Boswil
Spende über 50'000 Franken: Grosszügiger Zustupf der Rotarier sichert die Zukunft des Jugendorchesters Freiamt

Die Stiftung des Rotary Club Freiamt beteiligt sich mit 50'000 Franken am Umbau des Sigristenhauses, das zum Künstlerhaus Boswil gehört. Damit setzt der Serviceclub ein starkes Zeichen für die Kultur im oberen Freiamt und insbesondere für das Jugendorchester Freiamt, das dort domiziliert ist.

Nathalie Wolgensinger
Merken
Drucken
Teilen
Checkübergabe im frisch sanierten Sigristenhaus (v.l.): Gottfried Rütimann (Präsident Rotary Club Freiamt), Sepp Sachs (Präsident Rotary Stiftung), Stefan Hegi (Baukommission Künstlerhaus), Peter Wipf (Präsident Stiftungsrat Künstlerhaus) und Künstlerhaus-Geschäftsführer Samuel Steinemann.

Checkübergabe im frisch sanierten Sigristenhaus (v.l.): Gottfried Rütimann (Präsident Rotary Club Freiamt), Sepp Sachs (Präsident Rotary Stiftung), Stefan Hegi (Baukommission Künstlerhaus), Peter Wipf (Präsident Stiftungsrat Künstlerhaus) und Künstlerhaus-Geschäftsführer Samuel Steinemann.

Nathalie Wolgensinger

Das ehemalige Sigristenhaus erstrahlt in neuem Glanz. Das altehrwürdige Hause wurde mit viel Liebe zum Detail saniert und umgebaut. Im Sigristenhaus sind nebst Büroräumen und Gästezimmern auch zwei Säle untergebracht. Diese stehen unter anderem auch dem Jugendorchester Freiamt für Proben zur Verfügung.

Der Rotary Club Freiamt ist dem Jugendorchester Freiamt seit dessen Gründung im Jahr 1995 nicht nur freundschaftlich verbunden, sondern unterstützt das Orchester auch finanziell. Sepp Sachs, Präsident der Rotary Stiftung Freiamt, sagte anlässlich der Checkübergabe:

«Musik schlägt Brücken über Kontinente und Kulturen hinweg.»

Der Club kann heuer sein 50-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Grund wollte man einen besonderen Akzent setzen. Der Beitrag von 50'000 Franken ist ein willkommener Beitrag an die Umbaukosten, die auf dreieinhalb Mio. Franken zu stehen kommen. Samuel Steinemann, Geschäftsführer des Künstlerhauses betonte:

«Dieser Beitrag hilft, die Finanzierungslücke zu schliessen.»

Noch sei die Finanzierung der noch verbleibenden 170'000 Franken offen, so Steinemann. Mit diesem Beitrag sichere der Rotary Club Freiamt die Zukunft des Jugendorchesters, das weiterhin in Boswil seine Homebase habe, so Steinemann.

Jugendorchester gab gleich eine Kostprobe ab

Die Rotarier wiederum freuten sich sichtlich, dass sie mit der finanziellen Unterstützung die Zukunft des Orchesters sichern können. Wer musiziere, der fördere seine kognitiven Fähigkeiten, so Sepp Sachs und fügte lachend an:

«Musizieren macht schlau.»

Anschliessend konnte sich die kleine Delegation gleich selber von den Künsten des Jugendorchesters überzeugen. Unter der Leitung von Anne-Cécile Gross gaben die jugendlichen Musiker einen Einblick in ihre Probenarbeiten. Anne-Cécile Gross zeigte sich begeistert von den neuen, grosszügigen Räumen, die ihnen nun für die Probenarbeiten zur Verfügung stehen. Und verschmitzt merkte sie an: «Hier hört man jeden Fehler, das gefällt mir.»