Bremgarten
Einzelpreis der Weissenbach-Stiftung: Verdiente Ehre für leidenschaftlichen Zirkus-Arabas-Direktor Indlekofer

Als Gründer des Kinderzirkus Arabas und Vorstandsmitglied des Kellertheaters setzt sich Martin Indlekofer sehr für das kulturelle Schaffen in Bremgarten ein. Nun wurde er von der Kulturstiftung Dora und Dr. Hans Weissenbach mit dem Einzelpreis ausgezeichnet.

Marc Ribolla
Drucken
Dora Weissenbach und Preisträger Martin Indlekofer bei der kleinen Feier im Keller des Bremgarter Weissenbachhauses an der Antonigasse.

Dora Weissenbach und Preisträger Martin Indlekofer bei der kleinen Feier im Keller des Bremgarter Weissenbachhauses an der Antonigasse.

Marc Ribolla

Wenn sie einen Zirkushut aufgehabt hätte, hätte sie ihn aus Respekt vor ihm und seinem Wirken ziehen können. «Martin, du bist der Mann, der mit seiner Beständigkeit dem Zirkus Arabas ein Gesicht gibt. Mit oder ohne Hut, die Achtung vor deinem unermüdlichen Schaffen und Tun im Zirkus hast du von uns allen auf sicher», erklärte Laudatorin und Bremgartens Frau Vizeammann Doris Stöckli.

Gemeint ist mit diesen Worten der Mitbegründer und langjährige Präsident des Kinderzirkus Arabas, Martin Indlekofer. Er ist der zweite Einzelpreisträger in der Geschichte der Bremgarter Kulturstiftung Dora und Dr. Hans Weissenbach, die vor 29 Jahren gegründet worden ist – und kulturelle Anlässe oder Organisationen im Reussstädtchen unterstützt.

Der Einzelpreis wird seit 2016 für besondere Verdienste um Bremgartens Kunst- und Kulturschaffen verliehen. Erster Preisträger war damals Fridolin Kurmann, der bei der Feier zu Ehren Indlekofers im Weissenbach-Haus an der Antonigasse ebenfalls dabei war.

Ein Botschafter für Bremgarten geworden

Indlekofer war bis vergangenes Jahr während 25 Jahren der verantwortliche Zirkusdirektor des Arabas und wirkt nun noch im Hintergrund mit. Der hauptberufliche Primarlehrer engagiert sich aber auch im Vorstand des Kellertheaters.

«Du bist in den vergangenen Jahrzehnten quasi ein Botschafter für Bremgarten geworden. Deine Leidenschaft ist zu spüren und die Rolle als Zirkusdirektor hast du mit Hingabe ausgeübt», würdigte Stöckli den Preisträger. Dass er sich jedes Jahr neu dafür begeistern könne, bedinge ein immenses Mass an Selbstlosigkeit und Glauben daran, Lebensfreude zu versprühen.

Zirkus-Arabas-Direktor Martin Indlekofer gab 2021 die Leitung des Jugendzirkus ab.

Zirkus-Arabas-Direktor Martin Indlekofer gab 2021 die Leitung des Jugendzirkus ab.

Alexander Wagner (6.8.2021)

Im Zirkus Arabas wirken Kinder im Alter zwischen 7 und 18 Jahren mit und trainieren für die Darbietungen in der Manege. «Junge Menschen, wie du es machst, für eine Sache begeistern zu können, ist eine wunderbare Gabe. Eine Gabe, die nicht allen gegeben ist. Du hast aber eine besonders grosse Portion davon mit auf den Weg bekommen», sagte Laudatorin Stöckli zu Indlekofer.

Wenn der Zirkusbetrieb mal etwas ruhiger läuft, trifft man den Preisträger im Kellertheater an. Dank seiner Mithilfe sei dieses ein Garant für vielseitige Unterhaltung in der Theaterszene. Dass es Menschen wie ihn brauche, sei unbestritten. «Dein jahrelanges Wirken zu Gunsten von Bremgarten wurde wahrgenommen. Du bist als Person eine Bereicherung für die Stadt», lobte Stöckli Indlekofer.

«Zirkus wurde für die Kinder zu einer Lebensschule»

Die Urkunde zu Ehren von Martin Indlekofer.

Die Urkunde zu Ehren von Martin Indlekofer.

rib

Dass es nun an der Zeit sei, dass sein Einsatz endlich ausgezeichnet werde, fand auch Dora Weissenbach in ihren Worten an den Einzelpreisträger. «Du hast jahrelang gegeben, jetzt ist es Zeit zu nehmen. Du hast als Zirkusdirektor die Kinder viele Jahre motivieren können. Der Zirkus wurde dadurch für sie eine ganz wichtige Lebensschule», erklärte Weissenbach.

Der Einzelpreis der Weissenbach Kulturstiftung ist mit einer Geldsumme von 5000 Franken dotiert. Was er damit machen wird, muss sich Martin Indlekofer noch überlegen. «Es wird wohl etwas Kulturelles werden», denkt er. Wichtig zu betonen ist ihm, dass man einen solchen Preis nicht als Einzelkämpfer gewinnen kann. «Ohne die vielen anderen Menschen im Team des Arabas wäre es nicht möglich gewesen», gibt Indlekofer die Lorbeeren weiter.