Oftringen

Witzbombe Peach Weber: «Möchte nicht schon wieder einen Pokal nach Hause schleppen»

Das Aargauer Komiker-Urgestein Peach Weber hat mit «GäxBomb» bereits sein 14. Programm im Köcher. Am 1. Comedy-Jass in Oftringen gibt es bereits einige Auszüge davon zu sehen. Im Interview gibt er Auskunft zu seinem Jass-Verhalten.

Drucken
Teilen
Peach Weber mit neuem Programm «GäxBomb»: «Ich möchte die Bombe platzen lassen, bevor ich selber platze.»

Peach Weber mit neuem Programm «GäxBomb»: «Ich möchte die Bombe platzen lassen, bevor ich selber platze.»

Zur Verfügung gestellt

Sind Sie ein guter Jasser?

Peach Weber: Ich würde mich als mittelmässigen Jasser bezeichnen, der in den letzten Jahren auch wenige Möglichkeiten zum Üben hatte. Ich habe aber immer Glück im Spiel. Was mich wundert, ich habe auch wahnsinniges Glück bei Frauen, das ist doch etwas ungerecht.

Sie haben in einem Interview gesagt, Sie gewinnen immer. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Das war nur ein Spass, ich bin einfach sehr vergesslich. Lustigerweise vergesse ich einfach die Niederlagen, ein gutes Rezept, um sich als Sieger zu fühlen. Das ist ein Gratistipp, ohne dass man dem Mike Shiva 5 Stutz pro Minute hinten reinschieben muss.

Wo und von wem haben Sie Jassen gelernt?

Ich habe vor allem in meiner Ausbildungszeit am Lehrerseminar so manche Lektion dem höheren Ziel «Jassen» geopfert. Wir haben damals auch viel gepokert, aber nie um viel Geld.

Sie sind der Star beim 1. Comedy-Jass in Oftringen. Jassen Sie selber mit?

Wenn ich darf, gerne, ich möchte allerdings nicht schon wieder einen Pokal nach Hause schleppen. Da stehen schon drei Samschtigjass-Trophäen. Und das stimmt übrigens!

Sie spielen Ausschnitte aus Ihrem neusten Programm «GäxBomb». Was dürfen die Jasser erwarten?

Dass ich mit neuen Gäx, Gedichten und Songs antrete. Wenn das Programm schon «GäxBomb» heisst, dann muss es eine Bombe werden. Ich will die Bombe platzen lassen, bevor ich selber platze.

Für das neue Programm brauchten Sie Jahre. Wieso ging es so lange?

Das ist ein Irrtum, ich mache so alle drei Jahre ein neues Programm und da bin ich voll im Zeitplan. Es ist ja jetzt das 14. Programm und ich hoffe, dass ich bei meiner Hallenstadion-Abschlussvorstellung im 2027 mit dem 20. Programm aufhören kann.

Können Sie folgende Sätze vervollständigen?

Mein Trumpf-Ass ist ...
... meine Tochter, der Sonnenschein meines Lebens.

Ich steche meistens nur ...
... wenn es der Gegner nicht anders verdient hat.

Ein guter Schreiber ...
... hat Freude am Schreiben. Nur so entsteht etwas Kreatives, Spielerisches.

Wer beim Comedy-Jass nicht dabei ist, ...
... der wird dereinst auf dem Sterbebett sagen: Jetzt kann ich nur noch auf eine Wiedergeburt hoffen, damit ich das noch nachholen kann! (pd)

Infos zum 1. Comdey-Jass gibt es hier.