Affäre-Vogel

Nach der U-Haft: Der «fliegende Figaro» ist Vogels erste Anlaufstelle

Der «fliegende Figaro» Gianni Tomasulo aus Bremgarten schneidet den GC-Stars die Haare. Auch Erich Vogel gehört seit 20 Jahren zu seinen treusten Kunden. Der gerade aus der U-Haft entlassene Ex-Fussballmanager habe einen geschafften Eindruck gemacht.

Drucken
Teilen
Der «fliegende Figaro» Gianni Tomasulo aus Bremgarten ist Vogels Coiffeur des Vertrauens.

Der «fliegende Figaro» Gianni Tomasulo aus Bremgarten ist Vogels Coiffeur des Vertrauens.

Als ex-Fussballmanager Erich Vogel nach knapp drei Wochen U-Haft am Dienstagnachmittag entlassen wurde, rief er als erstes seinen privaten Coiffeur Gianni Tomasulo an, um sich einen neuen Haarschnitt zu verpassen – dies berichtete der Blick am Mittwoch.

Abgenommen und müde

Seit gut 20 Jahren schneidet der «fliegende Figaro» Vogel, aber auch zahlreichen anderen GC-Stars, die Haare. Vogel gehöre zu seinen «treuesten Kunden», wie er auf Anfrage der Aargauer Zeitung erzählte. Der Ex-Sportchef von GC und FCZ habe «geschafft» gewirkt. Auch abgenommen habe er, da er im Gefängnis viel trainierte, ansonsten sei er jedoch «locker» dahergekommen, so Tomasulo.

Über die Jahre habe sich eine richtige Freundschaft entwickelt. Bei den alle drei Wochen stattfindenden Coiffeur-Terminen sprechen sie über alles Mögliche, Fussball und GC natürlich, aber auch über Privates.

«Ganzer Rummel ist übertrieben»

Auch den «fliegenden Figaro» lässt die Affäre Vogel nicht kalt. Er findet es «übertrieben», wie jetzt auf Vogel eingedroschen werde. Schliesslich sei YB-Sportchef Bickel ja durch Vogel gross geworden.

Tomasulo ist zusammen mit Ciriaco Sforza aufgewachsen und so zu seinen prominenten Kunden gekommen. Mitunter reist er gar mit den Fussballer zu Auswärtsspielen. Der «fliegende Figaro» schneidet aber nicht nur Sportlern die Haare. Er habe auch schon Michelle Hunziker, Eros Ramazotti oder Bligg vor der Schere gehabt. (rhe)