Laufenburg
Fünf Jahre lang stand das Restaurant Castillo leer – jetzt gibt es bald indische und mexikanische Küche

2017 schloss das ehemalige Restaurant Castillo im Hotel Bahnhof in Laufenburg. Nun geht es unter gleichem Namen und mit bekanntem Angebot wieder auf: Der neue Betreiber Iqbal Mazhar bringt neben der mexikanischen Küche auch indische Spezialitäten zu moderaten Preisen ins Städtchen – und will so auch gegen die Konkurrenz aus dem nahen Ausland bestehen.

Andrea Worthmann
Drucken
Vermieterin Silvia Blaser (links) mit dem neuen «Castillo»-Team: Aushilfe Manee (Mitte), Restaurantbetreiber Iqbal Mazhar (hinten) und Koch Jani Warraich.

Vermieterin Silvia Blaser (links) mit dem neuen «Castillo»-Team: Aushilfe Manee (Mitte), Restaurantbetreiber Iqbal Mazhar (hinten) und Koch Jani Warraich.

Andrea Worthmann / Aargauer Zeitung

Was im Oktober 2017 sein vorläufiges Ende fand, wird Ende Mai diesen Jahres Haus und Hof wieder öffnen: das Restaurant «Castillo» im Hotel Bahnhof direkt am Burgmattparkplatz. Der neue Betreiber Iqbal Mazhar freut sich, zusammen mit seinem Team, bestehend aus dem Koch Jani Warraich und Aushilfe Manee, bald Gäste aus Laufenburg und Umgebung, aber auch Touristinnen und Touristen als Gäste zu empfangen.

Guter Standort mit Gartenwirtschaft

Vermieterin Silvia Blaser, die in der gleichen Liegenschaft ein Hotel betreibt, ist sich sicher, dass «der Standort sehr gut ist». Vom Bahnhof kommend, direkt an den neuen Begegnungsstätten und am Eingang zur Altstadt ist das Restaurant gut sichtbar und es wird auch wieder eine Gartenwirtschaft geben.

Mazhar, als neuer Betreiber, hat bereits langjährige Erfahrung als Besitzer eines indischen Restaurants in Zürich gesammelt und durch die Bekanntschaft mit Blaser ergaben sich dann Pläne für das Restaurant im Hotel Bahnhof. Er sagt:

«Die Pläne waren schon vorhanden. Wir haben die Lage mit Corona beobachtet und abgewartet. Nun ist ein guter Zeitpunkt.»

Der 59-Jährige möchte mit moderaten Preisen und speziellen Angeboten punkten. Neben mexikanischer und indischer Küche bietet das Castillo auch Pizza aus dem Holzofen, Glacé-Coupes aus regionaler Herstellung sowie Mittagsbuffet mit Salaten. Ausserdem ist ein Catering und Take Away zur Auslieferung von Speisen geplant. Durch einen weiteren grossen Raum können auch Firmenevents oder Feiern – oder vielleicht besser: Fiestas – abgehalten werden.

Der neue Koch ist auch der alte Koch

Jemand, der die Küche des vorherigen «Castillos» bereits gut kennt, ist der alte und neue Koch Jani Warraich aus Laufenburg. Er kochte bereits von 2006 bis 2017 dort. Während dieser Zeit nutzte er sogar seine Freizeit, um sich in Zürich noch mehr Wissen über die mexikanische Küche anzueignen. Der 40-Jährige sagt:

«Von Davos bis Genf habe ich schon an vielen Orten gekocht und Erfahrungen gesammelt.»

Silvia Blaser ist die Vermieterin und Patentgeberin des Restaurants und hat erst kürzlich ehemalige Gäste und Partner über die Wiedereröffnung informiert. Die Nachricht verbreitete sich dann wie ein Lauffeuer, so Blaser. Und weiter:

«Die Resonanz war gross und durchweg positiv. Das hat mich sehr gefreut.»

Blaser macht sich auch keine grossen Sorgen wegen der Konkurrenz auf der deutschen Seite. Sie sieht die neue Situation als vorteilhaft, denn es sei eine Chance für den Tourismus, gerade im Bezug auf den neuen Erlebnisweg «Laufenburger Acht» und der neuen Begegnungszone, die direkt vor dem Restaurant liegt. Auch der nahe Bahnhof biete Möglichkeiten zur Einkehr für Kurzentschlossene und Besucherinnen und Besucher des Habsburger Städtchens.

Das mache die Stadt lebendig und Blaser merkte an: «Ich bin seit 45 Jahren in Laufenburg. Damals gab es 16 Restaurants. Jetzt sind es nur noch fünf.» Zeit für ein Weiteres, welches ein bisschen mehr Leben und Kultur in die Gegend bringen soll. Die offizielle Eröffnung mit Apéro findet am 28. Mai ab 17 Uhr statt.

Aktuelle Nachrichten