Blaulicht Region Basel
Brand in Bäckerei Finkbeiner im Liestaler Stedtli ++ Brand in Münchenstein ++ Brandalarm in der Basler Papiermühle ++ Schüsse am Bahnhof Pratteln ++ Sexualdelikt im Kleinbasel

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen der Blaulicht-Organisationen aus den beiden Basel.

Online-Redaktion
Drucken

Schwarzes Auto fährt Fussgängerin an

Am Mittwochmorgen kam es an de Verzweigung Missionsstrasse/Maiengassen auf Höhe der Tramhaltestelle der Linie 3 zu einem Verkehrsunfall. Wie die Kantonspolizei mitteilte, kam ein dunkles Auto verbotenerweise aus der Maiengasse und touchierte eine Fussgängerin auf dem Trottoir. Die Fussgängerin stürzte und verletzte sich dabei. Das Auto fuhr davon, ohne sich um die verletzte Fussgängern zu kümmern. Der Lenker des dunklen Autos und Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (mei)

Brand in Bäckerei Finkbeiner im Liestaler Stedtli

Im Stedtli in Liestal brannte es am Mittwochnachmittag in der Bäckerei Finkbeiner. Wie Adrian Gaugler von der Baselbieter Polizei auf Anfrage bestätigte, konnte der Brand von der Feuerwehr zügig gelöscht und das Gebäude gelüftet werden. Der Fischmarkt war kurzzeitig gesperrt. (mei)

Die Feuerwehrautos in der Innenstadt.

Die Feuerwehrautos in der Innenstadt.

Kelly Spielmann

Benjamin Wieland

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Grenzach-Wyhlen: Frau im Auto mit mehreren Faustschlägen traktiert - Zeugensuche

Am Dienstagmorgen soll eine 29-Jährige von einer 52-Jährigen mehrere Fäuste ins Gesicht bekommen haben, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Mittwoch mitteilte. Die 29-Jährige sass mit geöffnetem Fenster in ihrem Auto, als die 52-jährige Bekannte an die Fahrertür getreten sein soll und der 29-Jährigen mehrere Faustschläge verpasst haben soll. Dabei habe sie sehr laut geschrien. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Weil am Rhein: Feuerwehreinsatz - Essen angebrannt

Am Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr zu einem Haus in der Geffelbachstrasse gerufen, weil ein Rauchmelder hörbar war. Die Feuerwehr konnte rasch Entwarnung geben, da einer Bewohnerin lediglich das Essen angebrannt war, was eine starke Rauchentwicklung ausgelöst hatte. Es entstand kein Sachschaden. Die Bewohnerin wurde vor Ort von der Sanität untersucht. Sie durfte in ihrer Wohnung verbleiben. (mei)

Grenzach-Wyhlen: zwei Einbrüche in Vereinsheime - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht auf Mittwoch brachen Unbekannte in zwei Vereinsheime ein. Beim Tennisclub im Gmeiniweg wurden die Eingangstür des Restaurants und eine Tür zum Lagerraum aufgebrochen. In der Rheinallee beim Fussballverein wurde die Tür eines Doppelcontainers mit Hilfe eines Hubwagens brachial aufgebrochen. Über das Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor, auch die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Zuletzt kam es im Landkreis Lörrach zu einer Häufung von Einbrüchen in Vereinsheime. Es liegt die Vermutung nahe, dass die Unbekannten mit einem Fahrzeug unterwegs sein könnten. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Brand in Münchenstein

Am Dienstagnachmittag brannte es in eine Reihenhaus an der Benedikt Banga-Strasse in Münchenstein. Beim Eintreffen der Feuerwehr war kein Rauch mehr feststellbar, wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Feuer im Obergeschoss war bereits durch zwei Nachbarn gelöscht worden.

Die beiden Helfer waren mittels einer Leiter ins Obergeschoss eingestiegen und konnten die Bewohner der Liegenschaft, ein älteres Ehepaar (88- und 86-jährig) aus dem Haus evakuieren. Das betroffene Ehepaar wurde nach der Betreuung vor Ort mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht.

Die Feuerwehr überprüfte das Haus auf weitere Glutnester und lüftete es durch. Die Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (mei)

Baselbieter Polizei

Brandalarm in der Basler Papiermühle

Kurz nach Dienstagmittag gab es im Museum der Papiermühle einen Brandalarm, wie die Basler Papiermühle am Mittwoch mitteilte. Ausgelöst wurde dieser durch starke Rauchentwicklung im Untergeschoss des Hauses, wo sich die Papiermanufaktur und das dazugehörige Labor befinden. Das Mahlwerk des Holländers wurde blockiert. Weshalb, ist noch unklar. Der Motor lief weiter und rieb an den Keilriemen, was zu deren Verbrennung und dem Glühen der Antriebswelle führte. 

Der Motor konnte umgehend gestoppt werden. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und überprüfte das Gebäude auf Schwelbrände und giftige Substanzen im Rauch. Die Besucherinnen und Besucher wurden auf den Letziplatz evakuiert, ihre Sicherheit war zu jeder Zeit gewährleistet. Verletzt wurde niemand. Der Museumsbetrieb konnte nach 1,5 Stunden Unterbruch wieder aufgenommen werden. (mei)

Verdächtige Person nach Schussabgabe verhaftet

Am Dienstagabend kam es beim Bahnhof Pratteln zu einer Schussabgabe. Unbeteiligte meldeten der Baselbieter Polizei, dass ein Mann Schüsse in unbekannte Richtung abgeben würde. Umgehend waren mehrere Patrouillen der Baselbieter Polizei vor Ort und konnten die verdächtige Person ausfindig machen.

Der Mann bedrohte die Einsatzkräfte und Passanten mit einer Waffe. Wenig später konnte die Polizei ihn aber anhalten und festnehmen. Verletzt wurde niemand. Das Motiv und der genaue Tathergang sind noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Baselbieter Staatsanwaltschaft. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Kollision zwischen Lastwagen und Auto

Am Dienstagmittag kam es auf der Verzweigung Hochbergerstrasse/Riehenring zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto. Wie die Kantonspolizei mitteilte, entfernte sich die Verursacherin vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei ihrem Fahrzeug handelt es sich um einen goldigen Nissan. Die unbekannte Lenkerin und Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei zu melden. (mei)

Sexualdelikt im Bereich der Klybeckstrasse/Kasernenstrasse

Am Sonntag gegen 22.30 Uhr ist eine 18-Jährige Opfer eines Sexualdeliktes im Bereich der Klybeckstrasse/Kasernenstrasse geworden. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilte, waren zwei Unbekannte der Frau gefolgt. Sie griffen sie an, woraufhin es zum Sexualdelikt kam. Die Kriminalpolizei ermittelt den genauen Tathergang.

Gesucht werden zwei Unbekannte, beide zwischen 25 und 30 Jahre alt, 165-170 cm gross, schwarze Hautfarbe, gepflegte Erscheinung. Einer trug kurze, seitlich fast rasierte Haare und einen kurzen Bart mit Schnauz. Die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft bittet um sachdienliche Zeugenhinweise. (mei)

51-jähriger Basler wird seit Donnerstag vermisst

Nicholas Petcher wurde am Donnerstag das letzte Mal gesehen.

Nicholas Petcher wurde am Donnerstag das letzte Mal gesehen. 

Kantonspolizei Basel-Stadt

Die Basler Kantonspolizei meldete am Dienstag einen 51-jährigen Mann als vermisst. Nicholas Petcher sei seit dem letzten Donnerstag nicht mehr für seine Angehörigen erreichbar.

Am Mittag sei der schlanke Mann, dem die oberen Vorderzähne fehlen und einen Dreitagebart trägt, zum letzten Mal im Bereich der Flughafenstrasse in Basel gesehen worden. Der Vermisste ist auf Medikamente angewiesen. Die Polizei bittet Personen, welche Angaben über den Aufenthaltsort des Vermissten machen können, sich zu melden. (elk)

Raub beim Schulhaus Sandgruben: Vier Tatverdächtige ermittelt

Am Mittwoch, 1. Juni 2022 haben damals Unbekannte einen 17-Jährigen beim Schulhaus Sandgruben im Kleinbasel angegriffen uns ausgeraubt (bz berichtete). Dabei wurde der Jugendliche mit einer Stichwaffe «erheblich» verletzt. Die Basler Staatsanwaltschaft veröffentliche einen Zeugenaufruf – gesucht wurden vier Jugendliche.

Wie die Staatsanwaltschaft heute Dienstag mitteilt, konnten die vier mutmasslichen Täter unterdessen ermittelt werden – auch dank Hinweisen aus der Bevölkerung. Es handelt sich um vier Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Der genaue Tathergang ist noch nicht restlos geklärt, weitere Ermittlungen laufen. Es gilt die Unschuldsvermutung. (aib)

17-jähriger beim Erasmusplatz in Basel niedergeschlagen und ausgeraubt

Drei Unbekannte haben am Samstagabend nach 19.30 Uhr einen 17-Jährigen beim Erasmusplatz tätlich angegriffen. Wie die Basler Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilt, habe der Jugendliche dabei Verletzungen erlitten und musste ins Spital. Laut bisherigen Kenntnissen sei das Opfer in der Breisacherstrasse zwischen Erasmusplatz und Kandererstrasse von den drei Unbekannten angesprochen worden. Daraufhin schlugen sie ihn und raubten ihm Bargeld. Danach flohen sie in Richtung Erasmusplatz. 

Die Staatsanwaltschaft sucht nun Zeugen. Gesucht sind die drei Unbekannten im Alter zwischen 18 und 20 Jahren:

  1. Unbekannter: Ein Mann sei etwa 180-185 cm gross, von «schwarzafrikanischem Typ». Er habe Schweizerdeutsch gesprochen, ein dunkelblaues T-Shirt und weisse lange Hosen getragen sowie ein schwarzes Basecap. Ausserdem hatte der Mann in beiden Ohren jeweils einen Ohrstecker.
  2. Unbekannter: Der zweite Mann sei etwa 160-165 cm gross gewesen mit orientalischem Aussehen. Er sei von fester Statur und habe Schweizerdeutsch gesprochen. Er habe kurze schwarze Haare und trug sowohl einen dunklen Pullover sowie eine dunkle Trainerhose und eine Sonnenbrille.
  3. Unbekannter: Er sei etwa 170 cm gross gewesen, ebenfalls von schwarzafrikanischem Typ mit einer athletischen Statur. Er habe Hochdeutsch gesprochen. Er habe seine Haare in Braids getragen und einen Drei-Tage-Bart. Der Mann trug ein weisses T-Shirt und eine graue lange Hose sowie eine graue Jacke. (elk)

Zunzgen: 19-jährige Autofahrerin kollidiert mit Mittelplanke

Nach der Kollision landete der Wagen quer auf der Fahrbahn auf dem Dach.

Nach der Kollision landete der Wagen quer auf der Fahrbahn auf dem Dach.

zvg / Polizei BL

In Zunzgen kam es am Montagabend kurz nach 19 Uhr auf der Autobahn A2 zu einem Selbstunfall eines Personenwagens. Wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilt, sei eine 19-jährige Autofahrerin auf der Autobahn in Richtung Basel unterwegs gewesen. Beim Überholen eines Lastwagens sei sie zu nahe an die Mittelleitplanke gekommen und habe dann abrupt nach rechts korrigiert. Daraufhin sei die 19-Jährige mit ihrem Auto ins Schleudern gekommen und mehrfach mit der Mittelleitplanke kollidiert und schlussendlich auf dem Dach liegend quer zur Fahrbahn zum Stillstand gekommen.

Die Verunfallte habe einen Schock erlitten und sei zur Kontrolle in ein Spital gebracht worden, Personen seien keine verletzt worden. An der Mittelleitplanke und am Auto sei erheblicher Sachschaden entstanden. Während der Dauer der Tatbestandsaufnahme und der Bergung des Wagens sei es zu Verkehrsbehinderungen gekommen. (elk)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Auto kommt auf dem Dach zum Liegen - eine Leichtverletzte

Am Samstagmorgen fuhr eine 27-Jährige über den Überleitungsast der A5 in Richtung Autobahn A98. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, kam sie vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit mehrmals von der Strasse ab und touchierte dabei die Schutzplanke. Nach etwa 140 Metern kam das Auto auf dem Dach zum Liegen. Die 27-Jährige konnte sich aus dem Auto befreien. Eine zufällig privat vorbeikommende Notärztin kümmerte sich um die Erstversorgung der Verunfallten. Zur Bergung des Autos musste der Überleitungsast kurzfristig komplett gesperrt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 12'000 Euro. (mei)

Weil am Rhein: Unfall zwischen zwei Radfahrern - Unfallbeteiligter gesucht

Am Sonntagmorgen soll ein Velofahrer die Freiburger Strasse bei der Ampel überquert und dabei einen 37-Jährigen übersehen haben, der den Geh- und Veloweg von Haltingen kommend Richtung Weil am Rhein befuhr. Er habe eine Vollbremsung gemacht und sei gestürzt, ohne Kontakt mit dem anderen Velofahrer gehabt zu haben. Die beiden sprachen kurz miteinander und setzten dann ihre Fahrt fort, ohne Personalien auszutauschen. Etwa eine halbe Stunde später klagte der 37-Jährige über Schmerzen und verständigte die Polizei. Er kam daraufhin zur ambulanten Behandlung in ein Spital.

Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht nun den anderen Velofahrer. Er soll etwa 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter gross sein, hat eine normale Statur, kurze graue Haare und trug wohl eine Brille. Der Velofahrer und Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (mei)

Grenzach-Wyhlen: mit über 2,5 Promille auf Fahrrad unterwegs

Am Samstagabend hielt die Polizei auf dem Trottoir der Markgrafenstrasse einen Velofahrer an, der in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs war und unsicher fuhr. Ein Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von über 2,5 Promille. Im Spital erfolgte eine Blutentnahme. (mei)

Grenzach-Wyhlen: Johannimarkt - mehrere Verkaufsstände angegangen

Von Freitag auf Samstag zwischen 23 und 8 Uhr schlitzten Unbekannte die Planen mehrerer Verkaufsstände am Johannimarkt auf, um in die Stände zu gelangen. Es wurde auch versucht, zwei auf dem Markt stehende Fahrzeuge aufzubrechen. Vereinzelt wurden kleine Bargeldbeträge gestohlen. Der entstandene Sachschaden durch die aufgeschlitzten Planen dürfte aber um ein Vielfaches höher sein. Der Polizei sind bislang acht Geschädigte bekannt. (mei)

Grenzach-Wyhlen: Auseinandersetzung auf der Strasse - Polizei sucht Zeugen

Bereits am Dienstagabend wurde der Polizei im Bereich der Basler Strasse und der Jacob-Burckhardt-Strasse eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gemeldet. Ein 40-jähriger Mann soll mit einem Messer einen 35-Jährigen bedroht und diesen angeschrien haben. Der 35-Jährige habe ein Pfefferspray eingesetzt um den 40-Jährigen von sich fernzuhalten. Verletzt wurde niemand. Gemäss den Angaben der beiden Männer sollen sich an diesem Ort mehrere Personen aufgehalten haben. Der Polizeiposten Grenzach-Wyhlen hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Rheinfelden: Fussgängerin frontal von Auto erfasst - eine Schwerverletzte

Am Freitagabend wurde eine 18-jährige Fussgängerin beim Überqueren der Rämerstrasse frontal von einem Auto erfasst. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Die Fussgängerin hat wohl das von links kommende Auto übersehen, welches Richtung Schildgasse unterwegs war. Beim Unfall wurde sie auf die Motorhaube aufgeladen und auf die Strasse abgeworfen. Sie verletzte sich dabei schwer. (mei)

Therwil: Baslerstrasse wegen Belagsarbeiten gesperrt

An den Sonntagen vom 3., 10. und 17. Juli wird an der Baselstrasse in Therwil ein neuer lärmmindernder Deckbelag eingebaut. Wie der Kanton Baselland mitteilt, wird deshalb der Strassenabschnitt ab Knoten Reinacherstrasse/Bahnhofstrasse bis 70 Meter über die Gemeindegrenze von Oberwil für den Verkehr komplett gesperrt werden. Die Bauarbeiten dauern insgesamt bis Mitte August 2022.

Im Baustellenbereich wird der Verkehr mit Verkehrswachen geregelt. Der Verkehr wird grossräumig umgeleitet. Sollte es an einem der Sonntage regnen, werden die Arbeiten zusätzlich noch am 24. Juli ausgeführt. (mei)

Kanton Baselland

Sperrung des Chienbergtunnels

Im Tunnel Chienberg werden Anfang Juli betriebliche Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Der Tunnel wird deshalb vom 6.- 8- Juli jeweils von 19-6 Uhr nachts gesperrt sein. In dieser Zeit wird der Verkehr durch Sissach umgeleitet. Tagsüber ist der Tunnel normal befahrbar. (mei)

A18: Nachtsperrungen des Eggflue-Tunnels

Vom 4. bis 6. Juli muss der Eggflue-Tunnel jeweils von 20 bis 5 Uhr gesperrt werden. Das teilt die Nationalstrassen Nordwestschweiz AG (NSNW) am Montag mit. In den betroffenen Nächten werden die Tunnelwände, die Beleuchtung, alle Signale, Fluchtwegbeschilderungen, Notrufanlagen sowie die Fahrbahnen gereinigt.

Zudem müssen sämtliche elektromechanischen Einrichtungen auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Während diesen betrieblichen Arbeiten werden zudem Bauwerkskontrollen und bauliche Reparaturen durchgeführt. Tagsüber ist der Eggflue-Tunnel normal befahrbar. (aib)

63-Jähriger beim Basler Bahnhof SBB niedergeschlagen

Bei einer Tramhaltestelle beim Bahnhof SBB ist am Sonntagabend ein 63-jähriger Mann tätlich angegriffen und verletzt worden. Wie die Basler Staatsanwaltschaft am Montagmorgen mitteilt, war das Opfer kurz vor 18.30 Uhr vom Bahnhof her in Richtung Tramstation unterwegs, als es unvermittelt von hinten angegriffen wurde. Der Täter schlug dem 63-Jährigen mit einem Gegenstand auf den Kopf, worauf dieser verletzt zu Boden fiel.

