«FRAUENSTIMMEN»
Eine 8-Jährige über Chancengleichheit: «Mädchen sind genauso stark wie Jungs»

Unsere Serie zu 50 Jahre Frauenstimmrecht – heute mit Maja Zehnder, Schülerin aus Birmenstorf. Die Achtjährige spricht deutsch und schwedisch.

Drucken
Teilen
Maja Zehnder kam 42 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts zur Welt.

Maja Zehnder kam 42 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts zur Welt.

Iris Krebs

Vor 50 Jahren wurde das Frauenstimmrecht eingeführt, vor 100 Jahren die Frauenzentrale Aargau gegründet. Aus diesem Anlass stellt die AZ unter dem Titel «Frauenstimmen» jede Woche eine Frau aus dem Kanton Aargau vor.

Wer bist du?

Mein Name ist Maja Zehnder, ich bin acht Jahre alt, und ich gehe in die 3. Klasse der Mittelstufe in Birmenstorf. Mein Vater ist hier aufgewachsen und meine Mutter wurde in Schweden geboren. Deshalb rede ich zu Hause schweizerdeutsch und schwedisch. Mein Bruder ist elf Jahre alt. Ich liebe Ponys, tanze in einer Tanzschule in Brugg und lese gerne.

Wofür erhebst du deine Stimme?

Dass alle nett zueinander sind und niemand streitet.

1971 wurde das Frauenstimm- und Wahlrecht eingeführt…

… da war ich noch nicht auf der Welt. 1971 wurde mein Papa geboren, ich erst 42 Jahre später.

Chancengleichheit, was braucht es dazu?

Ich finde, Mädchen sind genauso stark wie Jungs.

Wovon träumst du?

Davon, ein eigenes Pferd zu haben.

Worauf bist du besonders stolz?

Ich bin besonders stolz darauf, dass ich an der Weihnachtsfeier in unserer Kirche einen ganz langen und sehr schwierigen Text vorgelesen habe. Und ich bin stolz darauf, dass ich gut singen und tanzen kann.

Was ist dein Wunsch für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass die Menschen zur Erde mehr Sorge tragen. Und im Moment wünsche ich mir, dass das blöde Coronavirus endlich verschwindet.

Aktuelle Nachrichten