken und der beiden neueren, aus dem Jahre 1966 stammenden Glocken, bestand im Rahmen von geführten Turmbesichtigungen. Auf grosses Interesse stiessen die Fledermäuse, die im Dachgeschoss der Kirche leben. Die rund 860 Mausohrweibchen bilden eine der grössten derartigen Populationen in der Schweiz. Bald dürfte ihre Zahl anwachsen, wird doch in den nächsten Wochen viel Nachwuchs erwartet.

Mitreissendes Familienkonzert

An den beiden Haupttagen des Festes konnten die Besucher nebst dem Kirchturm auch die Fotoausstellung im Kirchgemeindehaus besichtigen. Die Kinder vergnügten sich bei diversen Spielen, beispielsweise in der Hüpfkirche. Zu Gast war am Samstag das heute in Gossau ZH lebende Pfarrerehepaar Johannes und Adelheid Huber, das von 2004 bis 2010 in Veltheim-Oberflachs gewirkt hatte, mit seinen inzwischen vier Kindern. Das mitreissende Familienkonzert mit Christof Fankhauser und das herzerfrischende Kirchenkonzert mit dem Chor Schenkenbergertal und dem Gemischten Chor Veltheim waren weitere Highlights.

Gemeindeammann überreicht eine Handglocke

Am Festakt meldeten sich nach der Begrüssung durch Kirchenpflegepräsident Thomas Gysel sowohl Edith Hunziker von der Denkmalpflege Aargau als auch René Spielmann, Geschäftsführer der 1367 gegründeten Glockengiesserei Rüetschi in Aarau, mit Referaten zu Wort, um die Bedeutung der Kirche und ihrer Glocken zu würdigen. Zu erfahren war unter anderem, dass an dieser Stelle bereits um 1040 eine grosszügige romanische Basilika erbaut worden war, die rund 600 Jahre Bestand hatte. Ammann Ulrich Salm überreichte Thomas Gysel im Namen von Schinznach (mit heutigem Ortsteil Oberflachs) und Veltheim eine schmucke Handglocke.