Passanten konnten den Angreifer festhalten und später der Polizei übergeben. Der mutmassliche Täter, ein 39-jähriger Schweizer, wurde festgenommen. Das Opfer wurde auf die Notfallstation gebracht.

Der Grund für den Angriff sowie der genaue Tathergang sind noch unklar und werden aktuell von der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ermittelt. Diese hat einen Zeugenaufruf erlassen. (aib)

Unwohlsein bei mehreren Bewohnern: Basler Feuerwehr, Sanitäter und Kantonspolizei im Einsatz

Am Sonntag, 26. Juni, um 10.15 Uhr wurden die Rettungskräfte über das Unwohlsein von Bewohnern einer Liegenschaft an der Flughafenstrasse informiert. Drei Personen wurden zur Abklärung durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt ins Universitätsspital Basel gebracht.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte wurde eine Familie durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt betreut und schliesslich zur Abklärung ins Universitätsspital Basel-Stadt überführt.

Für den Einsatz mussten Teile der Flughafenstrasse für den Verkehr gesperrt werden. Zur genaueren Abklärung wurde der Messtrupp der Berufsfeuerwehr Roche beigezogen. Eingehende Messungen ergaben keine Hinweise. Um 12:50 Uhr wurden die betroffenen Liegenschaften wieder freigegeben. Eine Ursache konnte nicht gefunden werden. (has)

Arbeitsunfall in der Colmarerstrasse

Am Freitagmorgen ereignete sich ein Arbeitsunfall in der Colmarerstrasse auf Höhe der Allschwilerstrasse. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilte, kippte bei Arbeiten mit einem Kranlastwagen der Ladekran auf die Strasse und beschädigte einen parkierten Lieferwagen. Dabei entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde aber niemand. Wie es zum Unfall gekommen ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft in Verbindung zu setzen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Diverser Goldschmuck eingeschmuggelt

Das Kontrollteam des Hauptzollamts Lörrach ertappte einen 24-jährigen Mann, der am Grenzübergang Weil am Rhein-Autobahn «sechs hochwertige, zum Teil gebrauchte Armbanduhren, diversen Goldschmuck sowie elf Goldmünzen und drei Goldmünzbarren verschiedener Grösse und Gewichte», alles mit einem Warenwert von 12'500 Euro nach Deutschland schmuggeln wollte. Er hatte die Frage nach zu verzollenden Gütern verneint gehabt. Bei der nachfolgenden genaueren Kontrolle fand die Polizei auch Quittungen von Schweizer Händlern. Der Schmuggler wollte die Schmuckstücke wohl gewerblich nutzen, vermutet die Polizei. Die deutschen Zöllner und erhoben Abgaben in Höhe von rund 2.500 Euro. Gleichzeitig leiteten Sie gegen den Mann wegen versuchter Steuerhinterziehung ein Strafverfahren ein. Er durfte sein Reise schliesslich fortsetzen, den Ausgang des Verfahrens muss er abwarten. (mma)

Lörrach: Kind und Jugendliche verletzen sich bei Unfall und kommen ins Krankenhaus

Eine 14-Jährige fuhr am Donnerstagabend mit ihrem E-Bike auf dem Trottoir Richtung Mühlestrasse, als plötzlich ein 8-jähriges Kind aufs Trottoir lief. Die beiden stiessen zusammen und verletzten sich. Sie mussten ins Spital gebracht werden. (mei)

Lörrach: Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen verlagert sich - ein Beteiligter muss ins Krankenhaus, ein zweiter kommt in Gewahrsam

Am Donnerstagabend kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in Lörrach. Gegen 23.15 Uhr wurde zunächst eine Schlägerei an einer Kreuzung gemeldet, später eine im Treppenhaus eines Hauses in der Teichstrasse. Die Beteiligten waren zu anderen Orten geflüchtet, nachdem die Polizei an der ersten Örtlichkeit eingetroffen war. Der Grund der mutmasslichen Auseinandersetzung war aufgrund der aufgeheizten Stimmung unter den Beteiligten noch nicht ermittelt. Ein 26-Jähriger musste mit Gesichtsverletzungen ins Spital gebracht werden. Ein 43-Jähriger wurde festgenommen, nachdem er eine Schlägerei mit einem anderen Mann gestartet hatte. Dies vor den Augen der Polizei. Ihm wurden eine Glasscherbe und ein Sackmesser abgenommen. Die Polizei ermittelt. (mei)

Lörrach: Dreister Diebstahlsversuch

Am Donnerstag kam es in Lörrach zu einem dreisten Diebstahlversuch. Gegen 09.30 Uhr war der Tatverdächtige an einen Verkaufsstand in der Tumringer Strasse herangetreten und hatte die Verkäuferin um das Wechseln von Scheingeld gebeten. Der Mann versuchte danach, in die Kasse zu greifen. Die Verkäuferin schlug ihm kräftig auf die Hand, woraufhin der Mann auf seinem Velo flüchtete. Er soll etwa 50 gewesen sein, 183 cm gross, schwarze Hautfarbe, auffallend dick und sprach mit osteuropäischem Akzent. Er trug ein Basecap, eine kurze Hose und ein rotes T-Shirt. (mei)

Nach Raub auf Allschwiler Migros-Filiale – Polizei veröffentlicht Fotos und setzt Belohnung aus

Am Samstagabend, 11. Juni, hat ein Unbekannter die Migros-Filiale an der Spitzwaldstrasse in Allschwil überfallen und Bargeld erbeutet (bz berichtete). Bislang konnte der Gesuchte noch nicht ausfindig gemacht werden, weshalb die Baselbieter Polizei den Zeugenaufruf wiederholt und eine Öffentlichkeitsfahndung mit drei Fotos startet. Für Hinweise, welche zur Ermittlung des Täters führen, wird eine Belohnung von bis zu 5’000 Franken ausgesetzt.

3 Bilder

Bilder: zvg / Polizei BL

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Baselbieter Polizei betrat der Täter gegen 18.40 Uhr die Migros-Filiale und begab sich gezielt zum Kassenbereich. Dort bedrohte er zwei Kassiererinnen mit einer Waffe, vermutlich einer Maschinenpistole (typähnlich Kalaschnikow), und verlangte das Öffnen der Kassenschubladen. Die Polizei sucht Zeugen, die vor oder nach der Tatzeit Personen mit einer Langwaffe beobachtet haben oder Personen kennen, die Zugriff auf typähnliche Waffen haben.

Nach dem Raub verliess der Täter den Tatort via Filialen-Ausgang Richtung Spitzwaldstrasse und flüchtete mit einem Kleinroller (evtl. Elektroroller) in Richtung Basel. Beim Täter handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen etwa 1.80 Meter grossen Mann. Bei der Tat trug er einen grauen/schwarzen Motorradhelm mit einem weissen Streifen, schwarze Kleidung und sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Grenzach-Wyhlen: Mutmasslicher Drogenhandel aufgedeckt

Einem 33-jährigen und einem 39-jährigen Mann wird vorgeworfen, ennet der Grenze in Grenzach-Wyhlen unerlaubt Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Das teilt das zuständige Polizeipräsidium Freiburg heute Donnerstag mit. Das Amtsgericht erliess auf Antrag der Staatsanwaltschaft entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse. Am späten Montagabend wurden zwei Cafés in Grenzach-Wyhlen sowie zwei Privatwohnungen durchsucht.

Dabei konnten die Ermittler bei dem 33-jährigen Tatverdächtigen unter anderem etwa 40 Gramm Kokain sowie etwa 26 Gramm Haschisch sicherstellen. Nach Abschluss der polizeilichen Massnahmen wurde der 33-Jährige auf freien Fuss entlassen. Die Ermittlungen dauern noch an. (aib)

Lörrach: Vermisster Mann tot aufgefunden

Am Freitag, 20. Mai, wurde ein 47-jähriger Mann aus einer Klinik aus dem Lörracher Landkreis Kandern als vermisst gemeldet. Damals hiess es, dass er auf Medikamente angewiesen ist. Heute Donnerstag schreibt das Polizeipräsidium Freiburg, dass der Vermisste am 9. Juni in einem Waldgrundstück bei Kandern tot aufgefunden wurde. Es liegen nach Angaben der Polizei keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. (aib)

Lörrach: 29-jähriger Autofahrer verunfallt mit 1,9 Promille

Am gestrigen Mittwochabend wurde eine Polizeistreife in Lörrach darüber informiert, dass zwei augenscheinlich stark alkoholisierte Personen mit einem Auto ohne Licht gerade davongefahren seien. In diesem Moment kam der besagte Pkw wieder angefahren, heisst es in einer Mitteilung des Polizeipräsidium Freiburg.

Der Streifenwagen wurde quer auf die Strasse gestellt und dem Fahrer Haltezeichen gegeben. Statt zu verlangsamen, beschleunigte dieser jedoch und streife den Streifenwagen der Polizei. Dabei schätzte der Fahrer den Abstand zwischen den dortigen Fussgängerpollern und einer Strassenlaterne falsch ein und blieb dazwischen stecken.

Beide Insassen blieben unverletzt, wirkten aber stark berauscht. Eine Überprüfung beim 29-jährigen Fahrer, der keinen Führerausweis vorweisen konnte, ergab etwa 1,9 Promille. (aib)

Weil am Rhein/Efringen-Kirchen: Zwei Unfälle auf der nassen Autobahn

Auf der Autobahn A5 zwischen Weil am Rhein und Efringen-Krichen verunfallten am Mittwoch zwei Fahrzeuge aufgrund von Aquaplaning. Gegen 5 Uhr geriet ein 63 Jahre alter Mann mit seinem Mercedes bei Efringen-Kirchen auf der nassen Strasse ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der Fahrer erlitt beim Unfall einen Schock und wurde ins Spital gebracht, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg.

Auf Höhe Hüningen kam es dann gegen 19.40 Uhr zu einem zweiten Unfall. Ein 20-jähriger Autofahrer verlor ebenfalls wegen des Regens die Kontrolle über sein Auto. Er kam von der Strasse ab und prallte mehrmals gegen die Leitplanken. Es wurden insgesamt 17 Leitplankenelemente beschädigt. Der 20-Jährige und sein Beifahrer blieben unverletzt. Beiden Unfällen dürfte nach Angaben des Polizeipräsidiums eine «den Strassenverhältnissen nicht angepasste beziehungsweise überhöhte Geschwindigkeit zu Grund gelegen haben». (aib)

Grenzach-Wyhlen: Pedelec-Fahrerin bei Unfall verletzt

Am Mittwochvormittag übersah eine 78-jährige Autofahrerin in Grenzach eine vorfahrtsberechtigte Pedelec-Fahrerin. Nach Informationen des Polizeipräsidium Freiburg kam es auf der Kreuzung Kant-/Südstrasse zum seitlichen Zusammenstoss. Die 61-jährige Pedelec-Fahrerin, die keinen Helm anhatte, verletzte sich beim Sturz an der Schulter und im Gesicht. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. (aib)

Vier Männer nach Einbruch in Dornach festgenommen

Am Mittwoch, 22. Juni, gegen 3.40 Uhr, meldete eine aufmerksame Anwohnerin, dass bei einem Einfamilienhaus in Dornach ein Einbruch verübt werde. Umgehend wurden mehrere Patrouillen vor Ort beordert, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Die Patrouillen konnten kurz darauf insgesamt vier Männer in und bei der Liegenschaft anhalten. Sie wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Algerier im Alter von 27 bis 31 Jahren, die sich gemäss Kantonspolizei illegal in der Schweiz aufhalten. Im Einsatz standen neben mehreren Patrouillen der Kantonspolizei Solothurn auch die Polizei Basel-Landschaft und der Zoll. (kps)

Nusshof: Autofahrer will Tier ausweichen und landet im Gebüsch

zvg  / Polizei BL

Ein 18-jähriger Autofahrer war am Mittwochmorgen auf der Hauptstrasse in Nusshof unterwegs, als er plötzlich von einem Tier überrascht wurde. Dieses rannte nach Angaben der Baselbieter Polizei vom Wald auf die Strasse. Der junge Mann wollte dem Tier ausweichen und geriet über den Strassenrand hinaus und überschlug sich in der abfallenden Strassenböschung. Im dortigen Gebüsch kam das Auto dann zum Stillstand. 

Er wurde beim Unfall leicht verletzt und wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Sein total beschädigtes Auto musste geborgen und abgeschleppt werden. (aib)

Pferd Jovan ist tot

Ende Mai wurde ein Pferd ab einer umzäunten Weide oberhalb des Bergrestaurants Hintere Wasserfallen in Waldenburg gestohlen. Wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilt, seien nach der Veröffentlichung der Medienmitteilung zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Die Polizei habe alle Hinweise überprüft, das Pferd konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Bei einer Rettungsübung auf dem Gelände im Bereich der Wasserfallen-Seilbahn wurde dann ein grösserer Tierkadaver gesichtet. Die Abklärungen ergaben, dass es sich dabei zweifelsfrei um das Pferd Jovan handelt.

Das Pferd wird nach dem Verlassen der Weide abgestürzt und zu Tode gekommen sein. Wie das Pferd die geschlossene Weide verlassen konnte, ist noch unklar. (mei)

Helikopterflüge über dem Tunnel Oberburg

Die Hauptarbeiten im Rahmen des Erhaltungsprojekts Sissach-Eptingen wurden Anfang 2022 gestartet. Davon betroffen ist unter anderem der Tunnel Oberburg sowie der Bereich unterhalb der Felsnase Dangern, wo im Sommer und Herbst die Steinschlagnetze erneuert und ersetzt werden. Wie das Bundesamt für Strassen (Astra) mitteilt, wird es deswegen sporadisch zu Helikopter-Transportflügen kommen. Voraussichtlich wird dies am Mittwoch, dem 29. Juni zwischen 7.30 und 12 Uhr und 13 und 20 Uhr der Fall sein. Ab Mitte Juli bis Ende August werden sich die Flugbewegungen auf vereinzelte Abende zwischen 20 und 22 Uhr beschränken. Im Herbst sind dann im Bereich Tunnel Oberburg und Dangern wieder tagsüber Flugeinsätze möglich. Die Helikopterflüge sind vom Bauablauf und von der Witterung abhängig.

Die Erneuerung der Steinschlagnetze erfolgt ab Mitte Juli bis etwa Ende Oktober. Die Schwerpunkte der Arbeiten liegen in den Monaten Juli und August von 20 Uhr bis 5 Uhr morgens. In dieser Zeit wird der Verkehr jeweils wechselweise auf der Fahrbahn in Richtung Chiasso oder in Richtung Basel einspurig geführt. (mei)

Fussgängerin in Reinach verletzt

Am Dienstagabend war eine 34-Jährige in Reinach mit ihrem fünf Monate alten Kind auf dem Arm unterwegs auf dem Velo-/Fussgängerweg Richtung Münchenstein. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, fuhr ein Velofahrer gleichzeitig auf dem Veloweg in dieselbe Richtung. Er betätigte seine Veloglocke und wollte die Fussgängerin langsam überholen. Dabei kollidierte er mit ihr. Die 34-Jährige verletzte sich dabei und musste ins Spital gebracht werden. Ihr Kind blieb unverletzt und konnte dem Vater übergeben werden. (mei)

Auto kommt in Arlesheim von der Strasse ab

Ein 53-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem SUV auf dem Schönmattweg Richtung Arlesheim. Kurz vor dem Renggersmatt-Hof musste er einem entgegenkommenden Auto ausweichen, wie die Baselbieter Polizei mitteilte. Das Auto begann zu rutschen, überquerte schleudernd den Schönmattweg und geriet über den Strassenrand hinaus ins Strassenbord. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf der Beifahrerseite liegend auf einer Wiese zum Stillstand.

Der Fahrer verletzte sich dabei leicht und wurde von der Sanität in ein Spital gebracht. Das stark beschädigte Fahrzeug wurde abgeschleppt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr. (mei)

Baselbieter Polizei

Auto überschlägt sich in Münchenstein

Am Dienstagnachmittag fuhr ein 38-Jähriger mit seinem SUV auf der Bruderhlozstrasse Richtung Bottmingen. Wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilte, geriet er aus unklaren Gründen an den rechten Rand der Strasse und fuhr über die Leitplanke. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf den Rädern stehend auf dem Klisterfiechtenweg wieder zum Stillstand. Der Fahrer wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Das total beschädigte Auto wurde abgeschleppt und die ausgelaufene Fahrzeugflüssigkeit wurde von der Feuerwehr fachgerecht entsorgt. Während der Bergung des Autos kam es zu Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr. (mei)

Baselbieter Polizei

Wohnungsbrand in Binningen

Am Dienstagmorgen brannte im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Binningen eine Wohnung, wie die Baselbieter Polizei am Nachmittag mitteilte. 

Die Feuerwehr konnte den Brandherd im Wohnzimmer ausmachen und den Brand löschen. Die Mieterin der Wohnung wurde beim Brandausbruch leicht verletzt und zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Vier weitere Bewohnerinnen und Bewohner wurden auf eine Rauchgasvergiftung überprüft, mussten aber nicht ins Spital gebracht werden.

Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Mieterin und ihr Hund wurden von der Gemeinde extern untergebracht. Die weiteren Bewohner des Hauses wurden evakuiert, konnten nach Abschluss der Löscharbeiten aber wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandursache steht noch nicht fest und ist Gegenstand der Ermittlungen.

