Gansingen

Kanton mischt auf dem Cheisacher mit

Bisher hat die Gemeinde Gansingen die Bewilligung für die «Cheisacher Frischluftoase» erteilt. Nun musste ein Baugesuch beim Kanton eingereicht werden.

Susanne Hörth
Drucken
Teilen
Auf dem Rastplatz unterhalb des Cheisacherturms soll auch künftig eine kleine Verpflegungsmöglichkeit angeboten werden.Archiv/Emanuel Freudiger

Auf dem Rastplatz unterhalb des Cheisacherturms soll auch künftig eine kleine Verpflegungsmöglichkeit angeboten werden.Archiv/Emanuel Freudiger

Emanuel Per Freudiger

Im Oktober 2010 wurde der Aussichtsturm auf dem Cheisacher im Gemeindebann von Gansingen, angrenzend an die Gemeinden Laufenburg (Ortsteil Sulz) und Mönthal eröffnet. Seither ist der filigrane Holzturm, der auf seiner obersten Plattform bei guter Witterung einen faszinierenden Rundumblick in die weite Landschaft ermöglicht, ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt.

Schon kurz nach der Eröffnung hat eine Gansinger Interessengruppe, dabei auch Claudia Steinacher, unterhalb des Turmes bei der Brätelstelle damit begonnen, für die Wanderer Getränke und ein kleines Angebot an Kuchen und Würsten zum Kauf anzubieten. «Alles Produkte aus der nahen Region», erklärt Claudia Steinacher. Sie und die anderen von der losen Gruppe haben während der ersten drei Jahre die Waren auf einem Leiterwagen angeboten. Danach wurde während der Saison 2014 (Mai bis Oktober) und vor allem an den Sonntagen eine Art Kiosk in Form eines Marktstandes aufgestellt. «Die Leute schätzen den tollen Rastplatz mit der Trink- und Verpflegungsmöglichkeit sehr», so die Gansingerin. «Es ist ein toller Begegnungsort. Ein Ort, an dem man sich gerne immer wieder trifft.»

Angebot soll angepasst sein

Der Gansinger Gemeindeammann Mario Hüsler erklärt, dass die «Cheisacher Frischluftoase» jeweils mit befristeter Bewilligung durch die Gemeinde Gansingen für die jeweilige Saison betrieben werden konnte. «Die letzten beiden Jahre wurde zudem auch ein Toi-Toi-WC aufgestellt, was sich während der Sommersaison gut bewährt hat.» Hüsler betont, dass das Ganze auch immer von den angrenzenden Gemeinden Laufenburg und Mönthal unterstützt wurde. Beim Förderverein Cheisacherturm wird die kleine Getränk- und Verpflegungsmöglichkeit ebenfalls sehr geschätzt. Bei den Wanderern sei sie sehr willkommen, so Präsident Roger Erdin. Wichtig sei, dass das Angebot dezent der landschaftlichen Situation angepasst ist.

Neue Bewilligung durch Kanton

Im letzten Herbst hat ein Vertreter des Kantons die «Cheisacher Frischluftoase» unterhalb des Aussichtsturmes ebenfalls entdeckt. Kurz darauf traf dann bei der Gemeinde Gansingen ein Schreiben ein, dass die temporären Bauten, die sich in der Landwirtschaftszone befinden, entfernt werden müssen. Dem wurde von den Betreibern dann auch umgehend Folge geleistet. Der Kanton verlangt für eine neuerlichen Betriebsbewilligung – nur noch einzelne Sonn- und Feiertage – ein Gesuch. Dieses Gesuch wurde nun von Gansingen und den beiden anderen Turmgemeinden Laufenburg und Mönthal beim Kanton eingereicht.