Steuererhöhung
Vier Prozent mehr Steuern? Niederwil sagt zähneknirschend Ja zur Steuererhöhung

Die beantragte Steuererhöhung mobilisierte die Niederwiler Stimmbürgerschaft. 206 Stimmberechtigte nahmen an der Gemeindeversammlung teil und hiessen unter anderem den Verpflichtungskredit für die Sanierung und die Erweiterung des Kindergartens Althau gut.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Baujahr 1970: Der Pavillon Riedmatt wird abgerissen, die Kindergartenabteilungen werden künftig zentral im Kindergarten Althau geführt.

Baujahr 1970: Der Pavillon Riedmatt wird abgerissen, die Kindergartenabteilungen werden künftig zentral im Kindergarten Althau geführt.

Bild: Melanie Burgener

Ein schönes Beispiel gelebter Demokratie ist der Entscheid, der am Montag an der Gemeindeversammlung in Niederwil getroffen wurde. Die Stimmberechtigten hiessen den Verpflichtungskredit von 120'000 Franken für die Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Althau gut. Damit nimmt eine engagierte und kritisch geführte Diskussion nicht nur ein versöhnliches, sondern ein für alle Beteiligten einvernehmliches Ende.

Dass das Projekt nun in dieser Form präsentiert werden konnte, geht zurück auf das Jahr 2020. Damals legte der Gemeinderat seine Pläne für den Neubau des Kindergartens Riedmatt vor. Er wollte den in die Jahre gekommenen Pavillon mit einem neuen ersetzen.

Der Gemeinderat unterbreitete dem Stimmvolk einen entsprechenden Kredit von 1,1 Mio. Franken. An der Urnenabstimmung – die Gemeindeversammlung fiel coronabedingt aus – wurde das Projekt abgelehnt. Dies, weil Exponenten aus den Reihen des Fussballklubs forderten, dass der Neubau unterkellert wird und dort Platz für dringend benötigte Garderoben geschaffen wird.

Der bestehende Kindergarten Althau wird saniert und erhält einen Anbau.

Der bestehende Kindergarten Althau wird saniert und erhält einen Anbau.

Bild: Melanie Burgener

Der Gemeinderat beugte sich nochmals über die Pläne und präsentierte eine völlig neue Lösung. Nämlich einen zusätzlichen Anbau an den bestehenden Doppelkindergarten. Das bestehende Gebäude wird zudem saniert. Der FC erhält seine Garderobe und die Kindergartenabteilungen sind künftig zentral an einem Ort. Eine gelungene Sache. Das fanden auch die 206 Stimmberechtigten, die den Kredit mehrheitlich guthiessen.

Massive Kreditüberschreitung für den Schulhausneubau

Für Diskussionen sorgte hingegen das Budget 2023 mit einer Erhöhung des Steuerfusses um 4 Prozent. Ein Stimmbürger merkte an, dass der Zeitpunkt für eine Erhöhung bei der derzeit angespannten Wirtschaftslage denkbar schlecht gewählt sei.

Ein Teilnehmer wies hingegen darauf hin, dass diese Steuererhöhung es ermöglicht, auch künftige Projekte in der Gemeinde zu realisieren. Doch nicht nur dies, das Vermögen der Gemeinde ist in den vergangenen sieben Jahren von 5,4 Mio. Franken auf eine Nettoschuld von 2 Mio. Franken gesunken. Die Versammlung biss in den sauren Apfel und hiess die Erhöhung auf 103 Prozent gut.

Am 11. Mai 2019 weihte die Gemeinde Niederwil ihr neues Oberstufenschulhaus, Riedmatt 3, ein.

Am 11. Mai 2019 weihte die Gemeinde Niederwil ihr neues Oberstufenschulhaus, Riedmatt 3, ein.

Bild: Christian Breitschmid

Eine der grossen Investitionen der vergangenen Jahre war der Bau des Schulhauses Riedmatt 3 und die Sanierung der bestehenden Schulanlage Riedmatt 1 und 2 mit Gesamtkosten von 11,032 Mio. Franken. Drei Jahre nach der Einweihung der Schulanlage legte der Gemeinderat die Kreditabrechnung vor, die mehrheitlich gutgeheissen und von der Versammlung nicht kommentiert wurde. Während die Kosten für die Sanierungsarbeiten eingehalten wurden, schloss der Neubau mit einer satten Kreditüberschreitung von 372'000 Franken. Ins Tuch gingen die zu tief angesetzten Kosten für die Umgebungsarbeiten (+ 245'000 Franken).

Der Verpflichtungskredit von 760'000 Franken für die Sanierung der Hägglingerstrasse wurde gutgeheissen. Dies, obwohl es kritische Stimmen gab, die befürchten, dass die ausgebaute Verbindungsstrasse im Ausserortsbereich zum Schnellfahren animieren könnte.