Fricktal
Kinder hatten viel Spass am Handwerk

Fossilien suchen, eine Brücke aus Natursteinen bauen und selber Messer aus Holz und Steinen herstellen: Über 40 Kinder aus dem ganzen Fricktal verbrachten am Freitag einen Tag im Wald beim Cheisacherturm.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Stolz posieren die Ferienpasskinder mit der Brücke aus Natursteinen, die schon vor dem Mittag ansehnliche Ausmasse erreicht hatte.

Stolz posieren die Ferienpasskinder mit der Brücke aus Natursteinen, die schon vor dem Mittag ansehnliche Ausmasse erreicht hatte.

Marc Fischer

«Ich möchte die Kinder für die Natur sensibilisieren», schilderte Kursleiter Georg Oeschger seine Beweggründe. Regelmässig organisiert er Kurse in der Natur und lässt die Kinder mit Holz und Steinen arbeiten. Diesmal nahmen im Rahmen des Ferienpasses rund 40 Kinder zwischen 8 und 14 Jahren aus dem ganzen Fricktal teil. Unterstützt wurde Oeschger von freiwilligen Helfern sowie zwei Lernenden der Erne AG Bauunternehmung, Laufenburg.

Olivia Pulver, Leiterin Marketing und Kommunikation, erklärt das Engagement der Erne AG wie folgt: «Wir hoffen den Kindern neben der Natur auch schon früh das Bauen und das Handwerk näher zu bringen.» Es werde nämlich immer schwieriger, die offenen Lehrstellen zu besetzen.

Schleifen, bohren, bauen

Die Kinder arbeiteten an drei Posten. Eine Gruppe begab sich in den Wald und suchte Fossilien aller Art. Am zweiten Posten konnten die Kinder unter Anleitung selber Messer herstellen. Der Griff wurde aus Ästen geschnitzt und die Klinge aus Hornstein eingefügt. «So sind die Messer scharf genug, um damit die Würste zu schneiden», freuten sich die Kinder. Auch präsentierte Georg Oeschger an diesem Posten eine prähistorische Bohrmaschine und selbst hergestellte «Neandertaler-Beile».

Körperlich am anstrengendsten war für alle Beteiligten der dritte Posten. Aus Malm-Blöcken errichteten die Kinder eine symbolische Natursteinbrücke. Die grossen Blöcke wurden dabei von den Lernenden geschleppt, die Kinder waren für die kleineren «Puzzle-Stücke» zuständig. Schon vor dem Mittagessen – fürs Bräteln wurden natürlich Stöcke im Wald gesucht – hatten die eifrigen «Bauarbeiter» eine ansehnliche Brücke errichtet.

In kurzen Pausen orientierte Georg Oeschger die Kinder über erdgeschichtliche Vorkommnisse, über Ammoniten, versteinertes Holz oder versteinerte Pilze und sorgte damit immer wieder für Staunen.