Mindestlöhne
Basler Plattenleger demonstrieren für den Verbleib ihres Gesamtarbeitsvertrags

Knapp sechzig Plattenleger aus der Region haben gestern in Basel gegen die Kündigung des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) demonstriert.

Leif Simonsen
Merken
Drucken
Teilen
Der Job des Fliesen- oder Plattenlegers gehört zu den härtesten in der Baubranche. (Symbolbild)

Der Job des Fliesen- oder Plattenlegers gehört zu den härtesten in der Baubranche. (Symbolbild)

Keystone

Auf dem Pyramidenplatz bei der Elisabethenkirche machten sich die Basler Plattenleger für einen Verbleib im «GAV Ausbaugewerbe» stark. Dieser ist vonseiten der Arbeitgeber auf kommenden Frühling gekündigt worden.

Im Fokus stehen die Mindestlöhne, die gesenkt werden sollen. In einer Medienmitteilung machte die Gewerkschaft Unia ihrem Ärger Luft. Die Aussage, wonach die «Coronakrise» die Auftragslage beeinträchtigt habe, sei nicht wahr.

Auch die Konkurrenz aus den anderen Kantonen sei kein Argument – schliesslich müssten sich die Arbeitgeber aus anderen Kantonen auch an den hiesigen GAV halten. Der Plattenlegerverband ist hingegen der Meinung, nur dank einer Senkung der Löhne konkurrenzfähig zu bleiben.