Hunzenschwil

Zwei Schwestern, zwei Multi-Sporttalente und vier Schweizer-Meister-Titel

Valentina (13) und Nina (11) Rosamilia gehören über die 1000-Meter-Distanz zu den besten ihrer Altersklasse. Das Laufen ist längst nicht die einzige Sportart, welche die Schwestern erfolgreich betreiben.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Nina und Valentina Rosamilia bereiten sich auf die neue Laufsaison vor.

Nina und Valentina Rosamilia bereiten sich auf die neue Laufsaison vor.

Aargauer Zeitung

Die Familie Rosamilia aus Hunzenschwil kann man getrost als sportverrückt bezeichnen.

Vater Gerardo und Mutter Caroline haben früher beide regelmässig an Waffenläufen teilgenommen. Mittlerweile sind sie sportlich kürzer getreten, dafür sind ihre vier Kinder umso aktiver. Die beiden ältesten Töchter – Valentina und Nina – schwimmen jede Woche drei Mal beim SC Aarefisch, bestreiten ein Leichtathletiktraining pro Woche beim BTV Aarau und sind zudem Mitglied des Triathlonvereins Tri Team Zofingen. Und im Winter spielen die beiden zusätzlich noch Eishockey bei den Frauen des SC Reinach, wo Valentina Rosamilia in diesem Winter im Alter von 13 Jahren ihr Debüt in der Nationalliga A gegeben hat. Auch ihre jüngeren Geschwister Adriano und Tiziana sind sportbegeistert.

Obwohl die Kinder der Familie Rosamilia von Erfolg zu Erfolg eilen – in dreieinhalb Jahren haben die vier rund 550 Medaillen und 140 Pokale gesammelt – und praktisch an jedem Wochenende einen Wettkampf bestreiten, geht es um mehr als bloss ums Gewinnen. «Der Sport gibt unserer Familie eine Struktur», sagt Gerardo Rosamilia. «Für meine Frau, meine Kinder und für mich sind die Wettkämpfe am Wochenende, die wir zumeist auch mit einem Ausflug verbinden, eine tolle Gelegenheit, um unter die Leute zu kommen und soziale Kontakte zu pflegen.»

Gute Organisation ist gefragt

Dennoch führen die vielen sportlichen Aktivitäten der Kinder dazu, dass im Hause Rosamilia die Logistik und die Organisation eine wichtige Rolle spielen. «Meine Frau erstellt jeweils einen Terminplan, wer wann wo trainiert und bringt die Kinder ins Training. Ich hole sie nach der Arbeit wieder ab und bringe sie nach Hause zum Abendessen», erklärt Gerardo Rosamilia die täglichen Abläufe.

Kommt bei so vielen Sportarten, Trainings und Wettkämpfen die Schule nicht zu kurz? «Nina und ich werden vom Turnunterricht dispensiert. Dadurch haben wir etwas mehr Zeit», sagt Valentina Rosamilia und ihre jüngere Schwester fügt hinzu: «Ich muss immer vor dem Training die Hausaufgaben machen. Wenn die Zeit nicht reicht, kommt es schon vor, dass ich früher aus dem Training gehe, aber normalerweise ist das nicht nötig.»

Spass im Vordergrund

Für Valentina und Nina Rosamilia, die zusammen bereits vier Schweizer-Meister-Titel über die 1000 Meter Distanz gewonnen und derzeit amtierende Schweizer und Vize-Schweizer Meisterin im Crosslauf sind, stecken derzeit in den Vorbereitungen auf die neue Laufsaison. Und für die haben sie sich viel vorgenommen: Am traditionsreichen Mille de Gruyère Lauf wollen sie wieder um den Sieg mitkämpfen, genauso wie auch an der Triathlon Schweizer Meisterschaft im September.

Doch was ist denn jetzt eigentlich die Lieblingssportart der beiden? «Das können wir nicht sagen», sind sich die zwei auch nach längerem Überlegen einig. «Wir wollen so lange es uns Spass macht, alle Sportarten betreiben», sagt Valentina Rosamilia.
Längerfristige Ziele oder gar den Traum einer Profikarriere hegen Valentina und Nina Rosamilia keine. Für sie steht derzeit der Spass im Vordergrund, versichern die zwei. Wenn sie jedoch weiterhin so viele Titel und Medaillen sammeln, könnte sich das durchaus ändern.