Cartons du Coeur
Mehr Armut, weniger Spenden – aber die Lebensmittelhilfe Aargau kam mit einem blauen Auge durch das zweite Pandemiejahr

Der Verein Cartons du Coeur – Lebensmittelhilfe Aargau hatte in der Pandemie zu kämpfen. Die Lebensmittellieferungen nahmen zu, die Spenden von Firmen brachen jedoch um 21 Prozent ein.

Theepan Ratneswaran
Drucken
Eine Lebensmittelsammlung in Menziken Oktober 2021.

Eine Lebensmittelsammlung in Menziken Oktober 2021.

zvg

Jede sechste Person in der Schweiz ist armutsgefährdet. Die gemeinnützige Hilfsorganisation Cartons du Coeur Aargau hat sich deshalb die rasche, kostenlose und diskrete Lebensmittelhilfe im Kampf gegen die versteckte Armut auf die Fahne geschrieben. Doch die Coronakrise hat das Armutsproblem noch verstärkt. Das zeigen die Zahlen im Jahresbericht des Vereins.

Die Lebensmittellieferungen haben gegenüber dem Vorjahr um 14,6 Prozent zugenommen, Lieferungen für Grossfamilien sind um 25 Prozent hochgeschnellt. Im November und Dezember des zweiten Pandemiejahres sei die Nachfrage besonders stark angestiegen, wie es im Bericht weiter heisst: «Der Dezember war mit 290 Lebensmittellieferungen der insgesamt stärkste Monat im 2021 – 20 Prozent höher als im Dezember 2020.»

11’000 Kilogramm bei 13 Sammlungen

Cartons du Coeur konnte das Coronajahr 2021 mit einem Defizit von rund 14’000 Franken abschliessen. Der freiwillige Mitarbeiter Siegfried Stich, 86 Jahre alt und seit 15 Jahren in der Organisation, sagt:

«Dank einer Finanzreserve sind wir mit einem blauen Auge davongekommen.»

Spenden von Institutionen und Firmen seien 2021 um rund 21 Prozent zurückgegangen. Einmalige Unterstützungen durch verschiedene Institutionen fielen weg. Dafür seien andere Institutionen in die Bresche gesprungen, sagt Stich. Beispielsweise Stiftungen, die ihre jährlichen Spenden erhöhten, oder die Winterhilfe, welche die Lebensmittelhilfe mit zwei Spenden unterstützte.

Positiv auf die Bilanz wirkten sich auch die 13 Lebensmittelsammlungen des Vereins aus. Nachdem 2020 pandemiebedingt keine öffentlichen Aktionen möglich waren, konnten letztes Jahr 11’000 Kilogramm Lebensmittel gesammelt werden – Ware, die somit nicht eingekauft werden musste.

Hier das Ergebnis einer der 13 Sammlungen im 2021.

Hier das Ergebnis einer der 13 Sammlungen im 2021.

zvg

Neue Präsidentin seit September 2021

Anja Wüthrich präsidiert neu Cartons du Coeur.

Anja Wüthrich präsidiert neu Cartons du Coeur.

zvg

Überdurchschnittlich viele Familien mit drei und mehr Kindern sind auf die Lebensmittelhilfe angewiesen. Vermehrt erfolgen die Hilferufe an Cartons du Coeur über Pro Infirmis oder über die Caritas, die Sozialämter und das RAV. Rund 80 Lieferer bringen die Lebensmittel zu den hilfesuchenden Menschen.

Ein Grossteil der freiwilligen Helferinnen und Helfer ist im Pensionsalter. Der Vorstand von Cartons du Coeur versucht aktuell, den Verein zu verjüngen. Mit der neuen, im September 2021 gewählten 32-jährigen Präsidentin Anja Wüthrich, ist der erste Schritt getan.