Nordwestschweizer Schwingfest

«Ueli» wiegt eine Tonne und ist heiss begehrt

Fünf Lebendpreise können die Besten des Nordwestschweizerischen Schwingfests in Döttingen gewinnen. Darunter auch das Schwergewicht «Ueli», ein Muni.

Angelo Zambelli
Drucken
Teilen
Der kleine Sohn des OK-Präsidenten Markus Birchmeier will «Ueli» spazieren führen.

Der kleine Sohn des OK-Präsidenten Markus Birchmeier will «Ueli» spazieren führen.

Angelo Zambelli

Muni «Ueli» wartet geduldig im Schatten und frisst frisches Gras. Dass die Menschen um ihn herum aufgeregt diskutieren, kümmert den knapp eine Tonne schweren Koloss überhaupt nicht. Nach einer Stunde Stillstehen lässt er sich widerstandslos am Nasenring in die Mitte des Schwingermättelis führen und tut so, als ginge ihn das Ganze nichts an. Dabei ist er die Hauptfigur des Anlasses: «Ueli» wird demjenigen Schwinger gehören, der sich Anfang August als Bester des Nordwestschweizerischen Schwingfestes auf der Schulanlage Bogen in Döttingen erweist.

Wüsste Muni «Ueli», wie er zu seinem Namen gekommen ist, er würde glatt davonlaufen: Beim Neujahrsapéro des Gewerbevereins Unteres Aaretal bezeichnete der Döttinger Gemeinderat Ueli Bugmann den Ammann von Tegerfelden, Erwin Baumgartner, wiederholt als «Gmeindsmuni» von Tegerfelden – spasseshalber natürlich. Baumgartner liess sich das schmunzelnd gefallen, sann aber auf Rache: Aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums seiner Firma entschloss er sich, den Hauptpreis für das Nordwestschweizer Schwingfest im Nachbardorf zu spenden – eine günstige Gelegenheit, Ueli Bugmann die Stichelei heimzuzahlen.

Am Freitagabend nun taufte Baumgartner anlässlich der Präsentation der Lebendpreise auf dem Schwingermätteli den Muni auf den Namen «Ueli». Nebst «Ueli» können die Schwinger auch noch ein Pferd, ein Fohlen, ein Rind und ein Kälbchen zu gewinnen.

400 Helfer im Einsatz

OK-Präsident Markus Birchmeier lieferte Zahlen zum Grossanlass: Der organisierende Schwingklub Zurzach wird unterstützt von 20 Vereinen aus der Umgebung, von der ZSO Studenland sowie von unzähligen Freunden und Bekannten des Klubs. Insgesamt sind vor, während und nach dem Anlass 400 Helfer im Einsatz. Aufgestellt werden eine Arena für 4000 Personen sowie diverse Zelte und Bars. «Wir wollen dem Schwingsport eine grossartige Plattform bieten», sagte Birchmeier.