Arbeitszeit

Aus der Traum: Basler Regierungsrat lehnt 40-Stunden-Woche ab

40 statt 42 Stunden pro Woche für alle Angestellten, die dem Personalrecht des Kantons Basel-Stadt unterstehen. Das war die Forderung einer eingereichten Petition. Der Basler Regierungsrat wies die Forderung heute Dienstag zurück.

Drucken
Teilen
Die 42-Stunden-Woche bleibt für das Basler Staatspersonal bestehen.

Die 42-Stunden-Woche bleibt für das Basler Staatspersonal bestehen.

pixabay

Der Basler Regierungsrat lehnte heute Dienstag die von der Arbeitsgemeinschaft der basel-städtischen Staatspersonalverbände eingereichte Petition «40 Stunden sind genug» ab. Laut Antwortschreiben könne nach eingehender Prüfung der Petition dem Anliegen auf eine Reduktion der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden nicht Folge geleistet werden.

Die geltende Regelung entspräche der Norm der anderen Kantone und auch aus dem Vergleich mit der Privatwirtschaft ergäbe sich kein Handlungsbedarf. Der Regierungsrat hebt in seinem Antwortschreiben hervor, dass der Arbeitgeber Basel-Stadt über nach wie vor sehr attraktive Rahmenbedingungen verfüge.