Seengen

«Feuer im Dach» als Erlebnis-Parcours

Am Dienstag öffnete auf Schloss Hallwyl die sehenswerte Themenausstellung «Feuer im Dach – Die Berner greifen an». In fünf Zelten können Aspekte der Eroberung des Wasserschlosses durch die Berner vor 600 Jahren nachgespielt und -erlebt werden.

Drucken
Teilen
Bildergalerie 1
9 Bilder
In einem der Soldatenzelte kann man selbst Fahnen malen.
Detailbild aus der Ausstellung "Feuer im Dach - Die Berner greifen an".
Ein traditionelles, mittelalterliches Schachspiel.
Detailbild aus der Ausstellung "Feuer im Dach - Die Berner greifen an". Holzspielklötze zum Bau von Burgen und Schlösser.
Detailbild aus der Ausstellung "Feuer im Dach - Die Berner greifen an".
Der Nachbau einer "Belagerungskatze" im hinteren Hof.
Jörn Wagenbach, Direktor Museum Aargau, anlässlich der Ausstellungseröffnung "Feuer im Dach - Die Berner greifen an".
Hanspeter Ott, Freiwilliger im Museum Aargau, präsentiert die frühere Handhabung von Bogen und Brandpfeilen anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Feuer im Dach - Die Berner greifen an".

Bildergalerie 1

Mario Heller

Im Gegensatz zu vielen andern Städten und Burgen leisteten die Hallwyler 1415 den Invasoren aus Bern, die die neue Eidgenossenschaft vertraten, Widerstand. Beim Angriff der Berner ging die Burg grösstenteils in Flammen auf.

In der am Dienstag eröffneten und bis zum Saisonende im Oktober dauernden Themenausstellung können die Besucher nun spielerisch verschiedene militärische Aspekte im Spätmittelalter nachvollziehen. In fünf Soldatenzelten werden nicht nur Informationen für die verschiedenen Zielgruppen vermittelt, sondern auch Gelegenheiten geboten, mit den eigenen Händen etwas zum jeweiligen Thema zu gestalten.

Dabei wechseln sich lockere Themen wie «Lageralltag» und «Fahnen und Feldzeichen» mit ernsteren Bereichen wie «Burgenbau und Verteidigung» oder «Tod und Leben» ab. Hier können sich Besucher bei Rollenspielen mit Verletzungen auseinandersetzen, etwa einem Armbruch nach einem Sturz vom Pferd.