Niederwil
Erste Frau präsidiert den Reusspark-Trägerverein

Die ehemalige FDP-Grossrätin Bettina Ochsner ist die Nachfolgerin von Ruedi Krauer. Neu in den Vorstand wurde der FDP-Grossrat Silvan Hilfiker, Vizedirektor auf einer Bank und ebenfalls aus Oberlunkhofen, in den Vorstand gewählt.

JÖRG BAUMANN
Drucken
Teilen
Der Reusspark-Direktor Thomas Peterhans mit der neuen Vereinspräsidentin Bettina Ochsner.

Der Reusspark-Direktor Thomas Peterhans mit der neuen Vereinspräsidentin Bettina Ochsner.

Seit der Gründung des Vereins Gnadenthal, 1903, standen dem Trägerverein des Pflegezentrums Reusspark lauter Männer vor. Nun übernimmt mit der ehemaligen FDP-Grossrätin Bettina Ochsner (Oberlunkhofen) die erste Frau das Präsidium. Sie habe, nachdem sie sich von anderen Verpflichtungen habe entlasten können, genügend Zeit für das anspruchsvolle Amt, sagte sie nach ihrer Wahl an der Generalversammlung des Vereins Gnadenthal. Neu in den Vorstand wurde der FDP-Grossrat Silvan Hilfiker, Vizedirektor auf einer Bank und ebenfalls aus Oberlunkhofen, in den Vorstand gewählt.

Baustart Reussbrücke im Sommer

Bettina Ochsner führte das Vereinsschiff seit dem überraschenden Tod des bisherigen Präsidenten Ruedi Krauer (Niederrohrdorf). Krauer gehörte dem Vorstand von 1995 bis 2014 an, seit 2004 als Vizepräsident und seit 2013 als Präsident. Er sei ein offener, positiver Denker und Schaffer gewesen, der in allen seinen Aktivitäten das Wohl der Reusspark-Bewohner in den Mittelpunkt gestellt habe, sagte die neue Präsidentin. Die energetische Sanierung des Hauptgebäudes ist laut Ochsner auf Kurs. Die Bauarbeiten werden Mitte 2016 abgeschlossen, teilte der Baukommissionspräsident Kurt Notter (Wohlen) mit. Die Präsidentin erwartet den Abschluss der Bauarbeiten an der seit langer Zeit gesperrten Kantonsstrasse nach Nesselnach im September 2015 und den Baubeginn der neuen Reussbrücke bei Stetten bereits in diesem Sommer. Ochsner dankte allen angestellten und freiwilligen Mitarbeitenden für ihren grossen Einsatz, besonders auch der Kulturverantwortlichen Irene Briner, die häufig von ihrem Ehemann, dem Historiker Heini Briner, unterstützt wird.

Bei einer hohen Belegung der stationären Wohnbereiche und der noch ausbaufähigen Auslastung des Tages- und Nachtzentrum Rotonda erwirtschaftete der Reusspark einen erklecklichen Gewinn, der für Abschreibungen und Rückstellungen verwendet werden konnte. Laut dem Geschäftsbericht von Direktor Thomas Peterhans sind die Zeiten der langen Wartelisten vorbei. Es wird, weil mehr alte Menschen zu Hause die Dienste der Spitex beanspruchen können, im Aargau zu einem Überangebot bei den Pflegebetten kommen. Bis 2019 investiert man im Reusspark nochmals 19,5 Millionen Franken, davon sechs Millionen Franken in die Sanierung in den Klostertrakt West. Der abgeschlossene Umbau des ersten Stockwerkes im Kloster Reuss kostete 1,6 Millionen Franken, 323 000 Franken mehr als erwartet, weil die Gebäudestatik und die Bausubstanz schlechter waren als erwartet. Beim Umbau des früheren Personalhauses zum Haus Rotonda fielen die Anlagekosten von 14,3 Millionen Franken um 723 000 Franken günstiger aus. 2016 werde man die Taxen im Reusspark eventuell leicht senken können, aber auf jeden Fall nicht erhöhen, erklärte Peterhans.

Kanton muss Golfplatz bewilligen

Das neu aufgegleiste Golfplatzprojekt im Gnadenthal steht laut Peterhans vor einer wichtigen Hürde. Das Gelände gehört zum grössten Teil dem Verein Gnadenthal. Nach vielen positiven Reaktionen muss auch der Kanton noch sein OK erteilen. «Wir erwarten den Bericht aus Aarau Mitte Juni», berichtete Peterhans. Der Verein Gnadenthal wird sich mit maximal mit einem tiefen fünfstelligen Betrag am Vorhaben beteiligen. Eine Interessengemeinschaft, die noch gegründet werden muss, beschafft die Mittel, nach Peterhans vier bis sechs Franken, indem sie Aktien herausgibt. Der Bauer Urs Leuenberger, Vorsitzender des Ausschusses Landwirtschaft im Vereinsvorstand, betonte, dass die Erhaltung des Landwirtschaftsbetriebes und der Pferdepension unter keinen Titeln Sinn mache. Peter Stadler, Betriebsleiter des Gutes, wird Ende 2016 pensioniert.

Aktuelle Nachrichten