Windisch

Morgens in Island, mittags in Botswana: Die Reisemesse für alle Sinne

Die Messe «Reisewelten» lockte am Wochenende mit Vorträgen rund 4000 Besucher nach Windisch ins Knecht-Reisezentrum.

Ina Wiedenmann
Drucken
Teilen
picture-2072982643-Die Besucher liessen sich an den Ständen beraten.-39749409

picture-2072982643-Die Besucher liessen sich an den Ständen beraten.-39749409

Ina Wiedenmann

Wie ist das nur möglich? Kann man um 10 Uhr morgens in Island zwischen Feuer um Eis, um 12.45 Uhr in Botswana auf Safari und um 15 Uhr mitten im Dschungel von Ecuador sein? Auf der «Reisewelten»-Messe musste man dafür nur durch das richtige Gate gehen und anschliessend auf einen bequemen Stuhl Platz nehmen.

74 Vorträge präsentierten den Besuchern Wissenswertes über Reiseziele rund um die Welt. Im Reisezentrum erwarteten 100 Messestände, Beratungsspezialisten und farbenfrohes Prospektmaterial auf reisefreudige Besucher. Mittendrin duftete es verführerisch nach Curry, Spring Rolls, Tacos und Thai. Und wer wollte, konnte Whiskey, Gin, kalifornischen Wein und kleine Delikatessen in einem Degustationsworkshop genauer kennen lernen. Am Samstagabend wurde ausserdem ein exklusives Menu unter dem Motto «South Africa Wine and Dine» aufgetischt. Eine Reisemesse für alle Sinne.

Inspiration für alle Reisetypen

Christoph Huckele, Marketingleiter von Knecht-Reisen, steht am Check-in-Schalter der Messe und freut sich über die enorme Besucherzahl. Auch die Vorträge werden rege genutzt. Er beobachtet den aktuellen Reisetrend und verrät, dass momentan der Norden und Osten von Europa, Nordamerika aber auch Südafrika sehr gefragt seien. Auf dieser Messe gibt es etwas für jeden Reisegeschmack: egal ob komfortabel mit einem Kreuzfahrtschiff, entspannt am Sandstrand, oder abwechslungsreich auf einer Abenteuerreise.

Ein Reisewelten-Wettbewerb schickt zudem Wissbegierige und Gewinnfreudige auf einen Rundgang durchs Reisezentrum mit sechs spannenden Fragen. An der ersten Station liegen Kopfhörer. Eine Nationalhymne ist zu hören. Aber welche ist es? Wer es weiss, ist dem Wettbewerb-Preis einen Schritt näher.

An der dritten Station steht ein brauner Koffer, dessen Inhalt mit einem Tuch abgedeckt ist. Hier muss man die Antwort ertasten. Und an der nächsten Station schauen Besucher durch Ferngläser. Sie suchen für die vierte Frage ein Tier.

Andere Besucher suchen dagegen das Gate C im Reisezentrum, um im Vortrag von Sandra Moor Wissenswertes über Ecuador und Galapagos zu erfahren. Die Bilder sprechen dabei für sich: grosse Kakaobohnen mit flauschigem Fruchtfleisch, ein «lächelnder» Kaiman, dem ein Schmetterling auf der Nase herumtanzt und ein Bootssteg, von dem aus man am liebsten gleich in den strahlend blauen See eintauchen möchte. Inspiration pur. Egal wo die nächste Reise auch hingehen mag: Hier gab es Anregungen.