Brugg

«Mir war es oft langweilig»: Cornelia Stalder schliesst ihr Geschäft in der Altstadt

Cornelia Stalder erläutert die Gründe, warum sie ihren Laden Isis World in der Brugger Altstadt aufgegeben hat.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Cornelia Stalder hat ihren Laden Isis World geschlossen.

Cornelia Stalder hat ihren Laden Isis World geschlossen.

Claudia Meier

Ob Räuchermischung, Kerzen, Orakelkarten oder Bücher: Im Esoterikladen Isis World an der Hauptstrasse 34 sind in den letzten Jahren die meisten Kunden fündig geworden. Mit dem Namen Isis World weist Geschäftsinhaberin Cornelia Stalder auf die ägyptische Muttergöttin hin. Isis war Hohepriesterin, Heilerin, Magierin und kannte sich in der Kräuterheilkunde aus. Seit Anfang Jahr stehen die Kunden aber vor verschlossener Tür.

Auf einem Zettel steht: «Nach elf schönen, ereignisreichen und spannenden Jahren schliessen wir das Ladengeschäft von Isis World auf Ende 2019. Der Onlineshop, die Beratungen und Seminare bleiben weiterhin bestehen.» An den drei Tagen vom 30. Januar bis 1. Februar findet während einzelner Stunden ein Ausverkauf statt.

Laufkundschaft bestellt Ware vermehrt online

Das Ganze sei ein Entscheid, der über längere Zeit gereift ist, sagt Cornelia Stalder auf Nachfrage der AZ. Die 51-Jährige war ursprünglich Reformverkäuferin und übernahm das Ladenlokal in ihrem Elternhaus, nachdem ihre Mutter das Teppich-Geschäft aufgegeben hatte.

«Ich träumte immer von einem eigenen Laden. Wir hatten gute Jahre und wunderschöne Erlebnisse mit Isis World», erzählt Stalder. Doch in letzter Zeit sei es ihr im Ladenlokal oft langweilig gewesen, weil die Laufkundschaft fehlte und die Stammkundschaft ihre Produkte zunehmend online bestellte. Der Geschäftsinhaberin fehlten die Menschen und der persönliche Austausch. «Vor elf Jahren war noch etwas mehr los in der Brugger Altstadt», hält sie fest.

Ein bewusster Neustart zum Jahresanfang

Cornelia Stalder hat sich auf den Jahresanfang bewusst zu einem Neustart entschieden und eine Anstellung gefunden. «Ich blühe richtig auf, weil ich wieder Menschen um mich herum habe», erzählt sie und lächelt.

Was mit den Räumlichkeiten in der Altstadt passiert, steht noch nicht im Detail fest. Klar ist, dass die Tür bis zum Ausverkauf Ende Monat geschlossen bleibt.