Während den Löscharbeiten kam es in der Bottmingerstrasse zu Verkehrsbehinderungen. (mei)

Baselbieter Polizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Tasche aus fahrendem Velo gestohlen

Einer 72-Jährigen wurde am letzten Sonntagabend bei der Dreiländerbrücke die Handtasche aus dem Velokorb gestohlen. Wie das zuständige Polizeipräsidium Freiburg schreibt, bemerkte die Velofahrerin erst in der Hauptstrasse in Weil am Rhein, dass ihre Tasche fehlte. In der Tasche befanden sich Ausweisdokumente, eine Bankkarte, zwei Jacken sowie ein Portemonnaie. Der Diebstahlschaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt. Nach Angaben der Polizei sei es nicht das erste Mal, dass auf der Dreiländerbrücke eine Handtasche aus einem Fahrradkorb gestohlen wurde. (aib)

Weil am Rhein: Rollerfahrer gestürzt - schwer verletzt

Am Montagabend stürzte ein 63-jähriger Rollerfahrer, weil er aus unklaren Gründen gegen den Bordstein fuhr. Er verletzte sich dabei und musste ins Spital gebracht werden. (mei)

Weil am Rhein: verlorener Lkw-Reifen verursacht Böschungsbrand

Ein Sattelzug fuhrt am Montagnachmittag auf der Autobahn vom Autobahndreieck Weil am Rhein kommend Richtung Efringen-Kirchen, als sich ein Reifen von der Felge löste und Teile davon im Grünstreifen landeten. Die sehr heissen Reifenteile entzündeten dort das Gestrüpp, woraufhin es zu einem Böschungsbrand kam. Die Feuerwehr Weil am Rhein konnte diesen schnell löschen. Die Gefahrenstelle wurde abgesichert. (mei)

Lörrach: Geldautomat angegangen - Polizei sucht Zeugen

Montagnacht haben Unbekannte einen Geldautomaten malträtiert. Gegen 2.45 Uhr ging die Alarmanlage des Automaten an. Die Unbekannten versuchten, den Automaten aufzuhebeln, was ihnen aber missglückte. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Das Kriminalkommissariat Lörrach such Zeugen, die etwas beobachtet haben. (mei)

30-Jähriger auf der Dreirosenanlage ausgeraubt

Ein Unbekannter hat am gestrigen Montagabend um 20 Uhr einen 30-jährigen Mann auf der Dreirosenanlage angegriffen. Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde das Opfer angesprochen und unvermittelt mit Faustschlägen zu Boden geschlagen. Dabei wurde der «erheblich alkoholisierte» 30-Jährige leicht verletzt.

Der Täter raubte anschliessend das Handy und Bargeld und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Fahndung verlief erfolglos, weshalb die Staatsanwaltschaft um Hinweise aus der Bevölkerung bittet. Er soll etwa 18-20 Jahre alt, 170-175 cm gross und 65-70 kg schwer sein. Beschrieben wird er als südländischer Typ mit brauner Hautfarbe, kurzen schwarzen Haaren, einer tiefen Stimme und gepflegter Erscheinung. Er soll Schweizerdeutsch gesprochen und zum Tatzeitpunkt ein blaues T-Shirt und kurze graue Sporthosen getragen haben. (aib)

Feuerwehreinsatz wegen Brand in Brislach

In der Nacht auf Montag kam es an der Breitenbachstrasse in Brislach zu einem Brandausbruch in der Gemeindeverwaltung, wie die Baselbieter Polizei am Montag mitteilte. Beim Eintreffen der Feuerwehr seien bereits starker Rauch und Flammen aus der Liegenschaft gekommen. Der Brand konnte dann aber rasch gelöscht werden. Am Gebäude entstand grosser Sachschaden und es konnte vorübergehend nicht genutzt werden. Die Gemeindeverwaltung habe wenige Stunden später aber einen Notfallbetrieb beim Werkhof respektive der Feuerwehr an der Zwingenstrasse 70 in Betrieb genommen. Dadurch hätte man bereits am späteren Nachmittag wieder die ersten Telefonate und E-Mails beantwortet können. Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung in seiner Mitteilung um Verständnis, dass während den fortlaufenden Installationsarbeiten nicht allen Aufgaben nachgekommen werden könne. 

Die Brandursache steht noch nicht fest und ist Ermittlungsgegenstand der Polizei Basellandschaft. (mei/mma)

Baselbieter Polizei

25-Jährige wird seit Sonntag vermisst

Seit Sonntag wird die 25-jährige Claudine W. vermisst. Sie wurde am Sonntagmorgen um 10 Uhr zuletzt an ihrem Wohnort in Basel gesehen. Die Vermisste ist etwa 153 cm gross, hat eine normale Statur und schwarze, schulterlange Haare mit dunkelgrün gefärbten Haarspitzen. Zuletzt trug sie kurze schwarze Hosen und ein schwarzes Tanktop. Sie könnte mit einem schwarzen Touren-Fahrrad mit einer grauen Fahrradtasche unterwegs sein, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Die Vermisste ist auf Medikamente angewiesen. Die Polizei bittet um Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort. (mei)

Update vom 24. Juni: Die Vermisste konnte gefunden werden.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Fahrradfahrerin fährt nach Verkehrsunfall davon - Polizei bittet um Hinweise!

Am Samstagmorgen ist eine Velofahrerin nach einem Unfall mit einem Auto davongefahren. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, war sie mit einem 24-jährigen Mercedes-Fahrer zusammengestossen, als sie auf den Veloweg gefahren war. Sie verletzte sich dabei am linken Arm und das Auto wurde beschädigt. Als der Autofahrer die Polizei verständigte, entfernte sich die Velofahrerin unerkannt. Sie wird auf 70 bis 80 Jahre geschätzt und war ca. 165 cm gross. Sie hatte gelb-blonde Haare, trug ein weisses Kleid mit schwarzem Muster und fuhr ein braun-rotes Pedelec. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Lörrach: versuchter Pkw-Aufbruch - hoher Sachschaden

Ein Unbekannter versuchte von Donnerstag auf Freitag in einer Tiefgarage die Fahrzeugtür eines Skodas aufzuhebeln. Der Versuch misslang, der Sachschaden beträgt aber etwa 7'000 Euro. (mei)

Rheinfelden: in Krailochhütte eingebrochen

Zwischen Mittwoch und Freitag hebelten Unbekannte einen Rolladen und ein Fenster auf, um in die Krailochhütte zu gelangen. Aus der Hütte wurden ein Steuergerät sowie ein Spannungswandler einer Solaranlage ausgebaut und gestohlen. Der Diebstahlschaden beträgt etwa 2'000 Euro. (mei)

Rheinfelden: auf die Gegenfahrbahn gekommen - drei Leichtverletzte - hoher Sachschaden

Ein 20-jähriger Autofahrer geriet am Freitagabend auf der Bundesstrasse auf die Gegenfahrbahn und verursachte einen Unfall mit drei Leichtverletzten und einem Sachschaden von etwa 46'000 Euro. Auf der Gegenfahrbahn streifte er erst das Auto einer 46-Jährigen und kollidierte dann mit einem weiteren entgegenkommenden Fahrzeug. Daraufhin schleuderte er in die Schutzplanke, woraufhin ein Motorradfahrer mit ihm kollidierte, da er nicht mehr ausweichen konnte. Der 20-Jährige, seine 17-jährige Beifahrerin und der 45-jährige Motorradfahrer wurden leicht verletzt ins Spital gebracht. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (mei)

Bad Säckingen: Geldautomat angegangen - Zeugen gesucht!

In der Nacht auf Montag haben Unbekannte einen freistehenden Geldautomaten angegangen. Gegen 1.30 Uhr ging die Alarmanlage des Automaten an. Am Automaten waren Hebelspuren vorhanden, der Aufbruch missglückte aber. Die Kriminalpolizei in Waldshut-Tiengen bittet um Zeugenhinweise. (mei)

Körperverletzung und Tätlichkeiten während Streit

Am Sonntagmorgen kam es zu einem Streit in der Morystrasse in Riehen, wobei zwei Personen verletzt wurden. Die Sanität musste beide, einen Mann und eine Frau, ins Spital bringen. Ersten Erkenntnissen zufolge ist es zu einem Streit zwischen zwei Paaren gekommen, der zuerst verbal und später auch tätlich wurde. An der Auseinandersetzung waren auch ein 30-jähriger Schweizer und eine 27-jährige Schweizerin beteiligt. Die Polizei sucht Personen, die Angaben zum Vorfall machen können. (mei)

Festnahme nach Körperverletzung

Am Montag kurz nach Mitternacht hat ein 19-Jähriger einen 22-Jährigen in der Elisabethenanlage verletzt. Wie die Kantonspolizei mitteilt, brachte die Sanität den Verletzten ins Spital. Der Tatverdächtige konnte festgenommen werden.

Der Täter habe den 22-Jährigen während eines Streits mit einer Stichwaffe verletzt. Das Opfer  habe den mutmasslichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten können. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls. (mei)

Raser in Ormalingen ins Netz gegangen

Am Sonntagmittag erwischte die Baselbieter Polizei in Ormalingen einen Raser. Der 44-Jährige Schweizer war mit 264 km/h unterwegs. Erlaubt sind auf dem Streckenabschnitt deren 80 km/h. Nach Abzug der Toleranz ergibt dies eine Übertretung von 79 km/h. Der Fahrer musste seinen Führerschein an Ort und Stelle abgeben, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er wird sich ausserdem vor der Justiz verantworten müssen. (mei)

Raub in Münchenstein BL: Opfer mit Faustfeuerwaffe bedroht – die Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kurz vor 01 Uhr wurde eine männliche Person in Münchenstein BL, an der Tramhaltestelle «Zollweiden», Opfer eines Raubüberfalls. Dabei wurde der Geschädigte durch drei unbekannte Täter mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Die Polizei sucht Zeugen.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft wartete eine 22-jährige männliche Person an der Tramhaltestelle «Zollweiden» in Münchenstein. Unvermittelt fuhr ein kleiner schwarz/weisser Personenwagen neben die Tramhaltestelle und drei männliche Personen stiegen aus dem Fahrzeug aus. In der Folge bedrohten sie den Mann mit einer Faustfeuerwaffe, schlugen ihm ins Gesicht und entrissen ihm einen Rucksack. Anschliessend stiegen sie wieder in das Fahrzeug ein und flohen in Richtung Basel.

Das Opfer wurde beim Überfall leicht verletzt

Bei der Täterschaft handelt es sich um drei Männer im Alter zwischen ca. 20 und 30 Jahren. Eine Person (schlanke Statur) trug ein braunes ärmelloses Shirt und hatte blonde kurze Haare. Eine zweite Person war korpulent und hatte schwarze kurze Haare. Zudem trug die Person ein weisses T-Shirt.

Die Polizei sucht Zeugen. Personen welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Baselbieter Polizei zu melden.

Zwischenfall im Reinacher Gartenbad – die Polizei sucht Zeugen

Kurz nach 12 Uhr mittags am vergangenen Samstagmittag musste im Gartenbad in Reinach ein 7-jähriger Junge reanimiert werden, berichtet die Polizei Baselland. Zwei Drittpersonen hätten das Kind regungslos im Wasser treiben sehen und ihn umgehend rausgeholt. Der Bademeister habe umgehend mit der Reanimation begonnen. Anschliessend sei der Junge mit der Sanität ins Spital gebracht worden. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls.

Frau im Kannenfeldpark ausgeraubt – ein Täter festgenommen

Am vergangenen Samstagabend raubten zwei Männer einer Frau beim Kinderplanschbecken im Kannenfeldpark die Handtasche. Einer der zwei Tatverdächtigen – ein 16-Jähriger – konnte laut Polizeimitteilung gefasst werden. Nach dem zweiten Mann wird gesucht. Wer Hinweise hat, soll sich bei der Jugendanwaltschaft Basel-Stadt, oder mit der nächsten Polizeiwache melden.

Angaben zum Verdächtigten: 30–35 Jahre alt, nordafrikanischer Typ, schlanke Statur, lange, zu einem Zopf gebundene Haare, trug ein schwarzes T-Shirt.

Diepflingen: Holzbaufirma bei Brand stark beschädigt – drei Personen leicht verletzt

Am Samstagmittag kam es in einer Holzbaufirma am Löhrweg in Diepflingen zu einem Brandausbruch.

Am Samstagmittag kam es in einer Holzbaufirma am Löhrweg in Diepflingen zu einem Brandausbruch.

Polizei Basel-Landschaft

Am Samstagmittag gegen 12.45 Uhr kam es in einer Holzbaufirma am Löhrweg in Diepflingen zu einem Brandausbruch. Das Gebäude wurde dabei stark beschädigt, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Beim Eintreffen der Ereignisdienste am Brandort stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd im Gebäude lokalisiert und in einem Grosseinsatz eingedämmt und schlussendlich gelöscht werden. Die zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Gebäude befindlichen Personen konnten dieses selbstständig verlassen. Drei Personen wurden beim Brand leicht verletzt und mussten mit leichten Verbrennungen und Verdacht auf Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden.

Das Gebäude wurde dabei stark beschädigt

Das Gebäude wurde dabei stark beschädigt

Polizei Basel-Landschaft

Bei dem Grossbrand waren rund 150 Einsatzkräfte, darunter Feuerwehrleute von den Feuerwehrstützpunkten Liestal und Sissach, den Ortsfeuerwehren Delta und Homburg und das Feuerwehr-Inspektorat beider Basel im Einsatz.

Die Brandursache ist unklar und ist Gegenstand von weiteren Abklärungen durch Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft. Die Polizei sucht deshalb Zeugen. Personen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Baselbieter Polizei zu melden. (nic)

Erster bestätigter Fall von Affenpocken im Baselbiet

Am Freitag wurde am späteren Nachmittag der erste vom Labor bestätigte Fall einer Infektion mit Affenpocken bei einer im Kanton Basel-Landschaft wohnhaften Person registriert, wie das Generalsekretariat der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion des Kantons Basel-Landschaft am Samstag mitteilt.

Bei dem Patienten handelt es sich um einen 37-jährigen Mann und es geht ihm den Umständen entsprechend soweit gut. Der Ansteckungsort ist unklar. Der Kantonsärztliche Dienst hat für den Patienten Isolation angeordnet und seine Kontaktpersonen wurden informiert.

Bis Freitag um 17 Uhr wurden damit dem Bundesamt für Gesundheit 31 laborbestätigte Fälle von Infektion mit Affenpocken gemeldet. (nic)

Die 16 rollt wieder: Gleisfest im Gundeli

Die Tram 16 fährt wieder aufs Bruderholz. Die Gleisarbeiten sind abgeschlossen, so teilten die Basler Verkehrsbetriebe am vergangenen Freitag mit. Als Dankeschön für deren Geduld seien die Anwohner vom Quartier zu einem Strassenfest zu Speis und Trank mit Unterhaltung eingeladen, berichtet ein Leserreporter.

Ein wahres Strassenfest zur Wiedereröffnung der Ramlinie 16 aufs Bruderholz am vergangenen Freitag.

Ein wahres Strassenfest zur Wiedereröffnung der Ramlinie 16 aufs Bruderholz am vergangenen Freitag.

Leserreporter
Auch Musik gehörte zum Angebot am Gleisfest.

Auch Musik gehörte zum Angebot am Gleisfest.

Leserreporter

BVB kämpft mit Symstemfehler: Verwirrung bei den Passagieren der Nummer 6

Während den Bauarbeiten an der Kehrschlaufe in Allschwil, halten Tramersatzbusse der Linie 6 an der Station Binningerstrasse, um die Passagiere an den Morgartenring zu bringen. Von dort fährt dann wieder die normale Tram Nummer 6 bis in die Stadt. Nun berichtet Onlinereports, dass es bei den Ersatzbussen wegen einer Umleitung einen Systemfehler gegeben habe: Auf den Bussen steht «Nicht einsteigen». Einige Passagiere folgten und verpassten das Anschlusstram. Der BVB ist das Problem bekannt, es sei aber bis zum Ende der Baustelle am Sonntag nicht möglich, es zu beheben. Denn man müsste das ganze System dafür neu starten, was am Wochenende wegen des 24-Stunden-Betriebs nicht gehe. Das erklärte BVB-Mediensprecherin Sonja Körkel gegenüber OnlineReports. (mma)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Bahnschranke schlägt Delle in Motorhaube

Am vergangenen Donnerstagnachmittag schlug beim Überqueren des Bahnübergangs bei der Hertener Strasse in Richtung Eichbergstrasse die Bahnschranke auf die Motorhaube eines VW Passats. Mithilfe von Passanten, welche dem Autofahrer zur Hilfe eilten, konnte die Schranke von der Motorhaube gelöst werden. Mit einer eingedellten Motorhaube, konnte der Autofahrer danach weiterfahren. Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei wurde die Bahnschranke nicht beschädigt. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. (mma)

Rheinfelden: Motorradfahrerin nach Verkehrsunfall leicht verletzt

Am vergangene Freitagnachmittag befuhr nach Polizeiberichten eine Motorradfahrerin die Grossmattstrasse in Richtung Schafmatt. Wenige Meter vor dem Einmündungsbereich befand sich auf ihrer Fahrspur ein geparkter Transporter, an welchem sie links vorbeifuhr. Kurz bevor sie wieder einscheren konnte kam ihr ein Auto entgegen, weshalb sie bremste, stürzte und sich leicht verletzte. Zu einem Zusammenstoss zwischen dem Auto und dem Motorrad kam es nicht. Die Polizei Rheinfelden sucht nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und genauere Angaben zum Unfallhergang oder zum geparkten Transporter machen können. (mma)

Ab morgen fährt die Tramlinie 16 wieder durch die Gundeldingerstrasse aufs Bruderholz

Die Tramlinie 16 kehrt zurück in die Gundeldingerstrasse und aufs Bruderholz. Wie der Kanton am Freitag mitteilt, werden die Trams ab kommendem Samstag wieder ihre Route fahren. Die Tramgleise und die darunterliegenden Leitungen in der Gundeldingerstrasse wurden erneuert. «Die BVB haben die letzten 140 Meter Tramgleis in der Gundeldingerstrasse erneuert. Damit endet die dritte und letzte Gleisbauetappe der Erneuerung Gundeli-Viertelkreis», heisst es in der Mitteilung des Kantons. An der Tramhaltestelle Zwinglihaus können Fahrgäste neu stufenlos ins Tram ein- und aussteigen. Die Haltestellen Mönchsbergerstrasse und Leimgrubenweg wurden bereits in den zwei früheren Gleisbauetappen entsprechend umgestaltet. Die ganze Erneuerung Viertelkreis-Gundeli wird gemäss Mitteilung bis Ende 2022 fertiggestellt sein. (mei)

Unfall in Ettingen fordert verletzte Person

Am Donnerstagabend kam es in Ettingen zu einer Kollision zwischen einem Lieferwagen und einem Roller. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, fuhr ein 17-Jähriger mit seinem Roller Richtung Ettingen. In einer Kurve geriet er in die Strassenmitte, stürzte an der Sicherheitslinie und kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Lieferwagen. Der Roller schlitterte daraufhin weiter und kollidierte nochmals mit einem Auto.

