Risikoanalyse

FC Aarau - FC Basel: Schliesst die Polizei am Mittwoch den Gästesektor?

Nächsten Mittwoch könnte der FC Basel - wie schon vor einem Jahr - beim FC Aarau im Brügglifeld den Meistertitel holen. Womöglich findet die Feier aber ohne Fans statt: Die Polizei prüft eine Sektorsperre im Brügglifeld.

Mario Fuchs
Drucken
Teilen
Vor einem Jahr kam es im Brügglifeld zu massiven Ausschreitungen.

Vor einem Jahr kam es im Brügglifeld zu massiven Ausschreitungen.

KEYSTONE

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr, am 15. Mai 2014, kommentierte Dani Wyler im Schweizer Fernsehen live: «22 Uhr 20, der FC Basel ist Schweizer Fussballmeister!» Doch im nächsten Satz war seine Freude über das spannende Saisonfinale bereits wieder weg: «Leider wird das Spielfeld hier gestürmt. Die FCB-Fans wollen mit ihren Spielern hier auf dem Feld feiern.»

Fünf Sekunden lang werden schwarz gekleidete Basler Anhänger gezeigt. Sie steigen über die Bande, sprinten johlend über den Rasen, rennen auf die Basler Spieler zu, springen sie gar an, reissen einzelne zu Boden. Der Himmel über dem Brügglifeld wird rot von gezündeten Pyros. Minuten später kippt die gefährliche Feier in eine noch gefährlichere Schlägerei: Die Basler Fans provozieren die Aarauer, die Situation eskaliert. Die Polizei schreitet ein.

Das sind die Bilder von 2014:

FCB-Trainer Murat Yakin im Vorfeld der Partie
25 Bilder
Die Aarauer gehen nach kurzer Zeit in Führung
Verteidiger Igor Nganga trifft zum 1:0
Aarauer Jubel und Basler Entsetzen
Doch dann ist auch Aarau-Torhüter Lars Unnerstall geschlagen
Torschütze Geoffroy Serey Die (rechts) feiert seinen Ausgleichstreffer
Matias Delgado schiesst den FCB via Freistoss in Führung
Das Brügglifeld brennt
Bei den Basler Anhänger gibts fast kein Halten mehr
Und auch bei der Mannschaft ist die Erleichterung gross
So schnell kehrt sich die Situation: Jubelnder Basler und geschockter Aarauer
Yann Sommer klärt gegen Artur Ionita
Wer springt am höchsten?
Sandro Burki versucht sich gegen Valentin Stocker und Marco Streller durchzusetzen
Das Dreamteam Marco Streller und Valentin Stocker freuen sich über das 3:1
Valentin Stocker im Höhenflug
Die Basler können den fünften Meistertitel in Folge feiern
Und das Brügglifeld brennt immer noch
Die euphorisierten Fans stürmen den Platz
Der FCB mittendrin
FC Aarau - FC Basel
...andere Chaoten hinterlassen keinen guten Eindruck
Unschöne Szenen Nach dem Spiel greifen Basler Chaoten Aarau-Anhänger an
Und auch Aarauer Chaoten provozierten
Die Polizei drängt Basler Anhänger zurück

FCB-Trainer Murat Yakin im Vorfeld der Partie

Keystone

Diese Bilder waren mit ein Grund dafür, dass im Kanton Aargau zuletzt die Sicherheit an Fussballspielen kontrovers und breit diskutiert wurde. Sie wurden ein Jahr lang jedes Mal gezeigt, wenn es – egal, in welchem Zusammenhang – um Basler oder Aarauer Fans ging. Und: Nächste Woche könnte es zu einem Déjà-vu kommen.

Polizei startet Risikoanalyse

Denn: Erneut steht der FC Basel wenige Runden vor Schluss davor, einen weiteren Meistertitel in Serie zu holen. Und erneut könnte das Entscheidungsspiel – am Mittwoch nächster Woche – im Aarauer Brügglifeld stattfinden. Dies ist dann der Fall, wenn der FCB am Sonntag nicht bereits zu Hause gegen die Young Boys reüssiert, indem er mindestens ein Unentschieden erzielt.

Mit diesem Szenario befasst sich auch die Kantonspolizei Aargau, wie Sprecher Roland Pfister auf Anfrage bestätigt. Mit der Vorbereitung des Basel-Spiels vom 20. Mai werde jetzt begonnen: «Die Abklärungen im Vorfeld für die Risikoanalyse starten wir jeweils rund eine Woche vor dem Spiel». Demnach finden heute erste Gespräche zwischen der Aargauer und der Basler Polizei, den beiden Klubs und deren Fanverantwortlichen statt.

Nachdem die Kantonspolizei beim Spiel FCA - FCZ im April den Gästesektor wegen erheblicher Sicherheitsbedenken präventiv sperren liess, scheint es denkbar, dass die Basler Fans nächste Woche ausgeschlossen werden, um eine Eskalation wie vor einem Jahr zu verhindern. Für zusätzliche Brisanz sorgt der letzte Tabellenrang des FCA: Im Kampf um den Ligaerhalt könnte eine Niederlage gegen Basel den definitiven Abstieg bedeuten.

Pfister sagt: «Wir bereiten uns jetzt auf das Basel-Spiel vor, unabhängig davon, ob der FCB am Sonntag Meister wird.» Eine Sektorsperre werde dabei ebenfalls geprüft. Ob eine solche als sinnvoll und nötig erachtet wird, soll laut Pfister Anfang nächster Woche entschieden werden.

Man rechne auf jeden Fall mit einigen tausend Zuschauern mehr als bei einem regulären Meisterschaftsspiel – auch wenn Basel schon am Sonntag Meister werde. Würde die Entscheidung im Brügglifeld fallen, sei jedoch «die Situation eine etwas andere». Pfister weist darauf hin, dass die jüngsten FCA-Heimspiele gegen Luzern und GC «ohne Auffälligkeiten über die Bühne» gingen. Beide Male sei die Polizei «sehr stark präsent» gewesen.