Dürrenäsch

Die neue Mehrzweckhalle kommt an die Urne

107 zu 107: An der Dürrenäscher Gemeindeversammlung gab es in geheimer Abstammung einen Patt-Entscheid über das 10-Millionen-Projekt.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Der massiv überschrittene Projektierungskredit für diese nicht realisierte Turnhalle wurde in Dürrenäsch erneut abgelehnt.

Der massiv überschrittene Projektierungskredit für diese nicht realisierte Turnhalle wurde in Dürrenäsch erneut abgelehnt.

Das ist fast so selten wie ein Sechser im Zahlenlotto: Bei der geheimen Abstimmung über den Kredit von 10 Millionen Franken für eine neue Mehrzweckhalle an der Gemeindeversammlung in Dürrenäsch gab es je 107 Ja und 107 Nein; 3 Stimmzettel waren leer oder ungültig. Anwesend waren 217 der 880 Stimmberechtigten. Der Patt-Entscheid wurde mehrmals nachgezählt.

Während zuerst erklärt wurde, mit dem Stichentscheid von Gemeindeammann Markus Boos sei das Geschäft gutgeheissen, wurde diese Disposition im späteren Verlauf der Budget-Gmeind widerrufen und Boos verkündete, dass der Souverän an der Urne nochmals über das Projekt entscheiden soll.

In der Tat ist im kantonalen Gemeindegesetz der in Dürrenäsch eingetroffene Fall nicht vorgesehen. Im zweiten Absatz von Paragraf 27 steht dort lediglich: «Bei Stimmengleichheit gibt bei offenen Abstimmungen der Vorsitzende den Stichentscheid.»

Wie bei geheimen Abstimmungen zu verfahren ist, wird nicht explizit erklärt. Dorfpolitisch ist es sicher von Vorteil, wenn alle Stimmberechtigten bei einer Urnenabstimmung nochmals über das auch dies emotional diskutierte Geschäft befinden können.

Bereits im Oktober 2013 gaben 3 Stimmen Differenz den Ausschlag, das Geschäft zur Überarbeitung zurückzuweisen. Über den allfälligen Abstimmungstermin entscheidet der Gemeinderat wohl an der nächsten Sitzung.