Peking testet acht Millionen Menschen auf das Coronavirus

Infolge des neuen Coronavirus-Ausbruchs in Peking hat die chinesische Hauptstadt millionenfach Coronavirus-Tests durchgeführt. Wie die Lokalbehörden am Montag mitteilten, wurden bis Sonntag rund 8,3 Millionen Coronavirus-Proben von Bürgern gesammelt.

Massentest in China: Mehrere Millionen Einwohner der chinesischen Hauptstadt Peking mussten sich in den vergangenen Tagen einem Coronavirus-Test unterziehen.

KEYSTONE/AP/Mark Schiefelbein

In Peking mussten zahlreiche Menschen lange anstehen, um einen Coronavirus-Test durchführen zu können.

KEYSTONE/AP/Mark Schiefelbein

In China wurden erneut mehrere Millionen Menschen einem Coronavirus-Test unterzogen.

KEYSTONE/AP/Mark Schiefelbein

Erstellen Sie Ihr kostenloses Benutzerkonto und lesen Sie ganz einfach weiter.

Registrieren und gleich weiterlesen Sie sind bereits registriert? Anmelden.Sie wollen uneingeschränkten Zugang? Abonnement.

Peking testet acht Millionen Menschen auf das Coronavirus

Infolge des neuen Coronavirus-Ausbruchs in Peking hat die chinesische Hauptstadt millionenfach Coronavirus-Tests durchgeführt. Wie die Lokalbehörden am Montag mitteilten, wurden bis Sonntag rund 8,3 Millionen Coronavirus-Proben von Bürgern gesammelt.

Massentest in China: Mehrere Millionen Einwohner der chinesischen Hauptstadt Peking mussten sich in den vergangenen Tagen einem Coronavirus-Test unterziehen.

KEYSTONE/AP/Mark Schiefelbein

In Peking mussten zahlreiche Menschen lange anstehen, um einen Coronavirus-Test durchführen zu können.

KEYSTONE/AP/Mark Schiefelbein

In China wurden erneut mehrere Millionen Menschen einem Coronavirus-Test unterzogen.

KEYSTONE/AP/Mark Schiefelbein
(sda/dpa)

Zudem seien rund 7,7 Millionen Coronavirus-Tests in der 20-Millionen-Metropole abgeschlossen worden, hiess es. Als Reaktion auf den Ausbruch auf einem Pekinger Grossmarkt hatten die Behörden vor zwei Wochen die zweithöchste Sicherheitsstufe ausgerufen, womit die chinesische Stadt teilweise abgeriegelt wurde.

Wer Peking verlassen will, muss einen negativen Coronavirus-Test vorweisen und darf nicht in einem der Risikogebiete leben. Seit dem neuen Ausbruch wurden über 300 Coronavirus-Infektionen in Peking festgestellt. Wie Chinas Gesundheitskommission weiter mitteilte, kamen bis Montag sieben neue Coronavirus-Infizierte in der Stadt hinzu. Landesweit wurden zwölf Neuinfektionen gemeldet.

Copyright © Luzerner Zeitung. Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Luzerner Zeitung ist nicht gestattet.