Bremgarten

Das älteste Kleintheater im Freiamt wird 50 Jahre alt

Zum Start des Jubiläumsjahrs ist der Berner Künstler Bruno Bieri im Kellertheater Bremgarten aufgetreten.

Jörg Baumann
Drucken
Teilen
Der Vereinspräsident Simon Landwehr (links) stösst mit seinem Vorgänger Fridolin Kurmann auf das Jubiläumsjahr an.

Der Vereinspräsident Simon Landwehr (links) stösst mit seinem Vorgänger Fridolin Kurmann auf das Jubiläumsjahr an.

Jörg Baumann

Der Berner Künstler Bruno Bieri, ein Verehrer von Mani Matter, trompetete Verdis Triumphmarsch in der Bremgarter Altstadt in die Luft und erinnerte die Einwohner daran: Es ist Theaterzeit und Jubiläumszeit. Denn das Kellertheater Bremgarten stieg vor 50 Jahren, am 28. Januar 1967, im Postkeller mit seiner Premiere in den Orbit, auf dem es sich noch heute befindet.

«Wir haben Bruno Bieri an der Kleintheaterbörse in Thun kennengelernt und schnell entschieden: Dieser Bieri soll unser Jubiläumsjahr eröffnen», meinte die Erwachsenenbildnerin Heidi Ehrensperger, eine der vielen Persönlichkeiten, die seit vielen Jahren am Theaterkarren ziehen.

Ein bewegtes Jahr steht an

Die Freiämter Chuchi servierte den Vereinsmitgliedern am privaten Jubiläumsanlass ihre Köstlichkeiten aus Küche und Weinkeller. Der junge Vereinspräsident Simon Landwehr liess die Katze aus dem Sack und informierte darüber, was im Jubiläumsjahr alles geplant ist: Ab dem 4. März steigt die extra für dieses Jahr vorbereitete Eigeninszenierung «Fiire», eine szenische Hommage an das Theater und das Leben, verfasst von Rebecca C. Schnyder, Guy Krneta, Simon Ledermann und Paul Steinmann. Dreissig Personen entfalten ein Kaleidoskop voller Geschichten über die bewegte Geschichte des Kellertheaters, das in 50 Jahren über 80 Produktionen vom Stapel liess und von 79 Vereinsmitgliedern getragen wird.

Am 1. April eröffnet das Kleintheater mit der grossen Vergangenheit und seiner hoffentlich noch langen Zukunft auf dem Schellenhausplatz die vom Hausgrafiker, Fotografen und Bühnenbildbauer Pe Spalinger konzipierte Ausstellung über die letzten 50 Jahrzehnte. Zur gleichen Zeit erscheint eine Broschüre, der sich der Buchgestalter Willy Müller annimmt. Zur Eröffnung der Ausstellung lade die Theaterleitung alle ehemaligen Mitstreiter ein, teilte Landwehr mit.

Kulturzug pendelt hin und her

Das Jubiläumsjahr klingt mit dem «Kulturzug» aus. Dafür spannt das Kellertheater mit dem Sternensaal in Wohlen zusammen, der heuer 30 Jahre alt wird. Die Bremgarten-Dietikon pendelt am 11. Juni zwischen Bremgarten und Wohlen hin und her. «Das Apéro-Zelt stellen wir in Bremgarten auf. Der Wohler Bahnhof ist nicht ganz so lauschig», meinte Landwehr. Möglicherweise habe im Jubiläumsjahr noch ein Gastspiel mit Jean Grädel mit seiner alten Badener-Claque Platz. «Aber dieser Anlass ist noch in der Schwebe», sagte der Vereinspräsident.

In den Bremgarter Neujahrsblättern 2017 ist die Chronik über die 50 Jahre Kellertheater nachzulesen. Diese verfasste der Historiker Fridolin Kurmann.