Kurz darauf fuhrt ein Motorradfahrer in die Unfallstelle hinein, überfuhr ein Plastikteil vom zuvor gestürzten Roller und kam ebenfalls zu Fall. Verletzt wurde er dabei nicht. Der Rollerfahrer hingegen zog sich Verletzungen zu und wurde ins Spital gebracht. Der Roller und der Lieferwagen mussten abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Tatbestandsaufnahme musste die Hofstettenstrasse komplett gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Baselbieter Polizei

Beide Basel warnen vor erheblicher Waldbrandgefahr

Die Waldbrandgefahr in beiden Basel ist momentan wieder erheblich und entspricht der Gefahrenstufe 3, wie die Kantone am Freitag mitteilen. Grillfeuer sollten also nur in bestehenden Feuerstellen entfacht und das Feuer immer beobachtet werden. «Die vergangene Woche war sonnig und warm mit kontinuierlich ansteigenden Temperaturen in Richtung 30 Grad Celsius und mit einer im Tagesverlauf stark abnehmenden Luftfeuchtigkeit unter 40 Prozent», heisst es in der Mitteilung weiter. Bis zum Wochenende ist es weiterhin sonnig und sehr heiss. 

Die Waldbrandgefahr sei aktuell noch unterschiedlich: Auf Feldern, Grasböschungen, an Waldrändern und an offenen Südhängen im Wald sei die Entzündbarkeit hoch. Im (Laub)wald sei noch etwas Frische vorhanden. Die Bodenvegetation sei noch grün. Dies werde sich aber in den kommenden Tagen ändern.

Das Amt für Wald beider Basel ruft deshalb zur Vorsicht im Umgang mit Feuer auf. (mei)

Auto kollidiert mit Motorrad - ein Verletzter

Am Donnerstagabend kam es auf der Verzweigung Emil-Frey-Strasse/Grubenstrasse in Münchenstein zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Motorrad. Ein 36-Jähriger Autofahrer sei gemäss Mitteilung der Polizei Richtung Reinach gefahren, als er nach links abbiegen wollte. Dabei habe er einen vortrittsberechtigten Motorradfahrer übersehen. Bei der Kollision verletzte sich der Motorradfahrer schwer. Er wurde sofort ins Spital gebracht. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Für die Dauer der Tatbestandsaufnahme kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. (mei)

Baselbieter Polizei
Auffahrkollision mit vier beteiligten Fahrzeugen in Kaiseraugst - zwei Personen verletzt

Verkehrseinschränkungen in der Schanzenstrasse

Der Kanton Basel-Stadt erneuert gemeinsam mit den BVB die Bushaltestelle beim Universitäts-Kinderspital beider Basel und die IWB sanieren eine Wasserleitung. Wie der Kanton am Donnerstag mitteilt, müssen Verkehrsteilnehmen in der Schanzenstrasse deshalb bis Ende Oktober mit Behinderungen rechnen. Bis Anfang September 2022 wird auf Höhe Universitätsspital die Schanzenstrasse in Fahrtrichtung Johanniterbrücke stellenweise auf eine Fahrspur verengt. Für Velofahrende ist ein abgetrennter Velostreifen vorgesehen. Von September bis Mitte Oktober 2022 folgt in der Gegenrichtung eine Verengung auf eine Fahrspur. Auto- und Velofahrenden wird deshalb empfohlen, die Schanzenstrasse nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren.

Künftig können Fahrgäste stufenlos in die Busse ein und aussteigen. So werden Menschen im Rollstuhl und Gehbehinderte die Haltestellen ohne Hilfe nutzen können. Die Bushaltestelle in Fahrtrichtung Johanniterbrücke erhält zudem ein neues Wartehäuschen. Für die Buslinien 30 und 33 richtet die BVB in der Schanzenstrasse für die Dauer der Bauarbeiten provisorische Haltestellen ein. (mei)

Einbruch in Raiffeisenbankfiliale in Hofstetten

Die Raiffeisen-Geschäftsstelle in Hofstetten.

Die Raiffeisen-Geschäftsstelle in Hofstetten.

Google Maps

In der Nacht auf Donnerstag, 16. Juni, zwischen 2.15 Uhr und 2.35 Uhr, haben sich unbekannte Täter Zutritt in die Filiale der Raiffeisenbank an der Ettingerstrasse in Hofstetten verschafft, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Dort haben sie eine unbekannte Geldsumme erbeutet und flüchteten damit in Richtung Flüh, wo sie schliesslich die Landesgrenze nach Frankreich passierten.

Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, wurde der Einbruch durch Anwohnerinnen und Anwohner gemeldet. Verletzt wurde beim Einbruch niemand. Zur Flucht benutzten die Täter einen schwarzen Personenwagen.  Die Kantonspolizei Solothurn leitete umgehend eine Fahndung nach den Tätern ein. Dabei wurde sie in der Nacht von Patrouillen der Polizei Basellandschaft und durch das Grenzwachtkorps GWK unterstützt.

Die Fahndung sowie die eingeleiteten Ermittlungen führten bislang nicht zur Anhaltung der Täter, so die Kantonspolizei. Personen, die Angaben zum Fahrzeug machen können oder im Bereich der Bankfiliale verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Breitenbach per Telefon 061 785 77 01 in Verbindung zu setzen. (kps)

Smart-Fahrer rammt Baum, montiert Kennzeichen ab und haut ab

Unfälle im Morgenverkehr kommen immer wieder vor. Jener, der sich Donnerstagfrüh in Basel ereignet hat, weist aber eine kuriose Besonderheit auf.

Smart da, Schaden da, Fahrer und Kennzeichen: weg. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Smart da, Schaden da, Fahrer und Kennzeichen: weg. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Kapo Basel-Stadt

Der Smart krachte in einen Baum und einen Kandelaber. Ein Strassenabschnitt (Stadionstrasse / Birsstrasse bis zur Redingstrasse) in Basel musste rund 90 Minuten gesperrt werden und auch eine Buslinie musste umgeleitet werden. So weit so alltäglich. Doch der Unfall am Donnerstagmorgen um 5.15 Uhr weist eine Besonderheit auf: Das Verhalten der Fahrerin oder des Fahrers.

Der oder die wartete nämlich nicht etwa brav auf das Eintreffen der Polizei, sondern montierte kurzerhand die Kontrollzeichen vom Smart ab und machte sich davon. Nur das Auto und der Schaden blieben zurück, wie die Kantonspolizei Basel gleichentags mitteilt. Bis jetzt konnte der oder die Fehlbare nicht ermittelt werden. Die Polizei sucht deswegen Zeugen, die etwas beobachtet haben. (mg)

Auto kommt von der Fahrbahn ab und kollidiert mit der Strassenböschung

Am Mittwochmittag kam es in der Bennwilerstrasse in Oberdorf zu einem Selbstunfall. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, fuhr ein 57-Jähriger Richtung Bennwil, als er aus nicht restlos geklärten Gründen über den Randstein hinaus geriet und mit der Böschungsmauer kollidierte. Das Fahrzeug kam quer über die Strasse liegend zum Stillstand. Der Fahrer wurde nicht verletzt, vorsorglich wurde aber ein Rettungshelikopter aufgeboten. Das Auto wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme musste die Bennwilerstrasse gesperrt werden, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen im Mittagsverkehr kam. (mei)

Baselbieter Polizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Betrunkener Frau wird Autoschlüssel abgenommen

Ein 70-jähriger Mann hielt am Dienstagmorgen eine betrunkene Frau davon ab, in ihr Auto zu steigen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte, habe sie zuvor bereits Unfallschäden verursacht. Die Polizei traf vor Ort die stark betrunkene 69-Jährige an. Es stellte sich heraus, dass sie mit ihrem Auto vorwärts in die Rheinallee gefahren war, welcher ein Fuss- und Radweg ist. Anschliessend sei sie beim Rangieren zwischen den Pollern mehrfach gegen die Poller und den Kindergartenzaun gefahren. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bekannt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und es wurde eine Blutentnahme im Spital veranlasst. (mei)

Bad Säckingen: Versuchter Einbruch in Bahnhof-Kiosk - Polizei sucht Zeugen!

In der Nacht auf Dienstag haben Unbekannte die Frontscheibe des Kiosks am Bahnhofplatz eingeschlagen. Dabei zersplitterte das innere Glas, das äussere Sicherheitsglas hielt dem Einbruchsversuch stand. Auch an den Glasschiebetüren versuchte der Täter mit einem Stein die Scheibe zu überwinden und in den Kiosk zu kommen. Auch dieser Versuch misslang und das Gebäude konnte nicht betreten werden. Beim Einbruchsversuch entstand erheblicher Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Lörrach: von Montag auf Dienstag zwei Fahrräder gestohlen

In der Nacht auf Dienstag wurden in Lörrach zwei Fahrräder gestohlen. Eines aus einer Tiefgarage am Chesterplatz und eines, das vor einem Mehrfamilienhaus in der Nähe zur Einmündung Dammstrasse abgestellt war. Beide Velos haben einen Wert zwischen 1600 und 1750 Euro. (mei)

Rheinfelden: Geldwechseltrick - 250 Euro aus Geldbörse gezogen - Zeugensuche

Am Dienstag wurde ein 87-Jähriger Opfer eines Geldwechseltricks. In der Güterstrasse, auf dem Parkplatz eines grossen Lebensmittelgeschäftes, wurde der 87-Jährige von einem Unbekannte angesprochen und gefragt, ober er zwei Euro für den Einkaufswagen wechseln könne. Der 87-Jährige schaute in seiner Geldbörse nach, konnte aber kein Geld wechseln und ging zu seinem Auto. Dort bemerkte er, dass das komplette Bargeld in Höhe von 250 Euro aus seiner Geldbörse fehlte. Der Unbekannte, der ihm das Geld entwendet haben soll, ist etwa 1,70 Meter gross und schlank. Er habe kurze schwarze Haare gehabt und eine dunkle Anzugshose und ein weisses, kurzärmliges Hemd getragen. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Aufräumarbeiten Hoffmann La-Roche – Linien 31 und 38 betroffen

Von Montag, 30. Mai bis Freitag, 17. Juni finden im Bereich Grenzacherstrasse jeweils von Montag bis Freitag ab 22:00 - Betriebsschluss Aufräumarbeiten statt.

Die Linien 31 und 38 sind gemäss Mitteilung der Basler Verkehrsbetriebe folgendermassen von den Arbeiten betroffen:

  • Die Haltestelle Hoffmann La-Roche ist nicht bedient.
  • Die Haltestelle Tinguely Museum ist zur Kante D und E verschoben.

38-Jähriger mit Stichwaffe verletzt

Am Dienstagabend hat ein 34-jähriger Rumäne einen 38-jährigen Algerier auf dem Vorplatz des Bahnhofes verletzt. Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am Mittwoch mitteilt, konnte sie einen Tatverdächtigen festnehmen. Erste Abklärungen haben ergeben, dass der mutmassliche Täter sein Opfer mit einer Stichwaffe verletzt und sich danach vom Tatort entfernt hat.

Ein Zeuge gab der Polizei eine Personenbeschreibung ab, die schliesslich zur Verhaftung führte. Im Zuge der Behandlung musste auch der Verletzte festgenommen werden, weil er sich während der Erstversorgung durch die Sanität derart renitent verhielt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. (mei)

Brand auf dem Bruderholz

Die Basler Berufsfeuerwehr musste heute kurz vor Mittag an die Friedrich-Oser-Strasse auf dem Bruderholz ausrücken. Wie Martin Schütz von der Staatsanwaltschaft auf Anfrage bestätigt, musste ein Brand in einer mit Bauschutt gefüllten Mulde gelöscht werden. Dabei sei niemand verletzt worden und das Feuer sei rasch unter Kontrolle gewesen. Die Brandursache werde nun von der Kriminalpolizei ermittelt. (sil/elk)

Eine Mulde mit Bauschutt fing Feuer.

Eine Mulde mit Bauschutt fing Feuer.

zvg

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Am Montag kurz nach 15 Uhr kam es auf der Bundesstrasse in Richtung Schopfheim zu einem Auffahrunfall. Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende Autolenker bei einer Ampel anhielt und fuhr ungebremst auf den Wagen auf. Dabei wurde der 26-jährige Autofahrer leicht verletzt. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, entstand an seinem Auto ein Totalschaden, der Sachschaden wird auf 25'000 Euro geschätzt. 

Lörrach: Versuchter Wohnungseinbruch

Am frühen Morgen des vergangenen Samstags kam es zu einem versuchten Einbruch. Dies teilt das Freiburger Polizeipräsidium mit. An dem Einfamilienhaus im Edmund-Henkel-Weg seien Hebelspuren festgestellt worden, wobei die Türen standhielten und die Unbekannten nicht ins Haus eindringen konnten. Das Kriminalkommissariat Lörrach sucht nun Zeugen. (elk)

Zuzger- und Hellikerstrasse wegen Belagsarbeiten gesperrt

Wegen Belagsarbeiten werden am kommenden Mittwoch die Zuzger- und Hellikerstrasse in Buus gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt Wabigenweg bis hin zum Siedlungsende für den gesamten Verkehr gesperrt. Dies teilt die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion mit. (elk)

Fahrerflucht nach Streifkollision mit 12-jährigen Fussgängerin

Am Montagabend um 18 Uhr kam es auf einem Fussgängerstreifen an der Hohenrainstrasse in Pratteln zu einer Streifkollision. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, wurde eine Fussgängerin durch einen Personenwagen verletzt. Ein bisher unbekannter Lenker fuhr in seinem dunkelblauen Personenwagen in Richtung Liestal. Zwei Mädchen waren zeitgleich auf dem Trottoir unterwegs und wollten die Strassen auf dem Fussgängerstreifen überqueren. In der fälschlichen Annahme, dass der Personenwagen anhalten würde, betrat die vorangehende 12-jährige Fussgängerin den Fussgängerstreifen und wurde in der Folge vom Auto gestreift. Bei der Kollision habe sich das Mädchen leicht verletzt, schreibt die Polizei weiter. Der Autofahrer sei nach dem Zusammenstoss an die Unfallstelle zurückgekehrt, habe sich aber nach einem kurzen Wortwechsel, ohne sich weiter um das Mädchen zu kümmern, entfernt. Die Polizei Basel-Landschaft sucht nun Zeugen. (elk)

Auto kollidiert in Niederdorf mit Bagger

Am Montagnachmittag kurz nach 14.30 Uhr kam es auf der Hauptstrasse in Niederdorf in Richtung Liestal zu einer Kollision. Dies teilt die Baselbieter Polizei am Dienstag mit. Eine 66-jährige Autolenkerin sei aus bis anhin ungeklärten Gründen im Baustellenbereich über den Fahrbahnrand hinaus geraten und dort frontal mit einem stehenden Bagger kollidiert. Die verunfallte Lenkerin habe sich leicht verletzt und sei zur weiteren Kontrolle in ein Spital gebracht worden. Das beschädigte Fahrzeug wurde derweil abgeschleppt, wobei es während der Bergung zu Verkehrsbehinderungen kam. (elk)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: auf Auto herumgesprungen

Am frühen Samstagmorgen wurde eine Person dabei beobachtet, wie sie in einem Innenhof in der Schwarzwaldstrasse auf einem Auto herumsprang. Einen Innenhof weiter konnte die Polizei einen 20-Jährigen kontrollieren. Weshalb er leicht angetrunken auf einem VW Golf herumsprang, wollte er der Polizei nicht verraten. Das Polizeipräsidium Freiburg kann die genaue Schadenshöhe nicht beziffern. (mei)

Lörrach: frontal gegen Strassenlaterne gefahren - ein Leichtverletzter

Am frühen Sonntagmorgen prallte ein 18-Jähriger mit seinem Auto frontal gegen eine Strassenlaterne, streifte einen Baum und kam nach etwa 100 Metern zum Stehen. Er war vermutlich zu schnell auf der Salzerstrasse Richtung Wallbrunnstrasse unterwegs und kam in einer Kurve in den Gegenverkehr. Als er eine Vollbremsung einleitete, kam er von der Strasse ab. Er wurde beim Unfall in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Die Sanität brachte den wohl leicht verletzten Autofahrer ins Spital. Am Auto entstand Totalschaden, es wurde nach der Bergung abgeschleppt. Auch die Strassenlaterne musste beseitigt werden. Die Salzerstrasse war während der Unfallaufnahme etwa 90 Minuten lang gesperrt. (mei)

Rheinfelden: Feuerwehreinsatz - Essen auf Herd verbrannt

Am Samstag kurz nach Mitternacht wurde der Polizei ein lauter Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Die Feuerwehr fand vor Ort zwei Töpfe mit verbranntem Essen auf dem Herd vor. Die Bewohnerin konnte in der Wohnung bleiben, nachdem diese ordentlich durchlüftet wurde. Verletzt wurde niemand und es entstand kein Sachschaden. (mei)

Aeschstrasse zwischen Aesch und Ettingen gesperrt

Kanton Baselland

Die Erneuerung der Aeschstrasse zwischen Ettingen und Aesch ist beinahe abgeschlossen. Für den Einbau des Deckbelags wird die Aeschstrasse von Samstag, 18. Juni 2022, 18 Uhr bis Montag, 20. Juni 2022, 5 Uhr vollständig gesperrt. Das teilt die Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Basellandschaft mit.

Der Verkehr zwischen Aesch und Ettingen wird über Therwil und Reinach umgeleitet. Von Aesch her ist die Zufahrt bis zur GSA Schürfeld möglich. Von Ettingen her ist die Zufahrt bis zur Baselstrasse gewährleistet. Die Baselstrasse kann im Einbahnregime zwischen Aeschstrasse und Flühbergweg in Fahrtrichtung Therwil befahren werden. Die Buslinie 68 verkehrt mit einem Kleinbus. Dieser bedient die Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen über den Parkplatz der GSA, den Langackerweg, die Schanzgasse und den Amselfelsweg.

Velos werden ab dem Schürhof über Landwirtschaftswege zum Feldweg umgeleitet.

Bauarbeiten zwischen Lausen und Ittingen: Strecke am Wochenende gesperrt – Verkehr wird umgeleitet

Für den motorisierten Individual- und Langsamverkehr ist die Strecke zwischen dem Kreisel Ramlinsburgerstrasse in Lausen bis Einmündung Kreuzenstrasse in Itingen am kommenden Wochenende vom 18. und 19. Juni gesperrt. Grund dafür sind Deckbelagsarbeiten, das teilt der Kanton Baselland am Montag mit.

