Mumpf

Berufliche Gründe: Vizeammann Guido Wyss hört auf

Vizeammann Guido Wyss legt per Ende Oktober sein Amt nieder. Die Absenzen hätten in den letzten Jahren zugenommen, sein Arbeitgeber könne seine politischen Tätigkeiten nicht mehr unterstützen.

Drucken
Teilen
Guido Wyss.

Guido Wyss.

zvg

«Leider kann mein Arbeitgeber meine politischen Tätigkeiten nicht mehr unterstützen, da meine Absenzen in den letzten Jahren zugenommen haben», nennt Vizeammann Guido Wyss den entscheidenden Grund für seinen Rücktritt. In den letzten zwei Jahren hätten die Baugesuche kontinuierlich zugenommen.

«Was für die Gemeinde Mumpf auch erfreulich ist», so der für das Ressort Hochbau verantwortliche Wyss. Durch Vorort-Besprechungen und Einwendungsverhandlungen habe er vermehrt vom Geschäft fernbleiben müssen. «In meinem Fall bestätigt sich, dass es im Milizsystem für Arbeitnehmer in Zukunft schwierig wird, das Berufsleben und die politischen Tätigkeiten unter einen Hut zu bringen», geht der scheidende Vizeammann auf ein zunehmendes Problem ein.

Aus diesem Grund könne er das laufende Fusionsprojekt «Fusion Gemeinde mittleres Fricktal» nur unterstützen. «Für mich und mit meiner Situation gibt es klar nur den einen Weg, dass die vier Gemeinden und die ganze Bevölkerung die Fusion bei der Urnenabstimmung positiv unterstützen sollten.» Gemeinsam würden es Mumpf, Obermumpf, Schupfart und Stein schaffen, die Weichen der Zukunft für die nächste Generation zu stellen. Er blicke auf neun schöne und interessante Jahre als Gemeinderat in einem tollen Team zurück. Die Ersatzwahl findet am 18. Oktober statt. (SH)