Diplom
Bäckerei ändert Strategie dank Diplomarbeit

Laufenburg Doppelter Erfolg für Bäcker-Konditor-Confiseurfachmann Gregor Maier: Er ist mit vier weiteren Diplomanden Klassenbester an der Bäckerfachschule Richemont in Luzern. Zudem erhielt er für seine 170-seitige Diplom-arbeit die Bestnote.

Martin Binkert
Drucken
Teilen
Doppelt erfolgreich: Gregor Maier.Mb

Doppelt erfolgreich: Gregor Maier.Mb

In der beruflichen Welt von Gregor Maier dreht sich alles ums Backen und die süssen Verführungen, die er als Konditor-Confiseur aus dem Ärmel zaubert. Aufgewachsen in der Maier-Bäckerfamilie mitten in der Altstadt von Laufenburg, folgt er in der fünften Generation den familiären Spuren. «Ich bin glücklich in meinem Beruf», sagt der 30-Jährige – und auch erfolgreich: Am 29. Juni nahm Gregor Maier in der schweizerischen Bäckerhochburg, der Fachhochschule Richemont in Luzern, sein Diplom mit der Note 5,2 entgegen. Gleich vier Schüler erhielten diese Bestnote. Gleichzeitig erhielt er für seine fast 170-seitige Diplomarbeit über die Strategie der Familienfirma eine 6.

Schwierige Nachtarbeit

Zu Beginn hatte Gregor Maier Bäcker- Konditor gelernt. Glücklich wurde er aber erst nach seiner zweiten Ausbildung als Konditor-Confiseur, denn sein erster Beruf zehrte zu stark an seiner Kraft. «Die ständige Nachtarbeit machte mir zu schaffen», erinnert er sich.

Es war nicht nur die körperliche Umstellung zwischen Nacht und Tag, die Gregor Maier immer mehr plagte. Viel schlimmer war, dass er durch seine Nachteinsätze vom sozialen Leben völlig ausgeschlossen war. Denn der lebensfreudige junge Mann engagiert sich in Vereinen, trommelt seit Kindsbeinen bei dem Tambourencorps Laufenburg, mass sich an Trommler-Wettkämpfen und ist heute ihr musikalischer Leiter. Auch bei der Narro-Alt-Fischerzunft 1386 ist Gregor Maier dabei.

Seine zweite Ausbildung zum Konditor Confiseur bezeichnet er als eigentliche Berufung. «Konditor-Confiseure sind exakt und kreativ. Mit meinen Produkten kann ich meinen Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Dies gefällt mir ausgesprochen.»

Feuereifer für Diplomarbeit

Doch Gregor Maier, der wie sein vier Jahre älterer Bruder Roman Ausbildung für Ausbildung in Angriff nahm, war damit noch nicht zufrieden. Als Chef Konditor-Confiseur holte er sich nach seiner harten Produktionsleiterprüfung an der Fachhochschule Richemont in Luzern sein Rüstzeug für die Produktionsleitung der Konditorei, der Confiserie und der Snackabteilungen der Bäckerei Maier. Mit dem Abschluss als dipl. Konditor-Confiseur fühlt er sich nun gerüstet für Aufgaben in der Geschäftsleitung.

Richtig Feuer fing er am Thema seiner Diplomarbeit «Strategie Rolf Maier & Co. AG 2020»: Gregor Maier arbeite sich mit grossem Einsatz in diese Materie ein, diskutierte mit Grossvater, Vater, Mutter, Onkel und seinem älteren Bruder Roman, der ebenfalls im Geschäft mitarbeitet. Diverse Strategiesitzungen wurden von ihm moderiert und geleitet, alles protokolliert und danach systematisch bearbeitet. Zug um Zug entstand eine neue Strategie für die
125 Mitarbeiter zählende Firma.

Neben einer modernen Backstube führt die Laufenburger Firma Maier verschiedene Verkaufsgeschäfte, meistens mit integriertem Café. Bekannt ist die Bäckerei nicht nur für ihre Bretzel, sondern auch für ihre Glückswellen, die seit Kurzem urheberrechtlich geschützt sind. Zudem produziert sie im grossen Stil Kraftriegel für einen internationalen Abnehmer.

Aktuelle Nachrichten