Lenzburg

Sie fliegen wieder durch die Lüfte – die Hammerpark-Saison bringt das Spektakel zurück

Mit spektakulären Tricks und Sprüngen sind Skater, Biker und Boulderer in die Hammerpark-Saison gestartet.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Die Biker legten waghalsige Stunts in die Bahn im Freizeitpark unter der Autobahnbrücke zwischen Lenzburg und Niederlenz.

Die Biker legten waghalsige Stunts in die Bahn im Freizeitpark unter der Autobahnbrücke zwischen Lenzburg und Niederlenz.

Fabio Baranzini | Baranzini Foto

Es war ein fulminanter Start in die neue Saison des Hammerparks. Bei schönstem Wetter stellten die Teilnehmer am Eröffnungsevent auf den Bikes, den Skates und an der Boulderanlage ihr Können unter Beweis und brachten die Zuschauer damit immer wieder zum Staunen. Auch Franziska Möhl, Präsidentin des Vereins Hammerpark, war rundum zufrieden mit dem Anlass. «Das Wetter hat optimal mitgespielt und es waren erfreulich viele Familien mit Kindern da.»

Pächterwechsel

Seit der Eröffnung des Bistros Hammerpark führt Pächter Josip Majic das Lokal, das insbesondere für seine Burger bekannt ist. Doch nach fünf Jahren ist Schluss. Josip Majic hat den Pachtvertrag gekündigt und wird das Lokal auf Ende März 2018 verlassen. «Er leidet an einer Lebensmittelunverträglichkeit. Er muss daher als Pächter aufhören und sich beruflich neu orientieren», sagt Franziska Möhl, Präsidentin des Vereins Hammerpark. Die Suche nach einem Nachfolger ist angelaufen und es haben sich auch schon erste Interessenten gemeldet. «Wir suchen jemanden, der sein Angebot auf die vorwiegend junge Kundschaft ausrichtet und der im Optimalfall auch die Aufsichtsfunktion übernehmen kann, wie das Josip Majic gemacht hat», so Franziska Möhl. (fba)

Im nächsten Jahr feiert die Freizeitanlage Hammerpark, die 2013 dank der Unterstützung der Firma Mammut, des Rotary Club Lenzburg, der Hypothekarbank Lenzburg, sowie den Gemeinden Lenzburg und Niederlenz eröffnet wurde, ihr fünfjähriges Jubiläum. Das nimmt der Trägerverein zum Anlass für eine Standortbestimmung. «Wir überlegen uns, wohin wir in Zukunft wollen und was wir noch erreichen können», sagt Franziska Möhl.

Franz Widmer, Leiter Mammut Alpine School, zeigte den Kids die richtigen Griffe.

Franz Widmer, Leiter Mammut Alpine School, zeigte den Kids die richtigen Griffe.

Fabio Baranzini

«In erster Linie möchten wir unter der Woche mehr Leute in den Hammerpark locken, damit sich ein harter Kern von Personen bildet, die dann auch die Ansprechpartner für den Verein sind.» Erste Ideen dafür sind bereits vorhanden. So sollen beispielsweise wie bei den Bikern auch Schnupper- und Einsteigerkurse für Skater und Boulderer angeboten werden, damit neue Leute angesprochen werden, die regelmässig in den Hammerpark kommen.

Auch die Skater sorgten mit ihren Tricks für Furore.

Auch die Skater sorgten mit ihren Tricks für Furore.

Fabio Baranzini

Auch für Veranstaltungen ist der Verein offen, die Ideen müssen jedoch von aussen kommen. «Wir als Trägerverein sind gerne bereit, die Organisatoren bei der Verwirklichung ihrer Ideen zu unterstützen. Um eigene Anlässe zu organisieren, fehlen uns aber die personellen Ressourcen», sagt Franziska Möhl. Auch die finanziellen Mittel sind beim Verein Hammerpark nicht im Überfluss vorhanden. «Wir kommen gut über die Runden und können den Betrieb und den Unterhalt der Anlage finanzieren. Für grössere Investitionen fehlt jedoch das nötige Kleingeld», so Möhl.