Der Verkehr in Lausen wird ab dem Knoten Ramlinsburgerstrasse / Alte Landstrasse / Industriestrasse in Richtung Itingen via Schnellstrasse A22 umgeleitet. Der Verkehr in Itingen wird ab dem Knoten Landstrasse / Sonnenbergweg in Richtung Lausen via Schnellstrasse A22 umgeleitet. Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Der Langsam- und Landwirtschaftsverkehr wird in beiden Richtungen (Lausen / Itingen) via Kanalstrasse bzw. Gstaadmattstrasse umgeleitet. Die Umleitung wird grossräumig signalisiert.

Der Kreisel Ramlinsburgerstrasse in Lausen.

Der Kreisel Ramlinsburgerstrasse in Lausen.

Kanton Baselland

Tour de Suisse: Einschränkungen auf dem BLT-Netz

Die zweite Etappe der Tour de Suisse 2022.

Die zweite Etappe der Tour de Suisse 2022.

jn

Die Baselbieter Gemeinde Aesch ist zu Beginn dieser Woche Ziel und Startort der Tour de Suisse. Der Festbetrieb startet heute um 11 Uhr, die Ankunft der Velofahrer ist auf 17. 20 Uhr angesetzt. In den Gemeinden Aesch, Ettingen, Therwil, Reinach, Dornach, Liestal und Wintersingen kommt es auf dem BLT-Netz zu Einschränkungen.

Im Unterbaselbiet ist zwischen ca. 15.15 Uhr und ca. 17 Uhr mit Ausfällen während der Strassensperrungen sowie im Anschluss mit grossen Verspätungen zu rechnen. Hauptsächlich davon betroffen sind die Linien 10, 11, 62, 64, 65 und 66. Zwischen ca. 14.45 Uhr und ca. 15.30 Uhr kommt es im Raum Liestal zu Ausfällen und grossen Verspätungen – es verkehrt ein Busersatz auf der Linie 19.

Die dritte Etappe der diesjährigen Tour de Suisse.

Die dritte Etappe der diesjährigen Tour de Suisse.

jn

Am Dienstag kommt es nach Informationen der BLT auf der Tramlinie 11 zwischen ca. 12.45 und ca. 13 Uhr zu Ausfällen zwischen Reinach Süd und Aesch Dorf. (aib)

Autofahrer in Münchenstein mit 83 km/h zu schnell unterwegs

Bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn A18 in Münchenstein mass die Kantonspolizei Baselland bei einem Autofahrer am späten Sonntagnachmittag 188 km/h. Das sind 88 km/h mehr als auf diesem Streckenabschnitt erlaubt. Nach dem Abzug der Toleranz war er 83 km/h zu schnell unterwegs. Der Alkoholtest ergab 1,1 Promille, ausserdem schlug der Drogentest positiv auf Kokain an. Wie die Polizei am Montag mitteilt, musste der Fahrer seinen Führerausweis sofort abgeben. Er wird nach den gesetzlichen Bestimmungen über Raserdelikte vor der Justiz verantworten müssen. Sein Auto wurde ebenfalls beschlagnahmt.

Schwerverletzter Mofa-Fahrer in Liesberg

Am vergangenen frühen Sonntagabend verletzte sich ein Kleinmotorradfahrer in der Baselstrasse (A18) in Liesberg bei einem Selbstunfall schwer.  Wie die Kantonspolizei Baselland am Montagmorgen nach bisherigen Erkenntnissen mitteilt, streifte der 77-Jährige auf der SBB-Überführung, kurz vor der Zufahrt zum Steinbruch Tschudin AG den rechten Trottoirrand und stürzte. Nach Erstbetreuung durch die Sanität musste er mit schweren Verletzungen per Helikopter ins Spital geflogen werden. Es kam wegen des Unfalls zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. (mma)

Schlägerei in Basel mit mehreren Verletzten

In der Basler Steinenvorstadt kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einer Massenschlägerei zwischen circa sieben Personen. Wie die Basler Staatsanwaltschaft berichtet, waren die Beteiligten zwischen 19 und 53 Jahren alt und zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Kriminalpolizei sucht zur Klärung des Tathergangs nach Zeugen.

Eptingen: Personenwagen kollidiert mit Mittelleitplanke

Am Sonntagnachmittag um 15.15 Uhr kam es auf der Autobahn A2 zu einem Selbstunfall. Wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt, fuhr ein 63-jähriger Personenwagenlenker mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn A2 in Richtung Basel. Kurz nach der Autobahneinfahrt Eptingen geriet er über den linken Fahrbahnrand hinaus und kollidierte seitlich mit der Mittelleitplanke.

Polizei Basel-Landschaft

Personen wurden bei der Kollision keine verletzt. An der Leitplanke und Auto entstand erheblicher Sachschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar. Während der Bergung des Autos kam es zu Verkehrsbehinderungen mit entsprechendem Rückstau. (phh)

Auto kollidiert mit Aufprallelement – drei Personen verletzt

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr eine 18-jährige Autofahrerin, aus Richtung Rheinfelden kommend, auf der Autobahn A3 Richtung Basel. Im Bereich der Verzweigung der Autobahn A3 Richtung Basel, bzw. der Autobahnausfahrt auf die Autobahn A2 Richtung Bern/Luzern kollidierte sie frontal mit einem Aufprallelement welches die beiden Fahrbahnen trennt.

Bei der Kollision wurden die drei Fahrzeuginsassinnen verletzt. Sie mussten durch den Sanitätsdienst in ein Spital eingeliefert werden. Das total beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert. Während der Tatbestandsaufnahme kam es auf der Autobahn A3 zu Verkehrsbehinderungen. (has)

Schlägerei in der Steinenvorstadt mit mehreren Verletzten

Am frühen Sonntagmorgen ist es in Basel zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen aus der Schweiz und aus Deutschland gekommen. Die Beteiligten im Alter zwischen 19 und 53 Jahren erlitten dabei leichte Verletzungen.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass wohl sieben Personen involviert waren. Zwischen ihnen war es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Diese führte schliesslich um zirka 1.30 Uhr in der Steinenvorstadt, auf Höhe der Stänzlergasse, zu einer Schlägerei. Die Beteiligten schlugen mit den Fäusten aufeinander ein und verletzten sich dabei leicht.

Die Streitenden konnten durch die Polizei noch vor Ort kontrolliert werden. Der genaue Tathergang und Grund der gewalttätigen Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (pd)

Reinach: Kollision zwischen zwei Personenwagen

Am Samstagmorgen kurz vor 10.30 Uhr ereignete sich in Reinach BL eine Kollision zwischen zwei Personenwagen. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr eine 44-jährige Personenwagenlenkerin, aus Richtung Reinach kommend, in der Birsigtalstrasse Richtung Therwil. Bei der Verzweigung Birsigtal-/Ettingerstrasse wollte sie nach links in die Ettingerstrasse abbiegen. Dabei übersah sie einen Personenwagen, der zeitgleich in der Birsigtalstrasse Richtung Reinach unterwegs war. Es kam zu einer seitlich/frontalen Kollision.

Die unfallverursachende Autofahrerin wurde dabei verletzt. Sie und ihre beiden Kinder, die einen Schock erlitten, wurden zur Behandlung und Kontrolle in ein Spital gebracht.

Der Lenker des zweiten Fahrzeuges wurde bei der Kollision nicht verletzt. Seine Mitfahrerin wurde bei der Kollision jedoch verletzt und musste ebenfalls ins Spital gebracht werden.

Die beiden beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Tatbestandsaufnahme kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. (phh)

Münchenstein: Unfallflucht nach Auffahrkollision

Am Samstagmittag um 12.30 Uhr ereignete sich in Münchenstein BL eine leichte Auffahrkollision zwischen zwei Personenwagen. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft musste eine 25-jährige Personenwagenlenkerin, in der Loogstrasse Richtung Baselstrasse fahrend, vor dem Tramübergang Loogstrasse anhalten. Ein nachfolgender Personenwagenlenker realisierte dies zu spät und fuhr folglich frontal auf das Heck des stehenden Personenwagens auf.

Nach der leichten Kollision entferne sich der unfallverursachende Autofahrer von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Beim auffahrenden Fahrzeug handelt es sich um einen hellen Personenwagen, der von einem älteren Mann, in Begleitung einer Frau, gelenkt wurde. Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Der unfallverursachende Fahrzeuglenker sowie Personen welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal, Tel. 061/553’35’35, zu melden. (phh)

Schlafend in Baustelle gefahren: Selbstunfall auf der A2 geht glimpflich aus

Ein junger Automobilist hat am frühen Samstagmorgen ein Schläfchen zur Unzeit gemacht. Die Kollision mit einer Baustellenabschrankung hatte glücklicherweise keine gravierenden Folgen.

Der 22-Jährige war gemäss der Polizei Basel-Landschaft am Samstagmorgen um 4 Uhr auf der Autobahn A2 in Richtung Bern/Luzern unterwegs, als er kurz einnickte. Im Baustellenbereich kurz vor dem Ebenrain-Tunnel kollidierte er mit der Baustellenabschrankung.

Ein junger Autofahrer fährt auf der A2 bei Sissach wegen Sekundenschlaf in eine Baustellenabschrankung.

Ein junger Autofahrer fährt auf der A2 bei Sissach wegen Sekundenschlaf in eine Baustellenabschrankung.

Polizei Basel-Landschaft

Personen wurden dadurch keine verletzt. Sowohl an der Baustellenabschrankung als auch am Personenwagen entstand erheblicher Sachschaden. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. (pin)

Fahrverbot gilt auch für «Trottinetts»: Verkehrskontrollen in Basel

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Freitag gleich zwei grössere Verkehrskontrollen durchgeführt. Am Spalenberg wurde das Verbot für fahrzeugähnliche Geräte überprüft, während an der Gellertstrasse der Schwerpunkt bei der Fahrzeugtechnik lag.

Am Spalenberg müssen auch «Trottinett»-Fahrende absteigen.

Am Spalenberg müssen auch «Trottinett»-Fahrende absteigen.

Kapo Basel-Stadt

Am Spalenberg kontrollierte der Verkehrsdienst der Kantonspolizei Basel-Stadt zwischen 6.30 und 8 Uhr 42 Fahrzeuge. Daraus resultierten elf Ordnungsbussen und sieben Meldungen an die Verkehrsprävention.
Gemäss Mitteilung der Kapo war es offensichtlich vor allem Schulkindern auf dem Schulweg nicht bewusst, dass am Spalenberg auch für das «Trottinett» ein Fahrverbot gilt. Sie wurden auf die Gefahren der steilen Neigung und der diversen Hauseingänge mit direktem Strassenzugang aufmerksam gemacht.

18 verschiedene Rapporte und drei Bussen

In den Abendstunden fand eine grössere Kontrolle an der Gellertstrasse statt. In Zusammenarbeit mit Fachleuten der Motorfahrzeug-Prüfstation beider Basel führten die Spezialisten des Resorts Kontrolle, unterstützt durch Polizisten vom Lernverband, eine Schwerpunktkontrolle zur Thematik Fahrzeugtechnik durch.

Zwischen 20 und 22.30 Uhr wurden 32 Fahrzeuge kontrolliert. Daraus resultierten 18 verschiedene Rapporte. Unter anderem wegen einer nicht zugelassener Abgasanlage, nicht zugelassenen Felgen, undichten Stossdämpfern und sogar Diensterschwerung. Hinzu kamen drei Ordnungsbussen.

Verkehrskontrollen der Kapo Basel-Stadt auf der Gellertstrasse.

Verkehrskontrollen der Kapo Basel-Stadt auf der Gellertstrasse.

Kapo Basel-Stadt

Bei allen 32 Lenkern verlief eine Atemalkoholprobe negativ, was die Kantonspolizei Basel-Stadt löblich hervorhebt. Sie betont aber auch, dass an Wochenenden, wenn die Ressourcen der Polizei vor allem bei der Aufrechthaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung liegen, die Erhöhung der Verkehrssicherheit ebenso zum Grundauftrag gehört. (pin, kapo)

Unfall in Hölstein

Am Freitagmorgen kam es auf der Verzweigung der Bennwilerstrasse Richtung Bennwil bzw. Hölstein zu einem Unfall zwischen zwei Autos. Wie die Baselbieter Polizei mitteilte, blieben beide Fahrer unverletzt. Ein 30-Jähriger habe nach links abbiegen wollen, als er einen weissen SUV übersah. Die beiden kollidierten miteinander, wobei sich beim einen SUV die grosse Dachbox löste und auf die Strasse geschleudert wurde. Die Autos wurden beide abgeschleppt. (mei)

Baselbieter Polizei

Baselbieter Polizei

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Rheinfelden: Pedelec-Fahrer stürzt und verletzt sich leicht - 1000 Euro Sachschaden

Ein 45-Jähriger war auf seinem E-Bike zu schnell unterwegs und stürzte deshalb am Donnerstag gegen 14 Uhr auf dem Radweg am Rhein in der Verlängerung der Weinbergstrasse. Die Sanität brachte ihn ins Spital, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Freitag mitteilte. Der Sachschaden beträgt etwa 1'000 Euro. (mei)

Auto kommt in Läufelfingen von der Strasse ab

Am Donnerstag fuhr ein 55-Jähriger im Eichhaldenweg Richtung Läufelfingen. Als e einem Schlagloch auszuweichen versuchte, kam sein Fahrzeug von der Strasse ab und überschlug sich. Zum Stillstand kam es in der steilen Strassenböschung an einem Weidezaun. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Fahrer vor Ort durch die Sanität betreut und anschliessend ins Spital gebracht. Das Fahrzeug musste geborgen und abtransportiert werden. (mei)

Das Fahrzeug landete in der Böschung.

Das Fahrzeug landete in der Böschung.

Baselbieter Polizei

Neue Haltestelle bei der Markthalle in Betrieb

Ab Montag, 13. Juni, bedienen die BVB-Trams der Linien 1, 2 und 8 die neue Haltestelle «Markthalle» in der Viaduktstrasse, so die BVB in einer Mitteilung. Die Bauarbeiten sind damit abgeschlossen.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Zoll verhindert Schmuggel von exklusiven Aquarellbildern

Ende Mai haben Zöllner des Hauptzollamts Lörrach beim Grenzübergang Weil am Rhein-Autobahn vier wertvolle Aquarellbilder bei einem Autofahrer gefunden. Auf der Quittung eines Zürcher Auktionshauses stand der Gesamtwert von 5700 Euro. Da der 57-jährige Mann bei der Einreise nach Deutschland angab, in der Schweiz nichts gekauft zu haben, wurde gegen ihn ein Steuerstrafverfahren. Für die zu erwartende Geldstrafe musste der Beschuldigte - neben den zu zahlenden Abgaben - eine Sicherheit leisten. (mma)

Weil am Rhein: Mann versucht Zoll zu umgehen

Ein Mann meldete Mitte Mai dem Zollamt Weil am Rhein-Autobahn ordnungsgemäss, dass er sechs gebrauchte LED-Scheinwerfer mit kabelloser Fernbedienung im Wert von fast 9000 Euro aus der Schweiz nach Deutschland mitführe. Diese brauche er für seine Arbeit. Auch eine Rechnung konnte er vorlegen, berichtet der Zoll. Als die Zollbeamte ihn über die fällige Mehrwertsteuer von 19 Prozent informierte, entschloss er sich, die Scheinwerfer wieder in die Schweiz zurückzubringen. Kurz später wurde er aber von einer Zollstreife auf der A 5 in Fahrtrichtung Nord auf Höhe der Autobahnausfahrt Efringen-Kirchen gesichtet und aus dem Verkehr gezogen. Gemäss Zollbericht, führte der Reisende die Scheinwerfer immer noch mit sich. Nun musste der Mann nicht nur die fälligen Abgaben entrichten, sondern sieht sich auch mit einem Steuerstrafverfahren konfrontiert, dessen Ausgang er noch abwarten muss. (mma)

Weil am Rhein: Gefahrgutunfall auf Verzollerparkplatz Autobahn A 5

Am Mittwochmorgen trat Salzsäure aus einem Lkw-Auflieger, der auf einem Verzollerparkplatz an der Grenze stand. Der Parkplatz wurde daraufhin weiträumig abgesperrt und auch die Lustgartenstrasse wurde komplett gesperrt. Der Austritt der Salzsäure konnte schnell gestoppt werden. Vermutlich trat die Säure wegen einer undichten Stelle aus. Die Feuerwehr sowie die Autobahnmeisterei waren mehrere Stunden mit der Reinigung des Aufliegers und dem Parkplatz beschäftigt. Der Lkw-Auflieger musste schlussendlich entleert und die Chemikalie in einen anderen Lkw umgepumpt werden. Gefahr für Bevölkerung und Umwelt habe zu keiner Zeit bestanden. (mei)

Jeep mit Anhänger kippt in Balsthal auf die Seite – drei Fahrzeuginsassen zur Kontrolle in Spital gebracht

Drei der vier Fahrzeuginsassen wurden zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Drei der vier Fahrzeuginsassen wurden zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

zvg / Kantonspolizei Solothurn

Am Mittwoch, 8. Juni, gegen 11.30 Uhr, war ein Mann mit einem Jeep und Anhänger von Mümliswil in Richtung Balsthal unterwegs. Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, verlor er in einer Kurve im Bereich der Lobisey aus noch zu klärenden Gründen die Kontrolle über die Fahrzeugkombination.

Dadurch geriet der Anhänger ins Schleudern und prallte folglich in die Leitplanke. Schliesslich kippte die ganze Fahrzeugkombination auf die Seite und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Drei der vier Fahrzeuginsassen im Jeep wurden zur ärztlichen Kontrolle in ein Spital gebracht. Für die Bergung und den Abtransport der Fahrzeugkombination stand ein Abschleppdienst im Einsatz. (kps)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Versuchtes Tötungsdelikt – Tatverdächtiger verhaftet

In der Nacht auf Sonntag, 5. Mai 2022, kam es beim Lörracher Rathaus zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, wobei einem von dem anderen schwere Schnittverletzungen am Hals zugefügt worden seien. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen befindet sich das 28-jährige Opfer noch immer im Spital. Die Ermittlungen führten zu einem polizeibekannten 45-jährigen Tatverdächtigen, einem Bekannten des Verletzten. Gegen den Tatverdächtigen erliess das Amtsgericht Freiburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lörrach Untersuchungshaftbefehl.

