Behördenwahl

Gleich vier Kandidaten für fünften Stadtratssitz in Brugg

Für Spannung ist im Brugger Wahlherbst gesorgt. Neben SP-Kandidat Willi Däpp und SVP-Kandidat Thomas Wymann treten auch der Parteilose Urs Holliger sowie Kandidatin Esther Hunziker von frauenbrugg zum zweiten Wahlgang am 24. November an.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Das Brugger Stadthaus ist ein begehrtes Ziel.

Das Brugger Stadthaus ist ein begehrtes Ziel.

CM

Weil dem fünft platzierten SP-Kandidaten Willi Däpp beim ersten Wahlgang am 22. September 15 Stimmen zum absoluten Mehr fehlten, kommt es in der Stadt Brugg zu einem zweiten Wahlgang.

Das Interesse am fünften Stadtratssitz ist nach wie vor gross: Neben Willi Däpp (1268 Stimmen im ersten Wahlgang) hat sich auch SVP-Kandidat Thomas Wymann (1122 Stimmen) als Kandidat angemeldet. Auch der Parteilose Urs Holliger (1056 Stimmen) und die einzig verbleibende Kandidatin Esther Hunziker (664 Stimmen) von der überparteilichen Plattform frauenbrugg wollen es nochmals wissen.

Markus Lang verzichtet

Einzig der offizielle Kandidat der Grünliberalen Markus Lang (910 Stimmen) verzichtet auf die Teilnahme am zweiten Wahlgang. Er wird die Kandidatur von Willi Däpp unterstützen.

Der Urnengang findet am 24. November statt. Es sind nur die angemeldeten Kandidaten wählbar. Gewählt ist, wer am meisten Stimmen erhält (relatives Mehr).