BMW 4er Coupé

Grosse Schnauze – was steckt dahinter?

Erste Testfahrt im neuen 4er-Coupé: Wie viel BMW steckt hinter dem neuen, grossen Kühlergrill?

Philipp Aeberli
Drucken
Teilen
BMW M440i xDrive.

BMW M440i xDrive.

Bild: HO

Das neue 4er-Coupé von BMW will provozieren – und bestimmt nicht allen gefallen. Es gibt Leute, die lieben das neue BMW-Design an der Front des Coupés. Andere wiederum fragen sich, was sich die BMW-Designer wohl dabei gedacht haben.

Die Gedanken zur neuen Designsprache sind schlüssig. Schon 1933 war die Vorderansicht des 303 geprägt von einem grossen Kühlergrill im Hochformat; der zweigeteilte Grill erstreckte sich über die gesamte Höhe der Front. Auch der legendäre 328 Roadster von 1937 folgt diesem Designbeispiel. Das gegenüber dem Vorgänger radikal neue Erscheinungsbild lässt sich also aus der Historie der Marke ergründen.

BMW 303 (1933)
2 Bilder
BMW 328 Roadster (1937)

BMW 303 (1933)

Bild: HO

In der Neuzeit will BMW mit dem 4er kein Design bieten, dass zwingend auf den ersten Blick gefällt. Viel mehr soll sich das Auge daran reiben – und so eine Beziehung dazu aufbauen. Genau das habe ich während des Tests mit dem neuen 4er auch probiert. Ich habe mir das Auto bei jeder sich bietenden Gelegenheit bewusst angesehen. Aber auch nach mehreren Tagen konnte ich mich nicht mit der neuen 4er-Front anfreunden. Aber: Design ist nun mal eine Frage des persönlichen Geschmacks. Meinen trifft das BMW-Coupé nicht – was die Optik angeht; auch wenn Seitenlinie und Heck stimmig und elegant wirken – die Front bleibt gewöhnungsbedürftig.

Zweifellos ein echter BMW

Auch wenn das neue Design vielleicht Fragen aufwirft: Schon nach wenigen Metern auf dem Fahrersitz wird klar, dass der neue 4er die klassischen Werte der Marke bestens vertritt und diesbezüglich keine Experimente wagt. Vor allem, wenn es sich um den getesteten M440i xDrive handelt, das vorläufige Topmodell der Baureihe. Er verfügt über einen Reihensechszylinder-Benziner mit drei Litern Hubraum – ein Klassiker in der BMW-Welt. Dank Turboaufladung kommt der Motor auf stolze 374 PS.

Im Alltag ist es aber nicht die Spitzenleistung, die für Staunen sorgt, sondern das maximale Drehmoment von 500 Nm, das schon ab 1900 Umdrehungen ansteht. Zusammen mit dem extrem vibrationsarmen Motorlauf und der perfekt abgestimmten 8-Gang-Automatik sorgt das für einen überzeugend souveränen Vortrieb. Erstmals ist im M440i der Benzinmotor mit einem 48-Volt-Mildhybridsystem gekoppelt. So kann der Antrieb Bremsenergie zurückgewinnen – und über den Startergenerator mit maximal 11 PS zusätzlich den Motor unterstützen, was zum Beispiel das Turboloch praktisch komplett eliminiert. Zudem sorgt der starke Startergenerator dafür, dass der Motor extrem sanft anspringt, nachdem er über das Start-Stopp-System beispielsweise an der Ampel ausgeschaltet wurde.

BMW M440i xDrive
11 Bilder
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive
BMW M440i xDrive

BMW M440i xDrive

Bild: HO

BMW gibt einen Werksverbrauch von 8,2 l/100 km an. Wer vorausschauend und gleichmässig fährt, sieht aber meist eine Sieben vor dem Komma. Für einen reinen Benzinantrieb in dieser Leistungs- und Gewichtsklasse ist das allemal effizient.

Aber bei einem BMW-Coupé mit Sechszylindermotor und dem berühmten «M» in der Modellbezeichnung geht es nicht nur um Effizienz. Zwar legt BMW mit dem M4 in Sachen Sportlichkeit noch nach – doch stellt der M440i schon jetzt eine mehr als überzeugende Alternative dar. Der Motor bietet mehr als genug Leistung und dazu einen feinen, aber nicht zu aufdringlichen Klang.

Das Fahrwerk ist zwar durchaus straff – aber trotzdem ausreichend komfortabel abgestimmt, um bequem durch den Alltag zu rollen. Und mit dem serienmässigen Allradantrieb ist das Coupé auch bei Eis und Schnee sicher unterwegs.

Auf kurvigen Strecken überzeugt vor allem die Balance des Viersitzers. Der Wagen liegt extrem satt auf der Strasse und ist sehr neutral abgestimmt; unter Last sorgt der heckbetonte Allrad für einen leichten Hang zum Übersteuern – gut kontrolliert durch die feinfühligen Regelsysteme. So fühlt sich der M440i so handlich und sportlich an, wie man es von einem BMW-Coupé erwartet. Einzig die Lenkung wirkt um die Mittellage etwas gefühllos. Ein Zugeständnis an den Alltagskomfort, das mit besserem Geradeauslauf auf der Autobahn belohnt wird.

Mag man sich angesichts des kontroversen Designs fragen, ob das noch ein «echter BMW» sei, so beantwortet der neue 4er diese Frage mit einem klaren Ja, wenn es um seine Fahreigenschaften geht. Allerdings hat das auch seinen Preis – sowohl finanziell, als auch hinsichtlich des Alltagsnutzens. Zwar findet man auf den beiden Rücksitzen überraschend viel Platz. Doch durch das flache Dach ist die Kopffreiheit knapp – und der Einstieg durch die vorderen Türen am umgeklappten Sitz vorbei ist mühsam. Der Kofferraum ist mit 440 Litern Volumen grosszügig und nimmt es auch mit Reisegepäck auf. Bei sperrigem Transportgut muss das Coupé trotz umklappbarer Rückbank natürlich schnell kapitulieren. Und: Der Grundpreis von 79600 Franken ist erst der Anfang. Mit guter Ausstattung kann der Preis auch sechsstellig werden.

BMW M440i xDrive

Motor: R6 Turbo, 2998 ccm

Leistung: 374 PS/500 Nm

Antrieb: Aut. 8-Gang, 4×4

L×B×H: 4770×1852×1393 mm

Kofferraumvolumen: 440 l

Gewicht: 1815 kg

0–100 km/h: 4,5 Sek.

Vmax: 250 km/h

Verbrauch WLTP: 8,2 l/100 km

Preis: ab 79600 Franken