Waltenschwil

Der Bau des dritten Bünzpark-Haus kann beginnen

Der Kredit von 4,79 Mio. Franken wurde gesprochen. Wenn alles gut läuft, kann im Herbst 2020 das neue Geschäfts- und Mehrfamilienhaus des Bünzparks eingeweiht werden.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Vor allem auf den Gemeinschaftsraum (links) freuen sich die Bewohner des Bünzparks – und natürlich auch auf das neue Haus.

Vor allem auf den Gemeinschaftsraum (links) freuen sich die Bewohner des Bünzparks – und natürlich auch auf das neue Haus.

zvg

Der Quellweg soll ein Jungbrunnen sein. An der idyllischen Bünz sollen ältere, pflegebedürftige Menschen mit jüngeren Leuten und Familien in derselben Überbauung leben. Sie sollen, wenn nötig, medizinische Betreuung vor Ort finden, einen Gemeinschaftsraum mitbenützen dürfen und in einer schönen Umgebung ihren Bedürfnissen entsprechend leben.

Zwei Mehrfamilienhäuser mit je zehn Wohnungen plus die Pflegewohngruppe mit 14 Betten sind bereits gebaut und wurden 2013 bezogen. Doch von Beginn an war klar, dass es nicht bei diesen drei Bauten bleiben würde. «Damals waren wir nicht ganz zufrieden damit, dass wir in zwei Etappen bauen sollten», erinnert sich Josef Füglistaler, Präsident des Trägervereins. «Aber jetzt sind wir glücklich, denn aus der ersten Etappe haben wir sehr vieles gelernt, was wir nun in die zweite Etappe stecken können.»

Siegerprojekt aus der Region

Und diese zweite Etappe kann nun in Angriff genommen werden. Aus drei «sehr guten» Projekten wählte das Beurteilungsgremium jenes der Bucher & Joho AG aus Bremgarten und Muri aus. «Es ist nicht selbstverständlich, dass wir drei so gute Projekte zur Auswahl haben», weiss Füglistaler aus Erfahrung. «Es war nicht leicht, aber am Ende hat uns das Siegerprojekt architektonisch am Meisten zugesagt.»

Diesen Entschluss goutierten am Mittwochabend auch die Vereinsmitglieder an ihrer ausserordentlichen Versammlung. Einstimmig sprachen sie sich dafür aus, dass die 4,79 Mio. Franken dafür eingesetzt werden sollen. «Wir freuen uns auch sehr, dass wir damit regionale Architekten beauftragen können», so der Präsident.

Vorgegeben waren ein Mehrfamilienhaus mit Gemeinschaftspraxis im Erdgeschoss und sieben 21⁄2-Zimmer-Wohnungen sowie ein Mehrzweckraum. «Alle Wohnungen müssen nach den hohen Anforderungen an das altersgerechte Bauen geplant werden», hiess es darüber hinaus. Die Bewohnerinnen und Bewohner in den bereits fertigen Häusern freuen sich insbesondere auf den rund 60 m2 grossen Gemeinschaftsraum, so Füglistaler.

Hausarzt bleibt im Dorf

«Für Waltenschwil ist es natürlich wunderbar, dass wir einen Hausarzt im Dorf behalten können. Und für den Bünzpark wird die Gemeinschaftspraxis eine Bereicherung sein. Der Vertrag mit dem im Dorf geschätzten Allgemeinmediziner und Kardiologen Stefan Schäfer ist bereits unterschrieben.»

Bis Anfang Februar soll die Baueingabe eingereicht werden, im Sommer 2019 ist der Baustart geplant. Läuft alles gut, sollen die neuen Wohnungen und Geschäftsräume im Sommer 2020 bezogen werden können. Und schon jetzt eruiert eine Arbeitsgruppe, wie das kleine ländliche Zentrum, in dem alte und junge Menschen zusammenleben können, noch besser den Bedürfnissen angepasst werden kann.