Bad Zurzach
Antiquitätenmarkt findet doch statt – aber ohne das grösste Drehorgeltreffen der Schweiz

Im Frühling wurde der beliebte Anlass abgesagt, nun findet er doch noch statt: Die Marktkommission lädt im August zur 32. Ausgabe des Antiquitäten- und Flohmarkts mit Kindermarkt. Auf die Drehörgeler müssen die Besucherinnen und Besucher nicht ganz verzichten.

Stefanie Garcia Lainez
Merken
Drucken
Teilen
Das diesjährige Drehorgeltreffen ist zwar abgesagt, dennoch werden ein paar Drehörgeler für Stimmung sorgen.

Das diesjährige Drehorgeltreffen ist zwar abgesagt, dennoch werden ein paar Drehörgeler für Stimmung sorgen.

Louis Probst/24.8.2019

Bis zu 5000 Besucherinnen und Besucher locken das grösste Drehorgeltreffen der Schweiz und der Antiquitätenmarkt jeweils nach Bad Zurzach. Im vergangenen Jahr fiel die 32. Ausgabe aber wegen der Coronapandemie aus. Auch diesen Frühling musste die Marktkommission den beliebten Anlass für kommenden August absagen. Nun findet das Volksfest in einer verkleinerten Form doch noch statt – ohne Drehorgeltreffen.

«Die Enttäuschung im Frühling war gross, als wir uns entschieden hatten, den Anlass abzusagen», sagt Josef Haus von der Marktkommission. Damals galten strenge Vorschriften, das Land stand kurz vor der dritten Coronawelle. Er ergänzt:

«Unter diesen Umständen hätten wir das Drehorgeltreffen und den Markt nicht durchführen können.»

So war die Besucherzahl auf 1000 beschränkt, das Festgelände zwischen Verenamünster, Baslerstrasse und der Reformierten Kirche in der Schwertgasse hätte abgesperrt und die Eingänge kontrolliert werden müssen. «Das ist kaum möglich bei den zahlreichen Gassen im Flecken.»

Unterdessen hat sich die Lage aber wieder etwas entspannt und das Bundesamt für Gesundheit hat die Bestimmungen gelockert. Deshalb haben die Organisatoren gemeinsam mit der Gemeinde nun entschieden, immerhin den Antiquitätenmarkt, den Flohmarkt und den Kinderflohmarkt durchzuführen. Das Drehorgeltreffen bleibt jedoch abgesagt. «In so kurzer Zeit wäre es nicht möglich gewesen, das noch zu organisieren», sagt Josef Haus.

Sechs Drehörgeler sind trotzdem vor Ort

Jedes Jahr finden jeweils über 50 Drehörgelerinnen und Drehörgeler ihren Weg nach Bad Zurzach. Am Freitagabend spielen normalerweise sie ein Konzert in der Reformierten Kirche. Am Samstag sind sie auf dem Markt unterwegs. Gekleidet in passendem Gewand mit Gilet, Uhrkette und Zylinder oder in eleganten Roben entlocken sie ihren Drehorgeln Melodien und bringen die Besucherinnen und Besucher zum Tanzen.

Drehorgeltreffen und Antiquitätenmarkt haben 2019 viel Volk angelockt.

Drehorgeltreffen und Antiquitätenmarkt haben 2019 viel Volk angelockt.

Louis Probst/Archiv

In diesem Jahr finden zwar weder das Konzert am Freitag noch der grosse Drehorgel-Umzug am Samstag statt. «Rund echs Drehörgeler werden aber dennoch vor Ort sein und für Unterhaltung sorgen», sagt Josef Haus.

Die Ausschreibungen für die Marktfahrerinnen und Marktfahrer wurden am Donnerstag bereits verschickt. An der letzten Ausgabe 2019 waren über 80 Stände vor Ort, an denen rare Bücher, Grossvaters Hobel, detailreich verzierte Teekaraffen oder alte Schallplatten feilgeboten wurden. Für dieses Jahr hofft Josef Haus mindestens auf 50 Marktstände. Die Vorzeichen stehen gut, dass er dieses Ziel erreicht: «Nach einem Tag hatten wir schon über zehn Anmeldungen», sagt er.

Im vorletzten Jahr fand die 31. Ausgabe statt.

Im vorletzten Jahr fand die 31. Ausgabe statt.

Louis Probst/Archiv

Keine Anmeldung hingegen braucht es für den Kinderflohmarkt. «Die Kinder können ganz spontan ihre Teppiche oder Tücher ausbreiten und ihre Spielsachen verkaufen», sagt Josef Haus. Auch wird es Verpflegungsmöglichkeiten geben. «Natürlich unter Einhaltung der Coronabestimmungen.» Auf dem ganzen Gelände gilt Maskenpflicht.