Würenlingen

Zwischenlager: Brennelemente aus dem AKW Leibstadt eingelagert

Mitte Dezember wurde ein Transport- und Lagerbehälter mit Brennelementen vom Kernkraftwerk Leibstadt ins Zentrale Zwischenlager in Würenlingen überführt. Nach umfangreichen Kontrollen und Dichtheitsprüfungen wurde der Behälter eingelagert.

Drucken
Teilen
Im Dezember wurde 69 Brennelemente aus dem AKW Leibstadt ins Zwischenlager Würenlingen gebracht. (Archivbild)

Im Dezember wurde 69 Brennelemente aus dem AKW Leibstadt ins Zwischenlager Würenlingen gebracht. (Archivbild)

Keystone/Gaetan Bally

Der Transport- und Lagerbehälter des Typs TN24BH beinhaltete 69 ausgediente Brennelemente. Er wurde mit einem speziell geeigneten LKW von Leibstadt nach Würenlingen gebracht, wie das Zwischenlager (Zwilag) in einer Medienmitteilung schreibt.

Im Zwilag seien umfangreiche Kontrollen durchgeführt worden, vor allem im Bezug auf den Strahlenschutz und die Dichtheit, heisst es weiter. Nach rund einer Woche wurde der Behälter von den Behörden freigegeben und in der Behälterlagerhalle eingelagert.

Die Transporte und die Einlagerungsarbeiten, welche unter der Aufsicht des ENSI standen, verliefen nach Plan und ohne Zwischenfälle. Der Transport und die Einlagerung erfüllten sämtliche nationalen und internationalen Vorschriften und Auflagen für Transporte und Zwischenlagerung. (gia)