Wohlen
Diese Einwohnerräte fehlten am häufigsten – und wer während 28 Sitzungen keine Minute verpasste

Die vierjährige Amtsperiode des Wohler Einwohnerrats geht bald zu Ende. Die AZ hat die Anwesenheit der Mitgliederinnen und Mitglieder unter die Lupe genommen. Nur neun Personen schafften es, an jeder Sitzung präsent zu sein.

Marc Ribolla
Drucken
Teilen
Nur an drei Sitzungen war der 40-köpfige Wohler Einwohnerrat vollzählig.

Nur an drei Sitzungen war der 40-köpfige Wohler Einwohnerrat vollzählig.

Andrea Weibel (22.6.2020)

Mit dem Wohler Parlament verhält es sich ein wenig wie mit dem Training einer Fussballmannschaft oder einer Probe eines Musikvereins. Die Termine sind zwar lange im Voraus bekannt und trotzdem gibt es kurzfristige Absenzen zu verzeichnen.

Mal fehlt jemand aus wichtigen beruflichen Gründen, mal fällt jemand krankheitshalber aus, hat einen unverschiebbaren privaten Termin oder ist ganz einfach in den Ferien. Dem Fussballtrainer oder dem Dirigenten geht es dabei ähnlich wie dem Einwohnerratspräsidenten.

Es gibt Mitglieder, die fehlen öfters und es gibt solche, die glänzen mit kompletter Anwesenheit. Die AZ hat die Präsenzen aller 28 bisherigen Sitzungen der laufenden Legislatur des Einwohnerrats untersucht. Eines vorweg: Nur gerade zweimal waren sämtliche 40 Gewählten von A bis Z an einer Sitzung dabei.

Bei der einen Sitzung handelte es sich – nicht weiter erstaunlich – um die allererste mit der Inpflichtnahme am 15. Januar 2018. Ausserdem waren auch am 31. August 2020 alle Mitglieder anwesend. Komplett war der Rat auch am 9. November 2020, als später am Abend auch Harry Lütolf (Mitte) und Mergim Gutaj (SP) noch hinzustiessen. Ansonsten schwankten die Abwesenheiten zwischen einer und sechs Personen.

Den Parteipräsidenten gebührt ein Lob

Als besondere Vorbilder stechen in der heutigen Ratsbesetzung neun Personen hervor. Sie sassen die vollständige Legislatur im Einwohnerrat und verpassten keine der 28 Sitzungen.

Positiv in Erscheinung treten in diesem Grüppchen die vier Parteipräsidenten Roland Büchi (SVP), Harry Lütolf (Mitte), Thomas Hoffmann (FDP) und Cyrille Meier (SP). Hinzu kommen auch Annelise Steiner (SVP), Daniel Heinrich (Mitte), Meinrad Meyer (Mitte), Anna Keller (Grüne) und Simon Sax (GLP). Ihnen gebührt ein Lob für vollständige Präsenz.

Im aktuellen Rat gab es während der Amtsdauer auch personelle Rochaden. Sechs weitere Räte rutschten nach und waren bisher auch jede mögliche Sitzung anwesend: Monika Alder (SVP), Walter Badertscher (SVP), Sonja Isler-Rüttimann (Mitte), Simone Allenspach (SP), Milenko Vukajlovic (SP) und Dieter Stäger (FDP).

Fünf Räte fehlten an fünf Sitzungen

Den letzten Platz in der Präsenzrangliste teilen sich fünf Einwohnerrätinnen und -räte. Schön auf die einzelnen Parteien verteilt. Sie fehlten fünfmal, also bei fast einem Fünftel der Sitzungen.

Es sind dies Jonathan Nicoll (SVP), Michelle Gregor (Mitte), Mergim Gutaj (SP), Dorian Hyde (SP, mittlerweile zurückgetreten) und Julia Frischknecht (GLP). Besonders fällt Gutaj auf. Er fehlte zwischen Dezember 2020 und Juni 2021 vier Einwohnerratsdebatten in Serie und konnte nicht mitbestimmen.

Apropos mitbestimmen: Je nach Sitzungsinhalt können die Abwesenheiten durchaus eine Rolle spielen. Speziell bei engen Abstimmungen wie zum Beispiel am 30. August 2021. Damals fehlten drei SVP-, zwei FDP- und ein Mitte-Vertreter.

Und der Einwohnerrat lehnte einen Antrag auf Diskussion zu einer gemeinderätlichen Antwort über die Rückforderung von Beträgen bei der Sozialhilfe mit 16:18-Stimmen ab. Bei einer vollständigen Präsenz wäre dies vielleicht anders entschieden worden.

Aktuelle Nachrichten