Frick

Eine Nacht (fast) ohne Licht: Ausfall der Strassenbeleuchtung

Die ganze Nacht fiel von Donnerstag auf Freitag in Frick ein Teil der Strassenbeleuchtung aus. Grund dafür war ein Fehler in der Steuerung. Etwas, das eigentlich nie passiert, wie von der AEW Energie AG zu erfahren war.

Walter Christen
Drucken
Teilen
In Teilen von Frick (hier das Mittel- und Oberdorf) fiel von Donnerstag auf Freitag die Strassenbeleuchtung aus. – Foto: chr

In Teilen von Frick (hier das Mittel- und Oberdorf) fiel von Donnerstag auf Freitag die Strassenbeleuchtung aus. – Foto: chr

Kein Licht gab es vom Donnerstagabend bis Freitagmorgen auf Teilen des Strassennetzes in Frick. Ausgefallen war die öffentliche Beleuchtung namentlich im Mittel- und Oberdorf, auf der Strecke von der Abzweigung Wittnau bis zum Kreisel Stöcklimatt. Auch die Widengasse blieb zum grossen Teil bis in den Bereich Stieracker während der ganzen Nacht im Dunkeln.

Ganzer Transformatorenkreis betroffen

Was war geschehen? Die Aargauer Zeitung erfuhr im Regional-Center Rheinfelden der AEW Energie AG, dass der Fehler in der Steuerung geortet und behoben werden konnte. Bereits am Donnerstagabend, als das Kommando zum Einschalten der Strassenbeleuchtung erfolgte, kam es zu keiner Aktivierung der Beleuchtung in Teilen von Frick. Ein ganzer Transformatorenkreis war davon betroffen.

Wie der Aargauer Zeitung versichert wurde, handelte es sich um eine Panne, wie sie in der Regel eigentlich nie passiert. Da muss dem Sprecher der AEW Energie AG zugestimmt werden: Beleuchtungsausfälle in ganzen Strassenzügen, so wie in der Nacht von Donnerstag auf gestern Freitag geschehen, haben sich in Frick kaum je ereignet. Dass hie und da einmal das Licht bei einem einzelnen Kandelaber ausfällt, kann hingegen passieren.

Gefährlich: Fussgänger im Dunkeln

Wer übrigens in der Dunkelheit in den betroffenen Gebieten unterwegs war und die Strasse überqueren musste, erlebte mitunter brenzlige Situationen. Denn die Fussgänger, besonders dunkel gekleidete Personen, waren von den Fahrzeuglenkerinnen und -lenkern – auch auf den Fussgängerstreifen – nur sehr schwer frühzeitig zu erkennen.