Uezwil
Ihr Vater ist Stier Noro: Kälbchen Norina wird Hauptpreis für die Schwingerkönigin 2022

Im August steigt in Uezwil zum Saisonabschluss das Eidgenössische Frauen- und Meitlischwingfest. Die Organisatoren rechnen mit rund 120 Schwingerinnen und 1000 bis 1500 Besucherinnen und Besuchern. Der neuen Königin winkt Kälbchen Norina.

Drucken
Liliane Portmann-Strebel, die Tochter von Züchter Paul Strebel mit Sohn Luc, rechts von ihr Daniel Strebel, Vorsitzender Geschäftsleitung der Gabenspenderin Landi Freiamt, und von links die OK-Mitglieder Toni Widmer, Rolf Müller und Patrick Michel (Präsident).

Liliane Portmann-Strebel, die Tochter von Züchter Paul Strebel mit Sohn Luc, rechts von ihr Daniel Strebel, Vorsitzender Geschäftsleitung der Gabenspenderin Landi Freiamt, und von links die OK-Mitglieder Toni Widmer, Rolf Müller und Patrick Michel (Präsident).

zvg

Jetzt ist es noch ein Kälbchen, die drei Monate alte Norina. Bis zum Eidgenössischen Frauen- und Meitlischwingfest vom Samstag, 20. August, auf dem Michel-Hof in Uezwil, wird Norina weiterwachsen und dann als hübsches und wertvolles Jungrind der Schwingerkönigin übergeben werden.

Der Hauptpreis des erwähnten Schwingfestes ist von der Landi Freiamt gestiftet worden, geboren worden ist es auf dem Sonnenhof in Boswil. Braunvieh-Züchter Paul Strebel ist stolz auf das Tier: «Es hat sich bisher sehr gut entwickelt, was bei seiner Abstammung nicht verwundert. Norinas Vater ist der bekannte Stier Noro, Mutter Benpella, die Linear mit hohen 84 Punkten beschrieben wird, stammt vom ebenso bekannten Muni Bender ab.»

Fest in Uezwil findet nach 2018 und 2019 zum dritten Mal statt

Das «Eidgenössische» in Uezwil war schon für 2021 geplant, musste aber aus bekannten Gründen verschoben werden. Die Organisatoren rechnen mit rund 120 Schwingerinnen und 1000 bis 1500 Besucherinnen und Besuchern. Das Fest in Uezwil findet nach 2018 und 2019 zum dritten Mal statt und wird erstmals als Jahresabschluss im Frauenschwinget ausgerichtet.

Anders als bei den Männern wird bei den Frauen jedes Jahr eine Schwingerkönigin erkoren. Es ist jeweils die Siegerin der Jahreswertung. Das Uezwiler «Eidgenössische» der Schwingerinnen findet exakt eine Woche vor dem grossen «Eidgenössischen» in Pratteln statt. Die Schwingerinnen hoffen, dass auch sie ihre Wettkämpfe vor einer grossen Kulisse austragen können.

Erstmals organisiert wurde das Schwingfest in Uezwil 2018 als zusätzliche Attraktion für das traditionelle Hoffest der Familie Michel, welche die Traube in Küttigen führt und auch den Hof in Uezwil betreibt. Familie Michel hat damals ihr 40-Jahr-Jubiläum auf der «Traube» gefeiert. Das Hoffest findet nach zwei Jahren Pause ebenfalls wieder statt, einen Tag nach dem Schwingfest, am Sonntag, 21. August. (az)