Der Tatverdächtige konnte schliesslich am Pfingstmontag auf dem Rathausplatz festgenommen werden und kam im Weiteren in eine Justizvollzugsanstalt. teilt das Polizeipräsidium Freiburg heute Mittwoch mit. Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei in Lörrach sucht Zeugen. (aib)

Rheinfelden: Kollision zwischen E-Scooter und Auto

Ein 16-jährige E-Scooter-Fahrer wurde am gestrigen Dienstagnachmittag beim Zusammenprall mit einem Auto leicht verletzt. Der Jugendliche überquerte bei starkem Regen die Strasse und übersah dabei den heranfahrenden Pkw eines 81 Jahre alten Mannes. Am Auto wurde ein Sachschaden von rund 3000 Euro verursacht. (aib)

Lörrach: Mit 1.6 Promille gegen eine Garagenauffahrt geprallt

Ein 55-jähriger Autofahrer baute am Dienstagmittag in Lörrach einen Selbstunfall. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, verlor der Mann in der Salzertstrasse die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Strasse ab und prallte gegen eine Garagenauffahrt. Verletzt wurde er nicht, sein Auto und die kleine Mauer wurden jedoch beschädigt. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit wurde beim 55-Jährigen ein Alkoholwert von 1.6 Promille gemessen. Eine Blutprobe folgte, der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. (aib)

Weil am Rhein: Einbrecher kommen über Balkon in Wohnung - Polizei bittet um Hinweise!

In der Nacht auf Sonntag sind Unbekannte in Weil am Rhein über einen Balkon in eine Wohnung eingedrungen. Sie kletterten auf den Balkon im ersten Stock und gelangten so in die Liegenschaft in der Basler Strasse. Die Balkontüre stand offen. Gestohlen wurde ein Laptop, die Wohnung wurde offensichtlich nicht weiter durchsucht. Die Täter werden das Gebäude wohl über das Treppenhaus verlassen haben. Bewohner hatten nach 4 Uhr morgens komische Geräusche wahrgenommen und die Polizei verständigt. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Tätern. (mei)

Lörrach: Tageswohnungseinbrüche am Pfingstsamstag - Polizei sucht Zeugen!

Am Pfingstsamstag kam es im Verlauf des Mittags zu zwei Tageswohnungseinbrüchen im Stadtgebiet von Lörrach. In beiden Fällen wurde das Wohnungsschloss aufgebrochen. Auffällig sei gemäss der Polizei auch, dass in den Wohnungen gezielt die Schlafzimmer durchsucht wurden. Andere Zimmer blieben unberührt. Aus einer Wohnung wurde eine Schmuckschatulle gestohlen, was in der anderen Wohnung fehlt, ist noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen. (mei)

Läufelfingen: Sattelschlepper landet im Gebüsch

zvg / Polizei BL

Auf der Unteren Hauensteinstrasse in Läufelfingen ist am gestrigen Dienstagabend ein 30-Jähriger mit seinem Sattelschlepper verunfallt. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, kam der Chauffeur aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen in einer S-Kurve von der Strasse ab. Der Sattelschlepper überquerte den anschliessenden Grünstreifen und blieb schlussendlich im Gebüsch der leicht abfallenden Strassenböschung stecken.

Der beschädigte Sattelschlepper musste von einen Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der Tatbestandsaufnahe sowie den folgenden Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen. Verletzt wurde niemand. (aib)

Unfall bei der Heuwaage

bz

Am Mittwochmorgen ist es an der Binningerstrasse 21 auf der Höhe der Einfahrt zur Staatsanwaltschaft zu einem Unfall zwischen einem Personenwagen und einem Motorrad gekommen. Dies bestätigt die Kantonspolizei Basel-Stadt Auf Anfrage der bz. Es handelt sich hierbei um einen Auffahrunfall, bei dem das Auto am Rotlicht zu spät bremste und in das vor ihr stehende Motorrad hineinfuhr.

Die Gründe sind noch nicht geklärt. Der Motorradfahrer wurde von der Ambulanz mit Verletzungen ins Spital gebracht. Der Verkehr in Richtung Binningen musste aufgrund Sicherungen der Unfallendstellung kurz unterbrochen werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (mfk)

Allschwiler Dorfplatz wegen Gleis- und Belagserneuerung gesperrt

Die Gleisanlagen und die Fahrbahn im Bereich der Tramschlaufe Dorfplatz Allschwil müssen erneuert werden. Dies teilt der Kanton Baselland am Dienstag mit. Die Arbeiten starten am 14. Juni und dauern bis zum 20. Juni. Bis Mittwoch um 20 Uhr ist der Dorfplatz deshalb erschwer befahrbar und wird danach für alle Fahrzeuge gesperrt sein. Von Beginn weg wird eine grossräumige Umleitung eingerichtet. Gearbeitet wird i einem Dreischichtbetrieb, weshalb die lärmintensiven Arbeiten auch in den Nächten stattfinden.

Zwischen den Haltestellen Morgartenring und Binningerstrasse verkehrt ein Tramersatz mit Bussen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Tramhaltestelle Allschwil Dorf entfällt, der Tramersatz endet an der Haltestelle Binningerstrasse. Anschliessend fahren die Busse über die Binninger- und Gartenstrasse zur Haltestelle Gartenstrasse. Der Verkehrsdienst unterstützt Schülerinnen und Schüler beim sicheren Überqueren der Gartenstrasse.

Entlang der Umleitungsstrecken werden Parkplätze aufgehoben und die Geschwindigkeit wird auf 30 km/h reduziert. Für Anwohnerinnen und Anwohner und Zubringerdienste wird die Zufahrt bis zum Baubereich erlaubt sein. Der Bereich zwischen der Hegenheimerstrasse und dem Ende des Perrons darf für Anlieferungen genutzt werden. Eine öffentliche Wendemöglichkeit wird nicht eingerichtet. Ab Mittwoch verkehren die Buslinie 33 in beiden Richtungen durch die Hegenheimer- / Klarastrasse und auch der Verkehr von und aus Schönenbuch. (mei)

Neue Oberleitung der Deutschen Bahn in Basel

Die Deutsche Bahn baut die Rheintalbahn in Basel viergleisig aus. Wie die DB am Dienstag mitteilt, schafft dies zusätzliche Kapazitäten für ein stärkeres Angebot im Nahverkehr und mehr internationale Verbindungen. Zehn Kilometer Gleise werden dafür verlegt und drei neue Eisenbahnbrücken gebaut. Im Juni und Juli wird deshalb im Bereich zwischen der Grenze bis zur Freiburgerstrasse auch nachts gearbeitet. In der Nacht von Donnerstag/Freitag, 9./10. Juni, führt die DB zwischen 0.30 und 5 Uhr Schienenstopfarbeiten durch.

Ausserdem baut die DB in diesem Bereich eine neue Oberleitungsanlage.

Die Arbeiten dafür finden in folgenden Zeiträumen statt:

  • Samstag/Sonntag, 25./26. Juni, 20 bis 16 Uhr
  • Montag/Dienstag, 27./28. Juni, bis Freitag/Samstag, 1./2. Juli, jeweils 23.30 bis 4.30 Uhr
  • Samstag/Sonntag, 2./3. Juli, 20 bis 16 Uhr
  • Montag/Dienstag, 4./5. Juli, bis Freitag/Samstag, 8./9. Juli, jeweils 23.30 bis 4.30 Uhr
  • Samstag/Sonntag, 9./10. Juli, 20 bis 16 Uhr
  • Montag/Dienstag, 11./12. Juli, bis Freitag/Samstag, 15./16. Juli, jeweils 23.30 bis 4.30 Uhr

Es kann in dieser Zeit zu Baulärm und Erschütterungen kommen. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland:

Rheinfelden: Zöllner finden Gondel auf Autobahn

Bei einer Kontrolle Ende Mai auf der A 861 entdeckten Lörracher Zollbeamte ein Auto mit ungewöhnlicher Fracht: Der Anhänger war mit einer Gondel einer Schweizer Bergbahn beladen. Der Fahrer sagte gegenüber den Zöllnern, dass es ein Geburtstagsgeschenk für seine Freundin sei, das er in der Schweiz gekauft hatte. Wie der Zoll meldet, hatte der Mann aber die 600 Euro teure Gondel nicht angemeldet und dementsprechend keine Einfuhrabgaben gezahlt. Diese 200 Euro-Abgabe musste er noch vergüten, danach durften er und seine Geburtstags-Gondel weiterfahren.

Rheinfelden: Unfall nach Ausweichmanöver – Zeugen gesucht

Gemäss Polizeimitteilung fuhr eine 18-jährige Neulenkerin mit ihrem Opel Corsa die Wannengasse in Richtung Waldparkplatz Lebküchle. Als ihr ein dunkelblauer Seat Leon entgegenkam, wich sie nach rechts neben die Spur aus, weil sie Angst hatte, dass sie nicht aneinander vorbeikämen. Dabei wurde die Unterseite ihres Autos beschädigt, die Schadenhöhe beträgt etwa 800 Euro. Der Seat-Fahrer leistete Hilfe, fuhr dann aber ohne Angabe seiner Details weiter. Die Polizei sucht Hinweise.

Rheinfelden: Auto beschädigt – Polizei sucht Hinweise

Als ein 31-jähriger Mann am Samstagabend zu seinem geparkten VW Touran in der Schillerstrasse zurückkehrte, war das eine Rücklicht gesplittert und eine Delle zierte den hinteren Stossfänger. Das Polizeirevier Rheinfelden bittet Zeugen um Hinweise.

Rheinfelden: In Kellerabteile eingebrochen

In der Goethestrasse seien in einem Mehrfamilienhaus die Vorhängeschlösser mehrer Kellerabteile gewaltsam geöffnet und durchsucht worden. Ob Dinge gestohlen wurden, sei noch nicht klar, so die Polizei. Sie hat die Ermittlung aufgenommen.

Rheinfelden: Vergessenes Essen im Ofen ruft Feuerwehr auf den Plan

Eine junge Frau hatte ihr Essen im Backofen vergessen, was den Rauchmelder auslöste und die Feuerwehr (genauer 14 Einsatzkräften und drei Fahrzeuge) auf den Plan rief. Die Wohnung wurde gelüftet, Sachschaden entstand keiner.

Rheinfelden: Geld aus dem Portemonnaie gestohlen

Ein Mann fragte eine ältere Frau nach 50 Cents am Samstagvormittag im Parkhaus eines Lebensmittelgeschäftes in der Karl-Fürstenberg-Strasse. Sie öffnete ihren Geldbeutel, damit dieser  die Münze herausnehmen könne. Später merkte sie gemäss Polizeibericht, dass ihr 150 Euros in Scheinen fehlen. Das Polizeirevier Rheinfelden sucht Hinweise zum Täter. Dieser wurde als dunkelhäutig mit schwarzen Haaren und rund 165 cm gross beschrieben. Er war dunkel bekleidet.

Bad Säckingen: 81-Jähriger fährt zwei Passanten an

Ein 81-jähriger Autofahrer fuhr am Pfingstmontag-Abend einen Passanten (49) und eine Passantin (51) Zebrastreifen in die Waldshuter Strasse an. Beide stürzten auf die Motorhaube und verletzten sich dabei leicht. Sie mussten in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden. Der Alkoholtest beim Autofahrer ergab 0,3 Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Bad Säckingen: Fussgängerin überfahren und schwer verletzt

Eine 64-jährige Fussgängerin überquerte am vergangenen Freitagmittag die drei Fahrspuren der B 34/Schaffhauser Strasse im Bereich des Bahnübergangs am Ende der Waldshuter Strasse. Dabei wurde sie von einem 45 Jahre alten Autofahrer erfasst, der über den Bahnübergang auf den stadtauswärtsführenden Einfädelungsstreifen einfuhr. Die Frau wurde schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Auto liegt bei rund 3000 Euro.

Bad Säckingen: Polizei von Frau provoziert und beleidigt – Beamtin verletzt

Eine junge Frau beleidigte und provoziert eine Polizeistreife während einer Unfallaufnahme in Bad Säckingen. Die Streife war zu einer Veranstaltung gerufen worden, weil dort ein geparkter Mercedes-Benz A-Klasse beschädigt worden war. Die Polizei berichtet, dass vor Ort eine unbeteiligte alkoholisierte Frau während der Sachverhaltsaufnahme die Fahrertüre des Streifenwagens öffnete. Sie wurde angewiesen, dies zu unterlassen, doch kam sie nach wenigen Minuten wieder zum Streifenwagen. Als sie erneut aufgefordert wurde, wegzugehen, wurde die Frau beleidigend. Die folgende Personalienerhebung verweigerte sie. Gemäss Polizeibericht soll sie um sich geschlagen haben und musste überwältigt werden. Bei der Aktion verletzte sich eine Polizistin an der Hand und musste im Krankenhaus verarztet werden. Zur Bewältigung der Lage waren mehrere Streifenwagen erforderlich.

Bad Säckingen: Unbekannte brechen in Wettbüro ein

Unbekannte brachen in ein Wettbüro in der Basler Strasse in Bad Säckingen ein. Die Polizei vermutet, dass sie in der Nacht auf Samstag die Eingangstüre aufhebelten. Neben dem Wechselgeld wurde auch ein kleiner, ca. 20 cm grosser Tresor mit Bargeld gestohlen. Der entstandene Schaden dürfte bei mehreren tausend Euro liegen. Der Einbruch wurde am Samstagmorgen bemerkt.

Lörrach: Heu auf Traktor fängt Feuer – Streckenblockierung

In der Hauinger Strasse, zwischen Haagen und Hauingen brannte ein mit Heu beladener Anhänger. Der Fahrer wurde von entgegenkommenden Autos darauf aufmerksam gemacht, dass seine Ladung in Flammen stehe. Daraufhin hielt er an und versuchte das brennende Heu zu löschen, aber erfolglos. Die Löscharbeiten und die anschliessende Bergung des Anhängers führte zu einer Sperrung des Streckenabschnitts für etwa fünf Stunden. Die Ursache der Entzündung des Heues ist nicht bekannt, meldet die Polizei. Der gesamte Sachschaden betrage etwa 22'000 Euro.

Lörrach: mit Segway auf Burg Rötteln schwer verunglückt

Bei einer Segway-Tour stürzte am vergangenen Samstagnachmittag eine 70-jährige Frau und verletzte sich schwer. Sie war talwärts durch die Burg Rötteln unterwegs und stiess aus unbekannten Gründen mit einem Rad gegen eine Hauswand. Die Frau stürzte kopfüber auf den Asphalt. Trotz eines Schutzhelmes wurde sie schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus.

Brand auf Muttenzer Robinson-Spielplatz

Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest und ist Gegenstand von weiteren Abklärungen.

Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest und ist Gegenstand von weiteren Abklärungen.

Bild: zvg / Polizei BL

Im Büro des Hauptgebäudes beim Robinson-Spielplatz an der Hardackerstrasse in Muttenz brannte es am gestrigen Samstagnachmittag. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, ging die Meldung um 16.26 Uhr ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Brandort versuchten zwei Erwachsene den Brand im Inneren des Gebäudes zu löschen. Eine der beiden Personen verletzte sich dabei leicht und musste ärztlich versorgt werden.

Die Feuerwehr konnte den Brandherd rasch lokalisieren, eindämmen und schlussendlich löschen. Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren mussten vorsorglich wegen Atembeschwerden von der Sanität zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Wie es zum Brand in der Holzhütte kam, ist noch nicht bekannt. Die Spezialisten der Polizei führen noch Abklärungen durch. (aib)

Heftiger Streit nach Verkehrsunfall im Kleinbasel

In der Grenzacherstrasse, Höhe der Bushaltestelle Allmendstrasse, soll es am gestrigen Samstagnachmittag zu einer leichten Berührung zwischen dem Auto und dem Velo gekommen sein, wodurch der Velofahrer scheinbar stürzte. Das meldet die Basler Polizei am Sonntag. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht restlos geklärt und wird derzeit ermittelt.

Nach dem Unfall kam es zu einer verbalen sowie handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Beteiligten. Mehrere Passanten sowie zwei Patrouillen der Polizei konnten die Situation schliesslich beruhigen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall geben können. (aib)

Basel: Velo-Fahrerin beim Überholen erheblich verletzt

Bei der Kreuzung Nauenstrasse/Aeschengraben beim Basler Bahnhof SBB kam es am gestrigen Freitag um 7.30 Uhr zu einer Streifkollision zwischen zwei Velofahrenden. Wie die Basler Polizei mitteilt, wollte der Velofahrer die Velofahrerin überholten, als es zum Unfall kam. Die Frau stürzte zu Boden und verletzte sich hierbei erheblich.

