Raub

Denn sie wissen, was sie tun: Bankomat-Knacken ist die neue Masche

Die Meldungen über geplünderte Bankomaten häufen sich seit Jahresbeginn. Die Polizei spricht von einem «neuen Phänomen». Dabei geht die Täterschaft professionell vor und scheint grosse Ahnung über die Eigenheiten der einzelnen Bankomaten zu haben.

Drucken
Teilen
Januar 2014: Diebe schweissten ein Loch in die Rückwand des Bankomats an einer Tankstelle in Oberentfelden. (Archiv)

Januar 2014: Diebe schweissten ein Loch in die Rückwand des Bankomats an einer Tankstelle in Oberentfelden. (Archiv)

Screenshot Tele M1

Der Bankomat-Raub in Baden-Dättwil in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist kein Einzelfall: In der gleichen Nacht machten sich Diebe in Suhr an einem Geldautomaten zu schaffen und frästen die Aussenhülle auf.

Entgegen dem Raub an der Tankstelle von Baden-Dättwil, wo die Täter eine sechsstellige Summe Bargeld erbeuten konnten, blieb es in Suhr bei einem Sachschaden.

Um 1 Uhr nachts beobachtete eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau verdächtige Aktivitäten beim freistehenden Bankomaten der Gewerbeliegenschaft am Spittelweg. Im Zuge einer Grossfahndung mit mehreren Polizeipatrouillen und Hundeführern konnte die Polizei vier verdächtige Personen aufgreifen. Ob die Männer mit dem Raubversuch von Suhr in Verbindung stehen, wird noch überprüft.

Die beiden Verbrechen letzte Nacht forderte die Polizei stark heraus, wie Roland Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage mitteilte. Ob die Fälle in Zusammenhang stehen, ist bislang unklar. „Es laufen Ermittlungen im In- und Ausland wegen der Fälle. Solange keine Täterschaft auf frischer Tat gefasst wird, kann ein Zusammenhang der Fälle nicht bestätigt werden", sagte Pfister gegenüber der Aargauer Zeitung.

Die Täter wissen, was sie tun

Seit Beginn des Jahres häufen sich die Fälle von Bankomat-Aubrüche im Kanton Aargau. So erbeuteten Diebe Ende Januar in Oberentfelden mehrere Zehntausend Franken, nachdem sie den freistehenden Geldautomaten mit einem Winkelschleifer aufgefräst hatten.

Auch am Bahnhof Mellingen-Heitersberg gingen Diebe vor zwei Wochen auf ähnliche Weise vor und stahlen das gesamte Bargeld des Automaten.

Die Kantonspolizei Aargau spricht von einem Phänomen: „Während vor einigen Jahren Bankomaten noch gewaltsam aus ihrer Fassung gerissen wurden, häufen sich nun die Fälle von Aufbrüchen", erklärte Roland Pfister auf Anfrage der Aargauer Zeitung. „Man kann von einer Profi-Täterschaft ausgehen, die sich mit den verschiedenen Modellen von Bankomaten auskennt."

Auch ausserhalb der Kantonsgrenzen sorgten gewaltsame Aufbrüche von Bankomaten für Schlagzeilen. Im Solothurnischen Bättwil wuchteten Unbekannte einen Automaten in einer Schalterhalle auf und erbeuteten einen grösseren Geldbetrag. In der Zürcher Gemeinde Niederwenigen verschafften sich Diebe in der Nacht auf den 19. Februar mit schwerem Werkzeug Zugang zum Notengeld eines Automaten und entwendeten mehrere Zehntausend Franken. (luk)

Bankomat-Räuber sind in der Region Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg auf der Flucht.
3 Bilder
Von der Täterschaft fehlt jede Spur.
Das Fluchtfahrzeug hat deutsche Kontrollschilder.

Bankomat-Räuber sind in der Region Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg auf der Flucht.

Kapo AG