Brugg

Sängerin wanderte wegen ihres Kind aus – und lebt nun seit drei Monaten im Aargau

Seit drei Monaten lebt die Sängerin Angela Bivins Janoschek mit ihrer Familie im Aargau – jetzt tritt sie erstmals vor Schweizer Publikum auf. Exotisch, abenteuerlich und intim, so beschreibt Angela Bivins Janoschek ihre eigene Musik.

Robin Bäni
Drucken
Teilen
Sängerin Angela Bivins Janoschek möchte in der Schweiz neue Musik aufnehmen.
3 Bilder
Exotisch, abenteuerlich und intim, so beschreibt Angela Bivins Janoschek ihre eigene Musik. Seit drei Monaten wohnt die 42-jährige Amerikanerin in Brugg.
Angela Bivins Janoschek

Sängerin Angela Bivins Janoschek möchte in der Schweiz neue Musik aufnehmen.

zvg

Seit drei Monaten wohnt die 42-jährige Amerikanerin in Brugg. Morgen Freitag um 20 Uhr musiziert sie singend und am Klavier spielend im Café Fridolin in der Brugger Altstadt. Es wird ihr erster Auftritt vor Schweizer Publikum.

Schon im Kindesalter sang Angela Janoschek vor sich hin. Andauernd spielten Melodien in ihrem Kopf, doch nie konnte sie diese zu Papier bringen. Im Alter von 19 Jahren wurden die fehlenden Notenkenntnisse zu einem Problem. Auf einmal fürchtete sie sich vor dem gedanklichen Verlust ihrer selbstkomponierten Lieder, weshalb die Kalifornierin neben ihrem Wirtschaftsstudium Musik zu studieren begann. Zum ersten Mal in ihrem Leben drückte sie die Tasten eines Pianos.

Hochburg für kreative Kunst

Mit ihrem Bachelor in Wirtschaft und Musik zog sie anschliessend nach Santa Fe, der zweitgrössten Hochburg für kreative Kunst in Amerika. Dort eröffnete sie 2006 eine private Musikschule unter dem Namen «Another Bird of Song». Innert kurzer Zeit unterrichtete sie bis zu 30 Schüler pro Woche.

Währenddessen komponierte Angela Bivins Janoschek fortlaufend weiter, jedoch ohne ihre Musikstücke zu veröffentlichen. Lange Zeit war sie nicht dazu bereit, ihre intimen Lebensgeschichten und Erfahrungen zu teilen. Erst nach einigen Jahren der Entwicklung und Selbstfindung änderte sie ihren Standpunkt. Infolgedessen öffnete sie den Menschen ihre fröhlichen, aber auch traurigen Gefühlswelten, thematisierte beispielsweise den Tod ihres Vaters vor zwanzig Jahren.

So kam es, dass sie 2011 ihr erstes und bis jetzt einziges Album «White Dragon» publizierte. Dieses wurde zugleich nominiert für den New Mexico Music Award in den Kategorien bester Pop Song und bestes Album Design und schaffte es bis in den Final. In den zehn Songs treffen keltische und lateinamerikanische Musik sowie Pop und Alternative Rock aufeinander. Angela Bivins Janoschek möchte sich nicht auf ein Musik-Genre fokussieren, sondern authentisch bleiben. Sie möchte keine künstliche Pop-Ikone verkörpern, sondern sich selbst sein.

Auftritt

Live Musik im Café Fridolin

Angela Bivins Janoschek tritt morgen Freitag, 1. Februar, um 20 Uhr im Café Fridolin –
el Arte de la Vida in der Brugger Altstadt auf. Sie singt und spielt Klavier. Eintritt frei, Kollekte.

Auf und nach Brugg

Während ihre Karriere als Musikerin ihren Lauf nahm, traf sie auf ihren heutigen Ehemann Marc Janoschek. Der aus Deutschland stammende Physiker arbeitete als Forscher in Los Alamos. Mittlerweile sind die beiden seit vier Jahren glücklich miteinander verheiratet. Mit ihrer zweieinhalbjährigen Tochter Mia leben sie nun in Brugg. Hauptgrund für die Auswanderung war das Wohl ihres Kindes.

Angela Bivins Janoschek wollte, dass ihre Tochter in einer sicheren Umgebung mit Zukunftsaussichten aufwächst. Zudem war sie schon immer von der kulturellen Vielfalt Europas fasziniert. Zuletzt spielten auch politische Entwicklungen eine Rolle, doch darauf möchte sie nicht weiter eingehen.

Auf der Jobsuche in Europa bekam ihr Ehemann eine Festanstellung beim PSI in Villigen. Sofort entschied sich die Familie für Brugg als neue Heimat. Besonders die eindrückliche Landschaft mit den vielen Flüssen sei dafür ausschlaggebend gewesen. Stets werde sie von dieser Umgebung auf ein Neues inspiriert, sagt die Sängerin.

In Zukunft möchte Angela Bivins Janoschek neue Musik aufnehmen und veröffentlichen, mit anderen Musikern zusammenarbeiten und ihre Lieder auf sozialen Plattformen zur Verfügung stellen. Auch eine Tournee durch die Schweiz oder sogar in ganz Europa schwebt ihr vor Augen. Startpunkt ihrer neuen Lebensziele ist der Auftritt morgen Freitag im Café Fridolin, wo sie ab 20 Uhr mit ihrer Darbietung beginnt. Nervös sei sie noch nicht, aber das werde sich bestimmt noch ändern.