Der unbekannte Mann kümmerte sich um die Verletzte, verlies die Unfallstelle jedoch vor Eintreffen der Einsatzkräfte, ohne seine Angaben zu hinterlassen. Die Polizei sucht den Velofahrer, sowie Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Landkreis Lörrach: Frau wird Opfer von Telefonbetrug

Am Freitag wurde eine junge Frau aus Lörrach Opfer eines Telefonbetrugs. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, habe die Frau zunächst einen Anruf von einer angeblichen Polizeibeamtin erhalten, danach sei sie von einem angeblichen Mitarbeiter von Europol kontaktiert worden, wobei ihr vorgehalten wurde, dass ihre Personalien in ein internationales Ermittlungsverfahren verwickelt wären. Die Person habe die Frau aufgefordert zwei Apps auf ihr Mobiltelefon herunterzuladen sowie Überweisungen zu tätigen um ihr Guthaben in Sicherheit zu bringen. Sie überwies daraufhin einen höheren vierstelligen Betrag.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor solchen Maschen. Die Polizei empfiehlt, in solchen Fällen aufzulegen und keine persönlichen Daten weiterzugeben, sowie auf keine Forderungen einzugehen. (elk)

Bad-Säckingen: Frontalkollision zwischen Velofahrerin und Autofahrer

Am Freitagmorgen gegen 7.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 16-jährigen Velofahrerin und einem Autofahrer. Dies teilt das Polizeipräsidium Freiburg mit. Beim Einfahren in die Friedrichstrasse kam es zu einer frontalen Kollision. Die Velofahrerin konnte sich abfangen und fiel nicht um, der Autofahrer habe angehalten und sich entschuldigt, sei danach allerdings weitergefahren. Die Polizei sucht nun Zeugen. Laut der Beschreibung sei der Autofahrer etwa 55 Jahre alt gewesen, trug kurzes gegeltes Haar und einen Dreitagebart. (elk)

Rheinfelden: Brennendes Auto auf der Autobahn

Am Donnerstag kurz vor 18 Uhr wurde der Feuerwehr ein brennendes Auto auf der Autobahn kurz nach dem Nollinger Bergtunnel gemeldet. Dies teilt das Polizeipräsidium Freiburg am Freitag mit. Der Autofahrer sei in Richtung Anschlussstelle Rheinfelden Mitte unterwegs gewesen, als er seinen brennenden Wagen noch vor dem Tunnel auf dem Standstreifen habe abstellen können. Der Brand habe schnell gelöscht werden können, die Brandursache sei noch nicht bekannt. Während der Löscharbeiten habe der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden müssen. Die Höhe des Sachschadens sei nicht bekannt. (elk)

Rheinfelden: Autofahrer flüchtet nach Unfall mit Velofahrer

In Rheinfelden kam es am Donnerstag kurz nach Mittag zu einem Unfall: Wie das Polizeipräsidium mitteilt, habe ein Autofahrer beim Überholen das Hinterrad eines Velofahrers touchiert, woraufhin der Radfahrer gestürzt sei. Der Autofahrer hielt nicht an, um sich um den Radfahrer zu kümmern. Ein andere Autofahrer habe sich um den leicht verletzten Radfahrer gekümmert. Die Polizei sucht nun Zeugen. (elk)

Grenzach-Wyhlen: Verdacht auf verbotenes Rennen

Wegen seines rücksichtslosen Verhaltens hat das Polizeirevier  Rheinfelden Ermittlungen gegen einen Motorradfahrer aufgenommen. Er steht unter Verdacht, sich eines verbotenen Rennens strafbar gemacht zu haben. Der 47-Jährige sei Beamten am Donnerstag nach 22 Uhr aufgefallen. Er habe, so heisst es in einer Mitteilung, verbotenerweise ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit überholt. Die Polizei habe daraufhin die Verfolgung des Motorradfahrers aufgenommen. Auf einem Schotterweg sei der Mann schliesslich gestürzt, blieb aber unverletzt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (elk)

In Pratteln wurde ein Waldkindergarten zerstört

Die Prattler Waldspielgruppe «Zwärgä Moos» konnte am vergangenen Mittwochmorgen nicht auf ihren Sammelplatz im Wald. Gegenüber «20 Minuten» erzählt die Betreuerin der Gruppe, dass sie auf dem Weg dorthin ein Passant aufgehalten habe. Der Grund: Der angestammte Platz der Waldspielgruppe sei komplett verwüstet. Hinterlassen worden sei ein Hakenkreuz, aus Holzstecken auf den Boden gelegt. Der Passant habe der Betreuerin Fotos gezeigt. Diese habe sich daraufhin ohne Kinder ein Bild von der Situation gemacht und dann die Polizei verständigt. (mma)

Brand einer Holzbaufirma in Egerkingen: Nun wurde ein Tatverdächtiger festgenommen

Flammen schossen Anfang Mai aus den Hallen der von Rohr Holzbau AG.

Flammen schossen Anfang Mai aus den Hallen der von Rohr Holzbau AG.

zvg / Kantonspolizei Solothurn

Am 4. Mai ist in Egerkingen ein Grossbrand in einem Holzlager ausgebrochen. Beim betroffenen Betrieb handelte es sich um die von Rohr Holzbau AG. Verletzt wurde niemand. Abklärungen der Polizei haben ergeben, dass Brandstiftung im Vordergrund steht.

Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung wegen Brandstiftung und konnte in Zusammenarbeit mit der Polizei eine tatverdächtige Person festnehmen. Wie die Solothurner Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilt, handelt es sich dabei um einen 41-jährigen Schweizer. Der Mann befinde sich in Untersuchungshaft und sei nicht geständig, heisst es weiter. Ein Zusammenhang mit anderen Bränden, etwa im Wasseramt, wird, gestützt auf die derzeitigen Erkenntnisse, ausgeschlossen.

Basel: 17-Jähriger mit Stichwaffe «erheblich» verletzt und ausgeraubt

Kurz vor 19 Uhr haben am gestrigen Mittwoch vier Unbekannte einen Jugendlichen beim Schulhaus Sandgruben angegriffen. Wie es in einer Mitteilung der Basler Staatsanwaltschaft vom Donnerstagmittag heisst, kam es beim Schulhaus Sandgruben an der Schwarzwaldallee zu einem verbalen Streit zwischen den unbekannten Personen und dem 17-jährigen Opfer. Den bisherigen Ermittlungen der Jugendanwaltschaft Basel-Stadt zufolge verletzte einer der Beteiligten den 17-Jährigen mit einer Stichwaffe.

Dabei wurde er «erheblich» verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Das Opfer konnte die Sanität selbstständig kontaktieren, nachdem die vier Unbekannten seine Jacke und seine Gürteltasche mit einem Portemonnaie geraubt hatten.

Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Die Staatsanwaltschaft bittet bei der Suche nach den Unbekannten um Mithilfe aus der Bevölkerung. Die jungen Männer sollen zwischen 14 und 17 Jahre alt gewesen sein. Weitere Angaben zu den Gesuchten:

  1. 165–175 cm gross, weisse Hautfarbe, mitteleuropäischer Typ, schlanke Statur, sprach Basler Dialekt, sicheres Auftreten, braune, kurze Haare, kleiner Schnurrbart, schwach ausgeprägter Bartwuchs (Flaum)
  2. 165–175 cm gross, schwarze Hautfarbe, schwarzafrikanischer Typ, schlanke Statur, Stimme, sprach Basler Dialekt, sicheres Auftreten, schwarze Haare
  3. schwarze Hautfarbe, schwarzafrikanischer Typ, sprach gebrochen Deutsch, schwarze, mittellange, krause Haare
  4. schwarze Hautfarbe, schwarzafrikanischer Typ, sprach gebrochen Deutsch, schwarze, mittellange, krause Haare

Personen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich telefonisch bei der Jugendanwaltschaft Basel-Stadt oder bei der nächsten Polizeiwache zu melden. (aib)

Therwil: 86-jährige Autofahrerin kollidiert mit Lastwagen – zwei Verletzte

Auf der Verzweigung Wilmatt-/Baselstrasse in Therwil prallten am gestrigen Mittwochabend, kurz vor 17.45 Uhr, ein Personenwagen und ein Lastwagen ineinander. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, wurden die unfallverursachende Autofahrerin sowie ihr Mitfahrer verletzt.

Bild: zvg / Polizei BL

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei wollte die 86-jährige Autofahrerin in die Baselstrasse einzubiegen. Dabei habe sie einen vortrittsberechtigten Lastwagen übersehen, der von links kam. Der Lastwagen kollidierte frontal/seitlich mit dem Auto. Die 86-Jährige und ihr Mitfahrer wurden nach der Erstbetreuung vor Ort verletzt in ein Spital gebracht.

Der beschädigte Personenwagen musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Tatbestandsaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Bad Säckingen: Zwei Fahrradfahrerinnen stossen zusammen - eine Beteiligte wird schwer verletzt

Am Dienstagmittag sind in Bad Säckingen zwei Velofahrerinnen zusammengestossen, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte. Eine 28-Jährige und ihr mitfahrendes Kleinkind blieben unverletzt, die 80-jährige Velofahrerin  verletzte sich dabei allerdings schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die ältere Velofahrerin sei sehr weit links gefahren, um auf ein Trottoir gegenüber zu gelangen. Dabei stiess sie mit der nach rechts abbiegenden jüngeren Frau zusammen, wobei sie stürzte. Sie zog sich Verletzungen im Gesicht zu. Ihr Velohelm lag in ihrem Fahrradkorb. (mei)

Grenzach-Wyhlen/ Grenzach: Einbruch in Fischerhütte - Polizei sucht Zeugen!

Unbekannte brachen gewaltsam in eine Fischerhütte am Rhein ein. Wann genau ihnen dies gelang, ist unklar. Auch, ob aus der Hütte etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Gemeldet wurde der Einbruch am Dienstag. Die Polizei bittet um Hinweise. (mei)

Weil am Rhein: Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Ein 24-Jähriger übersah am Dienstagmorgen einen Velofahrer, woraufhin er mit seinem BMW mit dem Velofahrer kollidierte. Der 53-jährige Velofahrer stürzte und verletzte sich dabei leicht. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und musste nicht ins Spital gebracht werden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 1'500 Euro. (mei)

Lörrach: Wertvolles geschmiedetes Firmenschild gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

In der Innenstadt von Lörrach ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Firmenschild gestohlen worden. Laut Bericht der Polizei handelt es sich um ein wertvolles geschmiedetes Schild einer Schlosserei aus dem Jahre 1890. Dies dürfte einen hohen fünfstelligen Wert haben. Die Polizei vermutet mindestens zwei Täter. Sie bittet um Hinweise. (mma)

Personenwagen kollidiert mit Fussgängerin – Fussgängerin verletzt – die Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend kam es auf dem Trottoir der Hauptstrasse in Sissach zu einer Kollision zwischen einem Auto und einer Fussgängerin. Wie die Polizei mitteilt, wurde die Fussgängerin dabei verletzt. Die 23-Jährige sei entlang der Hauptstrasse Richtung Liestal gelaufen als eine Autofahrerin aus einer Hofeinfahrt in die Hauptstrasse einbiegen wollte.

Das Fahrzeug kollidierte dabei mit der Fussgängerin und zog sich dabei Verletzungen auf der linken Körperseite zu. Die Fahrerin hielt kurz an, entschuldigte sich und fuhr dann davon. Die verletzte Fussgängerin wurde nach der Erstbetreuung vor Ort durch den Sanitätsdienst in ein Spital gebracht.

Beim Auto handelte es sich um einen schwarzen Personenwagen, die Fahrerin war zwischen 30 und 35 und hatte dunkle Haare. Die Polizei sucht Zeugen und die Fahrerin wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (mei)

Rollerfahrer stürzt mit Mitfahrerin

Am Montag kam es am Erlenmattweg zu einem Verkehrsunfall, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am späten Dienstagabend mitteilte. Ein E-Rollerfahrer fuhr mit seiner Mitfahrerin auf den dortigen Kiesplatz und kam dort zu Fall. Die Mitfahrerin wurde dabei leicht verletzt. Beim Rollerfahrer handelt es sich um einen Jungen zwischen 14 und 16 mit schwarzer Kleidung. Die Polizei sucht Personen sucht Hinweise zum Unfallhergang und zum Rollerfahrer. (mei)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Verdacht der Strassenverkehrsgefährdung - Polizei sucht Motorradfahrer

Am Montagabend verfolgte die Polizei einen Motorradfahrer in der Klybeckstrasse, der viel zu schnell unterwegs war. Bei der Verfolgung über die Hauptstrasse in Richtung Friedensbrücke drängte sich der Fahrer an einem an der Ampel wartenden Auto vorbei und überfuhr das Rotlicht, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte. Das Motorrad fuhr dabei den Aussenspiegel des Autos ab. Der Motorradfahrer konnte flüchten. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Fahrer und dem Motorrad geben können. Es soll sich um ein dunkles Motorrad gehandelt haben. Der Fahrer soll ausserdem schwarze Kleidung und einen dunklen Helm mit roten Akzenten getragen haben.

Lörrach: zu schnell auf die Autobahn aufgefahren - hoher Sachschaden

Beim Auffahren auf die A98 kam eine 54-jährige Autofahrerin am Montagnachmittag von der Strasse ab und kollidierte mit einer Schutzplanke. Sie war vermutlich zu schnell in die Kurve gefahren. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden am Fahrzeug wird auf etwa 10'000 Euro geschätzt.

Lörrach: Feuerwehreinsatz - Fahrzeugbrand in der Brombacher Strasse

Am Montagmorgen brannte ein Auto bei der Einmündung zur Bärenfelser Strasse. Der Fahrer bemerkte die Motorwarnleuchte und kurz daraus ging der Motor aus. Schon dann habe es angefangen zu qualmen. Der Fahrer hielt sofort an und brachte seine persönlichen Gegenstände in Sicherheit. Bis die Feuerwehr eintraf, versuchte die Polizei mit einem Pannenhilfsdienst den Brand einzudämmen. Die Feuerwehr konnte den Brand daraufhin zügig löschen. Es wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Verletzt wurde niemand, am Auto entstand wohl ein Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Zwischen 10.15 und 12 Uhr musste der entsprechende Verkehrsbereich gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte. (mei)

Eggfluhtunnel war einspurig gesperrt

Vom Sonntag um 20.30 bis gestern um 8.45 Uhr war der Eggfluhtunnel in Richtung Laufen gesperrt. Grund war eine technische Störung des Sicherheitsfunknetzes Polycom, über das Behörden und Organisationen für Sicherheit und Rettung wie die Polizei, Feuerwehr und Sanität kommunizieren. Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber der bz sagt, sei aus dem Tunnel keine Kommunikation über Funksignal möglich gewesen. Die Störung wird behoben, der Tunnel ist wieder beidseitig befahrbar.

Es wurde nur eine Fahrbahn gesperrt, um während des Zeitraums der Störung schwere Unfälle durch Frontalkollision zu verhindern. Laut Polizeisprecher ist die Spur in Fahrtrichtung Laufen gewählt worden, weil diese während der Stosszeiten am Morgen weniger stark belastet sei. Der Verkehr wurde über Grellingen umgeleitet, wo es zu Staus kam. (sal)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Sattelzug kommt von Autobahn ab - ein Schwerverletzter

Am Freitagmittag kam der Fahrer eines Sattelzuges von der Fahrbahn ab. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Montag mitteilte, durchbrach der Sattelzug eine Schutzplanke, fuhr eine Böschung herunter, entwurzelte mehrere Bäume und kam nach etwa 50 Metern zum Stillstand. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in die Uni-Klinik nach Freiburg geflogen. Wie es genau zum Unfall kam, ist noch unklar. Der Sachschaden an der Sattelzugmaschine wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt. Die Bergung des Sattelzuges gestaltete sich schwierig, da unter anderem mehrere Bäume gefällt werden mussten. Wegen der Bergung musste der Überleitungsast in Richtung Norden zwischen 16.00 Uhr und 22.00 Uhr gesperrt werden.

Weil am Rhein: Unfallflucht - Polizei sucht Lastkraftwagen

Die Polizei sucht nach einem gelben Lkw eines grossen Paketdienstleisters. Der Fahrer des Lkws soll am Freitag gegen 14 Uhr einen geparkten Fahrzeuganhänger touchiert haben. In der Neudorfer Strasse, auf Höhe der Hausnummer 10, musste wohl der Fahrer eines Sattelaufliegers wegen einer engen Strassenstelle anhalten. Der entgegenkommende gelbe Lkw habe dabei einen geparkten Fahrzeuganhänger touchiert und den Anhänger wohl verschoben. Zum Unfallzeitpunkt soll ein reges Verkehrsaufkommen geherrscht haben. Deshalb hofft das Polizeirevier auf Hinweise zu dem weiterfahrenden gelben Lkw.

Weil am Rhein: übers Wochenende drei Fahrraddiebstähle

Über das Wochenende wurden der Polizei drei Fahrraddiebstähle gemeldet. Eines wurde vor einem grossen Einkaufscenter in Friedlingen entwendet. In der Nacht auf Samstag wurden zwei Velos aus einem Schuppen in der Leopoldstrasse geklaut.

Rheinfelden: Radfahrerin kollidiert mit Auto - eine Schwerverletzte

Am Samstagnachmittag kam es in der Schildgasse zu einem Unfall. Eine 59-Jährige kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Die Frau wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte im Anschluss auf die Strasse. Sie wurde dabei schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der 27-jährige Autofahrer konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht verhindern.

Pferd ab Weide in Waldenburg gestohlen

Bild: zvg / Polizei BL

Der 26-jährige weisse Partbred-Araber (Wallach) Jovan ist verschwunden. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, ging am heutigen Montagmorgen die Meldung ein, dass sich der Schimmel nicht mehr auf der umzäunten Weide oberhalb des Bergrestaurants Hintere Wasserfallen befindet.

Die Situation vor Ort beschreibt die Polizei als unauffällig, der Weidezaun sei intakt und die restlichen auf der Weide befindlichen acht Pferde verhielten sich ruhig. «Bis zur Stunde muss davon aufgegangen werden, dass das Pferd nicht ausgebrochen, sondern mutwillig ab der Weide geführt und anschliessend freigelassen oder gezielt gestohlen wurde», schreibt die Polizei weiter.

Um den Sachverhalt klären zu können, sucht die Polizei Personen, die Angaben zum Verschwinden des Pferdes machen können. (aib)

Zunzgen: Selbstunfall mit Personenwagen – 38-jähriger Lenker tot

Am Sonntagnachmittag kam es kurz nach 15.15 Uhr auf der Autobahn A2, höhe Zunzgen BL, in Fahrtrichtung Bern / Luzern zu einem Selbstunfall mit einem Personenwagen. Eine Person erlag ihren Verletzungen, drei weitere Personen werden zum Teil schwer verletzt. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden. Die Autobahn musste in beide Richtungen gesperrt werden und es entstand Stau in beiden Fahrtrichtungen.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 38-jährige Personenwagenlenker auf der Autobahn A2 in Richtung Bern / Luzern. Aus bis anhin unklaren Gründen geriet das Fahrzeug in das rechtsseitige Wiesland und fuhr dann auf die Leitplanken. Dadurch hob das Fahrzeug ab und landete nach ca. 15 Metern wieder. Anschliessend kollidierte der Personenwagen mit der Mauer der Leitplanke und wurde erneut in die Luft geschleudert. Dabei drehte sich das Fahrzeug auf die rechte Seite und kollidiert frontal mit der Lärmschutzwand. Dort kam der Personenwagen auf der Leitplanke liegend zum Stillstand.

