Bettwil

Neues Lindenberger Pferdefest hatte einen tollen Start

Der Anfang ist geglückt: Anstelle der traditionellen Springkonkurrenz hat der Reitverein Lindenberg das Lindenberger Pferdefest organisiert. Auf ihre Kosten kamen nicht nur die Reiterinnen und Reiter.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Neues Lindenberger Pferdefest gut gestartet
6 Bilder
Volle Konzentration beim letzten Posten, das Abläuten des Parcours an der Kuhglocke.
Hier ist Vertrauen zwischen Reiterin und Pony gefragt.
Der Parcours-Ritt der Konkurrentinnen und Konkurrenten wird von den Mitbewerbern mit Interesse verfolgt.
Am Schluss gibt es den verdienten Lohn für die Anstrengung - eine Plakette vom ersten Lindenberger Pferdefest.
Auch Nichtreiterinnen und Nichtreiter kamen auf ihre Kosten - zum Beispiel bei einer gemütlichen Ausfahrt mit der Pferdekutsche.

Neues Lindenberger Pferdefest gut gestartet

Eddy Schambron

Sogar das Wetter machte einigermassen mit, obwohl die Prognosen schlecht waren: Dem bisschen Wind und den vielen Wolken trotzen die Pferdefreunde jedenfalls problemlos. Mit dem Lindenberger Pferdefest schuf der Reitverein Lindenberg eine Alternative zur traditionellen Springkonkurrenz, die wegen den schwierig gewordenen Rahmenbedingungen nicht mehr durchgeführt werden konnte.

Nun wurde auf dem Gelände des Erushofes zwischen Bettwil und Sarmenstorf ein Gymkhana, ein Geschicklichkeitsreiten, sowei ein rund 15 Kilometer langer Patrouillenritt organisiert. Sogar die Kleinsten mit ihren Ponys konnten so dabei sein. Dazu gab es ein schönes Rahmenprogramm mit musikalischer Unterhaltung, Ponyreiten für Kinder und Ausfahrten mit der Pferdekutsche. Ein Ziel des neuen Lindenberger Pferdefestes ist es, den Nachwuchs zu fördern und jungen Leuten den Zugang zum Pferd zu verschaffen.