Region Lenzburg

Die Haltestelle Beyeler gibt es ein Jahr länger

Für den Regionalbus Lenzburg gibt es auf den Fahrplanwechsel im Dezember wenig Änderungen. Vorgesehen ist ein Namenswechsel, wobei für einen solchen jeweils ein kompliziertes Verfahren nötig ist.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Diese Bushaltestelle wird auch nach dem Fahrplanwechsel «Staufen Beyeler» heissen.

Diese Bushaltestelle wird auch nach dem Fahrplanwechsel «Staufen Beyeler» heissen.

Fritz Thut

Der Name Beyeler verschwindet in den nächsten Wochen mit der Schliessung des Verkaufsgeschäftes im Einkaufszentrum Lenzopark endgültig. Die Traditionsmarke für Frauenbekleidung bleibt jedoch mindestens bis im Dezember 2016 als Bezeichnung einer Haltestelle auf dem Netz des Regionalbusses Lenzburg (RBL) erhalten. Das Verfahren für eine Namensänderung einer Haltestelle ist kompliziert und langwierig und in diesem Fall noch nicht gestartet.

So bleiben die vorgesehenen Änderungen im Bereich des RBL im Hinblick auf den nächsten Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015, zu denen sich Interessierte noch bis zum 14. Juni äussern können, sehr übersichtlich: Verdichtung auf zwei Linien Richtung Osten, drei neue innerstädtische Linienführungen, um Zeit zu gewinnen, und ein neuer Name für eine Haltestelle in Seengen.

Gemeinderat startet Verfahren

Dem RBL-Geschäftsführer René Bossard ist bekannt, dass der Name der Haltestelle «Staufen Beyeler» nach dem Verschwinden des Markennamens diskutiert wird. Bossard weiss jedoch auch, dass der Namenswechsel einer Haltestelle ein kompliziertes Verfahren bedingt: «Zuerst muss der zuständige Gemeinderat bei uns einen entsprechenden Antrag stellen. Wir leiten das Gesuch an das Bundesamt für Verkehr weiter, das seinerseits den Kanton zur Vernehmlassung einlädt.»

Wegen dem Redaktionsschluss des Kursbuches muss das Verfahren bis im April abgeschlossen sein, damit der Namenswechsel im Dezember vollzogen werden kann. Für «Staufen Beyeler» reichte es diesmal nicht mehr, jedoch für «Seengen Post». Mit der Verlegung der Poststelle an die Unterdorfstrasse hätte die alte Bezeichnung zu Missverständnissen führen können. Neu heisst die Haltestelle «Seengen Poststrasse»; zur Diskussion stand auch die Bezeichnung «Alte Post», doch dagegen hat man sich vor Ort gewehrt.

Je ein Kurspaar mehr

Auf den Linien 392 (Lenzburg–Ammerswil–Dintikon) und 393 (Lenzburg–Othmarsingen–Mägenwil) wird ab nächstem Fahrplanwechsel täglich je ein Kurspaar mehr eingesetzt. Damit wird, so der RBL in einer Mitteilung, «der bestehende Halbstundentakt in den Hauptverkehrszeiten ausgebaut und das Angebot noch attraktiver».

Zwischen Lenzburg und Othmarsingen soll das Angebot in den Nachtstunden weiter ausgebaut werden. Die beteiligten Gemeinden stellen sich hinter das Vorhaben, doch ob das Mehrangebot finanziert werden kann, ist noch offen.

Mit dem nächsten Fahrplanwechsel verkehren innerhalb der Stadt Lenzburg drei Kurse auf neuen Routen. Die Linie 393 biegt beim «Ochsen» künftig links ab und fährt anschliessend via Aavorstadt und Poststrasse auf den Hypiplatz. Die Linien 394 und 396 Richtung Hunzenschwil verlassen die Stadt künftig via Ringstrasse West und die neue Haltestelle Fünflinden und nicht mehr via Augustin-Keller-Strasse.

Mit diesen Umdispositionen will man stets ein paar Minuten und damit Fahrplansicherheit gewinnen: «Wir müssen überall in Lenzburg ein wenig wertvolle Zeit suchen», beschreibt Geschäftsführer Bossard die immer höheren Ansprüche an den Busfahrplan – und dies bei immer höherem Verkehrsaufkommen.