Brugg

Für junge Piano-Talente gibtes neu einen Förderpreis

Musikschule bekommt Steinway-Flügel – die Schenkung ist allerdings an Bedingungen geknüpft.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Dieser rund 50-jährige Flügel von Frieda Vogt wurde der Musikschule Brugg geschenkt.

Dieser rund 50-jährige Flügel von Frieda Vogt wurde der Musikschule Brugg geschenkt.

Jürg Moser

Davon hat die Musikschule Brugg, die letztes Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern konnte, lange geträumt: einen hochwertigen Konzertflügel. Der Steinway B 211 der früheren Direktorin des Kantonalen Seminars Brugg, Frieda Vogt, wurde der Musikschule im vergangenen Herbst vom hinterbliebenen Ehemann, Hans Rudolf Vogt, geschenkt. Damit verbunden ist die Auflage, regelmässig einen kantonalen Förderpreis für junge Piano-Talente auszurichten. «Wir freuen uns sehr über dieses grossartige Geschenk», sagt Jürg Moser, musikalisch-pädagogischer Leiter der Musikschule Brugg.

Am 13. Juni findet der Einweihungstag für den rund 50-jährigen Flügel statt. Von 12 bis 18 Uhr sollen alle Klavier-Schüler und -Lehrpersonen die Gelegenheit bekommen, auf diesem Konzertinstrument in die Tasten zu greifen. Zu jeder vollen Stunde werden im Zimmer 1 pianistische und andere musikalische Leckerbissen geboten. «Wir wollen den bis zu 50 Zuhörern pro Konzert zeigen, was alles in diesem Instrument steckt», so Moser weiter.

Mit diesem Anlass möchten der Stadtrat Brugg, die Musikschulkommission, der Verein Freunde und Freundinnen der Musikschule Brugg, die Musikschulleitung sowie die Lehrpersonen und Schüler dem Ehepaar Vogt für das Geschenk offiziell danken.

Am Samstag, 14. November, wird zum ersten Mal der «Brugger Klavier-Förderpreis Frieda Vogt» an der Musikschule ausgetragen. Dieser kantonale Wettbewerb wird alle zwei Jahre – insgesamt zehn Mal – durchgeführt. Er richtet sich an die besten Pianisten und Pianistinnen des Kantons und ist mit einem grosszügigen Preisgeld dotiert. Mit dieser Vergabe soll an das prägende Wirken von Frieda Vogt im Aargauischen Bildungswesen, an ihren Einsatz für die Stadt Brugg sowie an ihre kulturellen und menschlichen Ideale erinnert werden. Zugelassen zum Klavier Solo sind Kinder und Jugendliche, die die Volksschule besuchen.

Zudem soll dieser Wettbewerb gemäss Jürg Moser dem Bildungsstandort Brugg förderlich sein und die Wahrnehmung sowie das Renommee der Musikschule der Stadt Brugg in der Öffentlichkeit weiter entwickeln und festigen.

Hans Rudolf Vogt wird an der Flügeleinweihung und an der ersten Vergabe des Förderpreises nicht mehr anwesend sein können. Er verstarb im März dieses Jahres.

Einweihung des neuen Flügels am Samstag, 13. Juni, von 12 bis 18 Uhr, an der Musikschule Brugg