Baden

Fall Lucie: Staatsanwalt hat den Fall unterschätzt

Im Fall Lucie läuft ein zweites Verfahren. Es geht darum, ob die Aargauer Justizbehörden eine Mitschuld am Tod von Lucie trifft. Es könnte zu einer Anklage gegen Mitarbeitende des Justizvollzuges kommen. Doch das Verfahren schleicht vor sich hin.

Drucken
Teilen
Lucies Eltern warten immer noch auf eine Antwort, ob den Behörden eine Mitschuld trifft

Lucies Eltern warten immer noch auf eine Antwort, ob den Behörden eine Mitschuld trifft

Seit Monaten warten die Eltern des im März 2009 getöteten Au-Pair-Mädchens Lucie auf eine Antwort auf die Frage, ob die Aargauer Justizbehörden eine Mitschuld am Tod ihrer Tochter trifft. Bereits mehrmals hiess es, das Verfahren stehe kurz vor dem Abschluss.

Der dafür eingesetzte ausserordentliche Staatsanwalt aus dem Kanton Bern, Kurt Hofer, sagt nun, dass er die Komplexität des Falles unterschätzt hat, wie «Der Sonntag» berichtet.

Seine Untersuchung sei zwar weit fortgeschritten, aber weil die Parteien das Recht haben Zusatzfragen und neue Beweisergänzungsanträge zu stellen, könne er keine zeitliche Prognose über den Abschluss stellen.

Die zwei möglichen Varianten: Entweder erhebt Hofer im Fall Lucie Anklage gegen Mitarbeitende des Aargauer Justizvollzuges oder er stellt das Verfahren ein. Eine Einstellung können die Eltern anfechten.(sha)