Fussball

Wohlen erspielt sich in der dritten Runde einen 3:0-Sieg gegen die U21 des FC Luzern

Der FC Wohlen zeigt abermals zwei verschiedene Gesichter, triumphiert am Ende jedoch deutlich gegen die U21 des FC Luzern.

Benjamin Netz
Drucken
Teilen
Wohlen zeigt zwei Gesichter, nimmt die drei Punkte aber mit.

Wohlen zeigt zwei Gesichter, nimmt die drei Punkte aber mit.

Benjamin Netz

Die Wohler kommen nur schleppend die Partie. Luzern nimmt die Freiämter in die Flügelzange und drängt diese so in die Defensive, die heute äusserst jung, dafür aber auch äusserst stabil daherkommt. Die jungen Pfister, Waser und Künzli zeigen eine saubere Leistung und lassen nur wenige Chancen zu. Die wenigen Abschlüsse, die es durch die Defensivreihe schaffen, werden vom erneut starken Olivier Joos im Tor des FC Wohlen neutralisiert.

Dennoch haben die Luzerner deutliches Oberwasser in der ersten Hälft, die trotzdem der FC Wohlen für sich entscheidet. In der 28. Minute bekommen die Wohler einen Penalty zugesprochen. Nutzniesser ist Vilson Doda, der FCL-Goalie Radtke stilecht verlädt.

FC Wohlen - FC Luzern II 3-0

FC Wohlen - FC Luzern II 3-0

Benjamin Netz

Nach der Pause kommen die Gastgeber wie ausgewechselt aus der Kabine. Nutz rund sieben Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff ist Nicolas Künzli per Kopf nach einem Eckball erfolgreich. Im weiteren Verlauf hat der junge Innenverteidiger sogar die Chance, sein persönliches Torekonto an diesem Tag auf Zwei zu erhöhe, scheitert aus spitzem Winkel jedoch knapp.

Verdienter Sieg nach Leistungssteigerung

Wohlen hat da bereits längst das Spieldiktat übernommen und lässt nun noch weniger Chancen für die Gäste zu, die von rund 40 mitgereisten Fans unterstützt wurden. Kurz vor Schluss verpasst Esat Balaj die Chance vom Elfmeterpunkt auf 3:0 erhöhen. In der Nachspielzeit holt dies Gianluca Calbucci nach starker Vorarbeit von Ronny Minkwitz nach.

Der FCW verdient sich den Sieg nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte und hat nun sieben Punkte nach drei Meisterschaftsspielen auf der Habenseite. Trotzdem muss die Mannschaft von Thomas Jent weiter an der eigenen Konstanz arbeiten. Gegen die junge Truppe des FC Luzern reicht eine starke Halbzeit. Vor Wochenfrist in Schötz jedoch verspielte man dank dieses Wechselbads der Gefühle zwei wichtige Zähler um den Aufstieg. Spielerisch gehört der FCW zweifellos zu den Top-Teams der Liga.

Wohlen – Luzern II 3:0 (1:0)

Stadion Niedermatten. – 310 Zuschauer. – SR ?. – Tore: 28. Doda (Penalty), 52. Künzli, 90.+3 Calbucci.

Wohlen: Joos; Pfister (58. Seferi), Waser, Künzli, Calbucci; Muslin, Minkwitz, Balaj; Bozic (46. Milicaj), Schiavano (89. Bali), Doda (80. Cuinjinca).

Luzern II: Radtke; Ukaj, Willimann, Freimann, Zimmermann (61. Jirasko); Fernandes, Hegglin (Monney), Jashari; Marinovic (80. Lukaj), Zivkovic, Sambasivam.

Bemerkungen: Wohlen ohne Karadeniz (Überzählig), Lugo, Keranovic (Beide verletzt), Luzern II ohne Molliqaj, Bühler, Hermann, Marleku (Alle Aufgebot anderes Team), Persson, Adwan, Martin (Alle verletzt), Karrer (Aufbautraining). – Verwarnungen: 23. Balaj, 32. Freimann, 45. Hegglin, 53. Pfister, 57. Waser, 71. Milicaj, 76. Künzli.