Bünzen
Initianten sind überrascht: Referendum gegen Fusion erreichte fast doppelt so viele Unterschriften als nötig

Die Unterschriftensammlung in Bünzen gegen die Prüfung zur Fusion mit Boswil ist abgeschlossen. Die Listen mit insgesamt 282 Namen konnten am Montag der Gemeinde übergeben werden.

Melanie Burgener
Merken
Drucken
Teilen
Das Referendumskomitee konnte die gesammelten Unterschriften der Gemeinde Bünzen übergeben. Von links: Stefan Hafen, Ramona Kuhn und Roman Schmid, Viola Staubli (Leiterin Finanzen), Maria und Othmar Kuhn.

Das Referendumskomitee konnte die gesammelten Unterschriften der Gemeinde Bünzen übergeben. Von links: Stefan Hafen, Ramona Kuhn und Roman Schmid, Viola Staubli (Leiterin Finanzen), Maria und Othmar Kuhn.

Melanie Burgener

Als sie am vergangenen Freitag die letzten Unterschriftenbögen aus dem Dorf zurückerhielten, staunten Ramona Kuhn und ihr Mann Stefan Hafen nicht schlecht. 282 Einwohnerinnen und Einwohner aus Bünzen und dessen Dorfteil Waldhäusern haben für ihr Referendum gegen die Prüfung einer möglichen Fusion mit der Gemeinde Boswil unterzeichnet.

Nötig wären eigentlich nur 156 Unterschriften gewesen. Dass nun fast doppelt so viele Leute ihren Namen auf die Liste gesetzt hätten, überraschte die Initianten des Komitees. Ramona Kuhn sagt:

«Wir haben die gesamte Frist von vier Wochen ausgenutzt und freuen uns, dass wir nun mehr als genug Unterschriften haben.»

Am Montagmorgen überreichten einige der insgesamt 14 Mitgliedern des Referendumskomitees die Unterschriftenbögen der Gemeinde. Viola Staubli, Leiterin Finanzen der Gemeinde Bünzen, hat die Papiere entgegengenommen. Sie verkündete, dass die Einwohnerkontrolle die Unterschriften in den kommenden Tagen auf ihre Richtigkeit überprüfen würde. Ob die Unterschriften gültig und das Referendum rechtskräftig ist, werde am 22. Juli im amtlichen Anzeiger von Bünzen publiziert.

Die vertiefte Prüfung soll vor die Urne kommen

Das Referendum richtet sich gegen die im vergangenen Juni an den Gemeindeversammlungen zur Abstimmung gebrachte vertiefte Prüfung der Fusion Boswil-Bünzen. Damals stimmten die anwesenden Einwohnerinnen und Einwohner Bünzens dieser Prüfung per Handzeichen mit 40 zu 24 Stimmen zu. Die Initianten des Komitees wollen mit ihrem Referendum unter anderem erreichen, dass nicht bloss die Anwesenden der Gemeindeversammlung, sondern das ganze Dorf darüber abstimmen kann. Ramona Kuhn sagt:

«Hoffentlich gehen auch alle, die jetzt unterschrieben haben, tatsächlich an die Urne.»

Denn sollte die Gemeinde Bünzen am 22. Juli den Erfolg des Referendums verkünden, wird es wohl zu einer Urnenabstimmung am kommenden 26. September kommen.