Eigenamt

In Birr kommt es erneut zur Kampfwahl um das Amt des Gemeindeammanns

Für den zweiten Wahlgang bei den Gesamterneuerungswahlen für den Gemeinderat präsentiert sich die Ausgangslage in Birr, Birrhard und Scherz völlig unterschiedlich. In Birr gibt es Kampfwahl und in Scherz sucht man noch Kandidaten.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Die Eigenämter Gemeinde Birr: Blick vom Chestenberg auf das Birrfeld und die Alstom im Vordergrund. Archiv

Die Eigenämter Gemeinde Birr: Blick vom Chestenberg auf das Birrfeld und die Alstom im Vordergrund. Archiv

Walter Schwager

Beim ersten Wahlgang verpasste der bisherige Gemeindeammann Markus Büttikofer das absolute Mehr von 348 Stimmen knapp um 6 Stimmen. Der frisch gewählte Gemeinderat René Grütter, der ebenfalls als Gemeindeammann antrat, erzielte 298 Stimmen. Nun haben sich beide Kandidaten für den zweiten Wahlgang am 24. November angemeldet.

Der bisherige André Guillet schaffte die Wiederwahl als Vizeammann im ersten Anlauf nicht. Auch er stellt sich nochmals zur Verfügung. Für dieses Amt gilt eine Nachmeldefrist.

Scherz sucht noch Kandidat

In der Gemeinde Birrhard ist der fünfte Sitz im Gemeinderat noch vakant. Fristgerecht angemeldet hat sich der 28-jährige Parteilose Gojko Jevric. Um den freien Sitz in der Schulpflege bewirbt sich Martin Gaul von der SVP. Gibt es innerhalb der Nachmeldefrist keine weiteren Interessenten, dürften die beiden Kandidaten in stiller Wahl gewählt werden.

Noch zwei freie Gemeinderatssitze sind in der Gemeinde Scherz zu vergeben, aber nur eine Kandidatur ist für den zweiten Wahlgang eingegangen: Sibylle Vögeli stellt sich neu zur Verfügung.

Bis zum 14. Oktober um 12 Uhr können weitere Kandidaten angemeldet werden. Für den freien Sitz in der Schulpflege bewirbt sich Jolanda Lüthi. Beide Kandidatinnen sind 44 Jahre alt.