Stein
Rheinfels-Park: Stein will Nachbargrundstück kaufen

Der Gemeinderat Stein beantragt 1,19 Millionen Franken. Damit will er 1234 Quadratmeter kaufen. Die Gemeindeversammlung wird das letzte Wort haben. Auch die Löhne der Behördenmitglieder stehen zur Debatte. Der Gemeinderat fordert eine Erhöhung.

Susanne Hörth
Merken
Drucken
Teilen
Paul Müller bietet seine Liegenschaft der Einwohnergemeinde zum Kauf an. sh

Paul Müller bietet seine Liegenschaft der Einwohnergemeinde zum Kauf an. sh

Die Überbauung Rheinfels-Park mit altersgerechten Wohnungen, Park und Restaurant wird in Stein das Dorfzentrum aufwerten und für hoffentlich viele gute Begegnungen von Jung und Alt sorgen. Südlich des Areals, an der Schaffhauserstrasse 12 grenzt die Parzelle 105 von Paul Müller an.

Auf dem 1234 Quadratmeter grossen Grundstück befinden sich ein Wohn- und Gewerbehaus.

An der Wintergemeindeversammlung 2012 (damals wurde der Baukredit für den Rheinfels-Park gutgeheissen) stellte Paul Müller den Antrag, an der kommenden Versammlung den Kauf seines Grundstückes durch die Einwohnergemeinde zu traktandieren.

Im Mai dieses Jahres hat der Liegenschaftsbesitzer der Gemeinde in einem Schreiben das Grundstück zum Preis von 1,19 Millionen Franken zum Erwerb angeboten.

Schatzung durchgeführt

Die vom Gemeinderat beauftragte Schatzung durch den Hauseigentümerverband ergibt, so der Gemeinderat in seiner Versammlungsbotschaft, einen Verkehrswert von 1,09 Millionen Franken.

Der Wohnhausteil sei in einem guten, die anderen Gebäudeteile jedoch in einem mittleren bis schlechten Zustand, so der HEV-Experte. Die Wohnung im ersten Obergeschoss wie auch jene im Dachgeschoss weisen noch Sanierungsbedarf auf.

Um sie vermieten zu können, müssen zwischen 50 000 bis 100 000 Franken aufgewendet werden. Im Erdgeschoss nutzt das Betreibungsamt eine Wohnung. Eine weitere Zweizimmerwohnung wäre dort mit wenig Aufwand herzurichten, ist den Versammlungsunterlagen zu entnehmen.

Für den Steiner Gemeinderat ist der Kauf der Parzelle deshalb zu überlegen, weil er eine zweite Ausbauetappe des Rheinfels-Parks sichern würde. Auf dem Grundstück könnten laut Bauverwaltung gut zehn altersgerechte Wohnungen zusätzlich erstellt werden.

Als Zwischennutzung könnten die Mieteinnahmen der sanierten Wohnungen die Investitionskosten finanzieren.

«Im Hinblick auf dieses Potenzial macht der Kauf des Grundstückes Sinn und die Gelegenheit zum Erwerb sollte beim Schopfe gepackt werden», wird in den Versammlungsunterlagen den Steiner Stimmbürger der Kauf der Parzelle zum Preis von 1,19 Millionen Franken empfohlen.

Neben dem Erwerb der Liegenschaft Paul Müller, sowie Kreditabrechnungen und Einbürgerungen kann der Souverän auch über die Entschädigung der Behördenmitglieder befinden. Der Gemeinderat beantragt eine leichte Erhöhung. Der Gemeindeammann soll künftig 32 000 Franken erhalten (bisher: 28 000), der Vizeammann 21 000 Franken (bisher: 18 000) und die Gemeinderäte 17 000 Franken (bisher: 15 000).

Die Einwohnergemeindeversammlung findet am Freitag, 7. Juni, um 20 Uhr, im Saalbau Stein statt.