Das Unfallfahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Das Unfallfahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Bild: zvg / Polizei BL

Bei dem Unfall wurde der 38-jährige Lenker tödlich verletzt. Eine der drei mitfahrenden Personen wurde schwer verletzt und musste durch die aufgebotene Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen und im Anschluss mit der Rega in ein Spital geflogen werden. Die beiden weiteren Insassen konnten durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug geborgen werden und mit einem Krankenwagen in ein Spital gefahren. Das Unfallfahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Im Einsatz standen nebst der Polizei, die Sanität, die Feuerwehr, das Feuerwehrinspektorat beider Basel, das Care Team des kantonalen Krisenstabs Basel-Landschaft sowie der NSNW (Nationalstrassen Nordwestschweiz).

Die Autobahn musste vorerst in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Nach rund zwei Stunden wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Basel für den Verkehr wieder geöffnet. Aktuell ist die Autobahn in Richtung Bern / Luzern noch immer gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet.

Die Polizei Basel-Landschaft hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft BL, die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. (luk)

Schwer verletzte Frau aufgefunden - Zeugenaufruf

Am 27. Mai, kurz nach 23.00 Uhr, wurde an der Ecke Wiesenstrasse / Wiesendamm in Basel eine schwer verletzte Frau aufgefunden.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass Passanten die mit schweren Brandverletzungen am Boden liegende Frau aufgefunden und umgehend die Rettungsdienste verständigt hatten.

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland:

Rheinfelden: Verdacht auf illegales Rennen von Motorrad- und Quad-Fahrern

Am vergangenen Mittwochabend wurde die Polizei darauf hingewiesen, dass zwei Motorradfahrer sowie ein Quad-Fahrer in Adelhausen zu schnell und teils nur auf den Hinterrädern unterwegs seien. Beim Wanderparkplatz Kreuzeiche konnte die Polizei den 23-jährigen Quad-Fahrer sowie einen 23-jährigen Motorradfahrer anhalten und kontrollieren. Der zweite Motorradfahrer flüchtete – vermutlich mit einer Motocrossmaschine – über die Waldwege. Das Polizeirevier Rheinfelden nahm die Ermittlungen «wegen dem Verdacht eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens» auf. Das Quad und das Motorrad wurden sichergestellt.

Rheinfelden: E-Bike-Fahrerin auf Radweg schwer verunglückt

Eine 54-jährige Frau kam auf ihrem E-Bike am Mittwochmittag aus noch unbekannten Gründen vom Veloweg ab, kollidierte mit einer Böschung und stürzte über den Lenker. Der Unfall geschah auf dem Radweg neben der Bundesstrasse 316 in Richtung Nollingen. Die Frau wurde schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus.

Lörrach: Betrunkener Velofahrer prallt gegen Autoheck und flüchtet

In der Schwarzwaldstrasse geriet ein 44-jähriger Velofahrer nach rechts von der Strasse ab, streifte ein parkiertes Auto und prallte danach ins Heck eines weiteren Autos. Er stürzte und blieb liegen. Dort fanden ihn gemäss Erkenntnissen der Polizei andere Verkehrsteilnehmende. Plötzlich sei der Velofahrer aufgestanden und mit seinem Velo geflüchtet. Er konnte aber von der Polizei ausfindig gemacht werden und für einen Bluttest in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Test ergab 1,4 Promille. Der 44-Jährige war leicht verletzt, verweigerte aber die medizinische Versorgung. Nach dem Bluttest übergab ihn die Polizei einem Familienmitglied. Der Sachschaden an den Autos betrage ungefähr 1500 Euro.

Lörrach: Feuerwehr wegen zündelnder Jugendlichen im Grüttpark unterwegs

Die Polizei geht davon aus, dass am Mittwochabend «zündelnde Jugendliche» im Grüttpark unterwegs gewesen seien. Die Feuerwehr war darüber informiert worden, dass eine Bank brenne und drei Jugendliche beim Wegrennen beobachtet worden seien. Nach ersten Erkenntnissen muss diese wohl mittels Grillanzünder in Brand gesetzt worden sein. Später wurde die Feuerwehr noch zu einem weiteren kleinen Brand gerufen. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde ein weiterer kleiner Brand im Bereich des Wasserwerkes gemeldet. Hier waren vermutlich Grillanzünder und Brennpaste in ein Gebüsch und auf einer Grünfläche platziert und angezündet worden. Die Feuerwehr konnte die Brände rasch löschen, suchte die Umgebung aber vorsorglich nach weiteren ab. Die Suche nach den Jugendlichen blieb erfolglos.

Lörrach: 9-Jähriger klemmt sich beim Spielen sein Bein in einem Rohr ein

Zwischen dem Landratsamt und der Sparkasse musste die Feuerwehr am vergangenen Mittwochabend einen 9-jährigen Jungen befreien, der sich beim Spielen auf einer Wiese sein Bein in einem Rohr eingeklemmt hatte. Beim Rennen sei der Junge in der Erde steckengeblieben und sei auch mit Hilfe seiner Mutter nicht mehr freigekommen. Offenbar ist er in ein unterirdisch verlaufendes Rohr gebrochen. Diese musste die Feuerwehr mit einem Trennschneider aufschneiden, bevor sie den Jungen befreien konnte. Die Sanität brachte ihn in die Kinderklinik. Laut Aussagen der Mutter verletzte sich der 9-Jährige nur leicht.

Grenzach-Wyhlen: Verdacht auf Prostitution – Massagestudio durchsucht

Gegen zwei Frauen (44 und 36 Jahre alt) sei ein Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Lörrach wegen Beihilfe respektive Ausübung illegaler Prostitution in einem Massagestudio hängig. Unter Leitung des Kriminalkommissariats Lörrach wurde demnach am Donnerstag das Studio sowie eine Privatwohnung in Wehr durchsucht. Im Massagestudio wurde die 36-Jährige, die sich in einem Behelfskleiderschrank unter einem abgedeckten Zwischenboden zu verstecken versucht hatte und eine 55-jährige Frau gefunden. Die 44-jährige Tatverdächtige wurde dann in der Wohnung in Wehr gefunden. Bei den Durchsuchungen seien zahlreiche Gegenstände sichergestellt worden, die als Beweismittel in Betracht kämen, berichtet die Polizei am Freitag. Mehrere tausend Euro und Schweizer Franken in Bar wurden sichergestellt. Nach den Durchsuchungen wurden die Frauen freigelassen. Die Ermittlungen dauern an.

Neue Waldenburgerbahn: Erste Tests ab Juni 2022

In rund sechs Monaten gehe die neue Waldenburgerbahn (WB) in Betrieb, meldet die Stadt Liestal via Mitteilung. Ab 1. Juni 2022 würden im Abschnitt Altmarkt bis Spitzenberg erste Tests mit der neuen Bahn gemacht. Ab diesem Zeitpunkt sind die Fahrleitung unter Hochspannung und die technischen Anlagen in Betrieb. Der Zutritt zu den Haltestellen sei deswegen untersagt und die öffentlich zugänglichen Bereiche abgesperrt. Ab 4. Juli 2022 starte dann der Testbetrieb und am 11. Dezember 2022 verkehrt die neue WB zum ersten Mal gemäss Fahrplan.

Wielandplatz: Kreuzung Weiherweg, Blauenstrasse, Sennheimerstrasse vom 30. Mai bis zum 24. Juni 2022 gesperrt

Für die Strassenerneuerung, müsse das Tiefbauamt die Kreuzung von Weiherweg, Blauenstrasse und Sennheimerstrasse während vier Wochen vom Morgen des 30. Mai bis zum Abend des 24. Juni 2022 für den Strassenverkehr sperren. Das meldet das Amt in einer Mitteilung vom Freitag. Autofahrende und die Buslinien 33 und 48 werden über die Brennerstrasse, Velofahrende über den Herrengrabenweg und die Sennheimerstrasse umgeleitet. Herbst 2022 werde voraussichtlich auch die Ein- und Ausfahrt in die General Guisan-Strasse für mehrere Tage gesperrt werden.

Ab 30. Mai : Erneuerung St. Alban-Vorstadt beginnt

Das Tiefbauamt Basel-Stadt und die Industriellen Werke Basel machen sich ab Montag, 30. Mai 2022 daran, die St.Alban-Vorstadt zwischen St.Alban-Graben und Malzgasse zu erneuern. Dazu gehöre laut Medienmitteilung vom Freitag, dass sämtliche Strom- und Wasserleitungen und saniert und eine neue «Fernwärmeleitung für die klimafreundliche Wärmeversorgung» gebaut werden. Im gleichen Zug wird gemäss der anfang des Jahres gutgeheissenen Nutzungsplanung die «Dalbe» auch attraktiver gemacht. Dazu fielen Trottoirränder weg und Strassenränder bekämen geschliffene Rheinwacken. Diese Veränderungen sind Resultat der 2019 stattgefundenen Abstimmung.

Zwischen Schöneckbrunnen und Malzgasse ist die Vorstadt ab kommendem Montag für Autos gesperrt, teilt das Tiefbauamt mit. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Sommer 2025.

Ab dem 30. Mai wird die Haltestelle Kunstmuseum wieder bedient

Sissach: Lastwagen mit Überhöhe streift Tunneldecke – eine Person verletzt

Bild: zvg / Polizei BL

Ein 55-jähriger Lastwagenchauffeur bliebt am heutigen Mittwochvormittag mit seinem Muldenkipper in einer Unterführung in Sissach stecken. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, streifte der Lastwagen mit Überhöhe auf der Zunzgerstrasse die Tunneldecke der SBB-Unterführung, da beim Fahrzeug der Aufzugshaken, aus noch nicht restlos geklärten Gründen, nicht eingefahren war. Der 55-Jährige wurde beim Unfall im Fahrzeug eingeklemmt und dabei verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus der beschädigten Führerkabine bergen.

Während der Tatbestandsaufnahme und den Bergungsarbeiten war die Zunzgerstrasse für längere Zeit komplett gesperrt. Trotz einer Verkehrsumleitung kam es zu Verkehrsbehinderungen. Um den Unfallhergang eindeutig klären zu können, sucht die Polizei Zeugen. (aib)

Rätsel um in Birsfelden gefundenen Daumen gelöst

Am Dienstag, 17. Mai, wurde an der Hardstrasse in Birsfelden ein einzelner abgetrennter Daumen gefunden. Wie die bz damals berichtete, brachte eine 16-Jährige den Müll raus und fand den Daumen auf der Rückseite eines Mehrfamilienhauses mit Restaurant. Zu diesem Zeitpunkt gab es weder Hinweise zur Herkunft des Daumens noch zu den Umständen, unter welchen der Finger abgetrennt wurde und an seinen Fundort gelangte.

Nun teilt die Baselbieter Polizei mit, dass der Daumen bei einem Arbeitsunfall mit einer Trennscheibe abgetrennt wurde. Der Mann habe sich nach dem Unfall in Spitalpflege begeben. Warum die Abklärungen der Polizei bei den verschiedenen Spitälern am letzten Dienstag negativ verliefen und wie es zu dem Arbeitsunfall kam, sei Gegenstand von laufenden Abklärungen. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Im Lörracher Stadtteil Stetten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Wie das zuständige Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, wurden dabei eine 60-Jährige sowie eine 46-Jährige und deren Mitfahrerin leicht verletzt. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. (aib)

Landkreis Lörrach: 47-jähriger Mann vermisst

Am letzten Freitag wurde ein 47-jähriger Mann aus einer Klinik aus Kandern als vermisst gemeldet. Es ist nicht auszuschliessen, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet, da er auf Medikamente angewiesen sei. Das teilt das Polizeipräsidium Freiburg heute Mittwoch mit. Bislang konnte er nicht ausfindig gemacht werden – die Polizei sucht nun Zeugen. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 1,95 Meter gross, kräftige Statur, kurze braune Haare. Er könnte mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet sein. Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug er keine Schuhe.

Bad Säckingen: Gesuchter Mann festgenommen

Bei einer Fahndungskontrolle am Dienstagabend ging der Polizei in Bad Säckingen ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz. Gegen 19:10 Uhr wurde der 22 Jahre alte Fahrer eines Lieferwagens von der Polizei überprüft. Es stellte sich heraus, dass gegen ihn eine Geldstrafe ersatzweise eine Freiheitsstrafe wegen Nötigung verhängt worden war, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg. Da der Mann die Strafe nicht antrat, wurde per Vollstreckungshaftbefehl nach ihm gesucht. Die Geldstrafe konnte er nicht begleichen. Er wurde deshalb festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (aib)

Rheinfelden: Ladendiebe geflüchtet

Zwei Männer haben am Dienstagnachmittag mehrere Flaschen hochprozentigen Alkohols aus einem Lebensmittelgeschäft in Rheinfelden (D) gestohlen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, teilte dies eine Kundin einem Angestellten mit – dieser verfolgte die beiden Ladendiebe. Diese rannten daraufhin in die Hebelstrasse, wo sie in einen silbernen Ford mit französischem Kennzeichen stiegen und davonfuhren. Die Kundin, welche den Vorfall beobachtet hatte, wird nun von der Polizei gesucht. (aib)

Rheinfelden: 12-jährige Velofahrerin angefahren

Am Dienstagmorgen kam es an der Einmündung Maurice-Sadorge-Strasse / Neumarkter Strasse in Rheinfelden zu einem Unfall zwischen einem Auto und einer Velofahrerin. Das 12-jährige Mädchen befuhr das Trottoir mit ihrem Velo und wurde wohl von einem unbekannten Autofahrer übersehen. Nach Informationen des Polizeipräsidiums Freiburg kam es dabei zu einer leichten Kollision. Die Velofahrerin sei nicht gestürzt, habe sich aber am linken Sprunggelenk verletzt. Auch wurde das Vorderrad des Fahrrades beschädigt. Der Autofahrer sei ausgestiegen und habe sich nach dem Befinden des Mädchen erkundigt. Danach sei er wieder eingestiegen und davongefahren. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. (aib)

Rheinfelden: 60-Jährige nach Unfall schwer verletzt ins Basler Unispital gebracht

Am Mittwochmorgen kam eine 60-jährige Autofahrerin gegen 5 Uhr auf der Kreisstrasse 6333 in Rheinfelden von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Schutzplanke. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, schlitterte sie etwa 60 Meter an dieser entlang bevor sich das Auto unter der abgerundeten Schutzplanke verkeilte. Dabei wurde sie schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Universitätsspital nach Basel gebracht werden. (aib)

Velofahrer verunfallt – Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Freitagabend stürzte ein Velofahrer bei der Kreuzung Auf dem Wolf/Walkeweg und verletzte sich schwer. Die Polizei Basel-Stadt bittet Zeuginnen und Zeugen um Hinweise. (mma)

Nach Unfall im Gartenbad Bachgraben: Mädchen ist verstorben

Am Samstagnachmittag ereignete sich im Gartenbad Bachgraben ein Unfall. Ein 5-jähriges Mädchen geriet unter Wasser und verlor das Bewusstsein. Nach drei Tagen im Spital ist das Mädchen verstorben, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Dienstagnachmittag mitteilte. Die bisherigen Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf Dritteinwirkung. Aus Rücksicht auf die Betroffenen und aufgrund des laufenden Verfahrens werden keine weiteren Angaben gemacht. (mei)

Katze in Oberwil mit stumpfem Stab lebensgefährlich verletzt

Am Sonntag wurde eine schwer verletzte Katze in die Tierklinik in Münchenstein gebracht. Die Besitzer fanden ihre Katze Mira mit einem Stück Holz, das aus ihrem Bauch herausschaute, unter dem Bett. In der Tierklinik habe sich herausgestellt, dass es sich um einen Grillspiess handelt, der quer durch Miras Unterleib erstreckte, berichtet «20 Minuten». In der Facebook-Gruppe «Hunde & Katzen Alarm BL/BS» schreibt Miras Besitzerin am Dienstag, dass es sich doch nicht um einen Spiess sondern um einen stumpfen Stab handle.

«Auf den Röntgenbildern konnten innere Blutungen festgestellt werden und der Lungenlappen wurde mit dem Spiess durchbohrt», sagt der Besitzer gegenüber der Zeitung. Er sei sich sicher, dass es sie nicht um einen Unfall handle. Auch der Tierarzt teile diese Vermutung. Die Katze konnte am Folgemorgen erfolgreich operiert werden. Mira müsse jedoch für drei Nächte im Spital bleiben. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Feuerwehreinsatz im Rheincenter

Die Feuerwehr ist im Einsatz: Das Rheincenter sei teilevakuiert, wie ein Leser berichtet.

Die Feuerwehr ist im Einsatz: Das Rheincenter sei teilevakuiert, wie ein Leser berichtet.

zVg

Ein Leser berichtet, dass die Shoppingmall Rheincenter in Weil am Rhein wegen eines Feuerwehreinsatzes teilevakuiert sei. Auf Anfrage der bz teilt das Polizeirevier Weil am Rhein mit, dass ein Transformator in der Elektroverteilzentrale im Untergeschoss gebrannt habe. Der Brand konnte gelöscht werden, der Einsatz von Feuerwehr und zwei Polizeistreifen laufe aber noch. Eine Gefahr für Besucherinnen und Besucher des Einkaufscenters habe nie bestanden. Die Zollstrasse nach Basel soll aber wieder geöffnet sein. (mma)

Lörrach: Verdacht des Raubes - Polizei sucht Zeugen

Am Samstag gegen 2 Uhr nachts soll ein 37-Jähriger in der Tumringer Strasse zwischen dem Senser Platz und Senigalliaplatz beraubt worden sein. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Dienstag mitteilte, sollen ihn zwei Unbekannte nach Zigaretten gefragt, niedergeschlagen und nach Wertsachen abgetastet haben. Geraubt wurden wohl die Geldbörse, das Mobiltelefon sowie die Armbanduhr des Geschädigten. Die zwei Unbekannten sollen in Richtung Haagener Strasse / Palmstrasse geflüchtet sein. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Ein Tatverdächtiger soll schlank und zwischen 1,75 und 1,80 Meter gross sein. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt sowie einer blauen Jeanshose. Er habe Deutsch aber auch Englisch mit Akzent gesprochen. Vom zweiten Tatverdächtigen liegt keine Beschreibung vor. Die Polizei sucht Zeugen. Insbesondere wird ein Zeuge gesucht, welcher von dem Geschädigten in der Tumringer Strasse, auf Höhe eines Lebensmittelgeschäftes, angesprochen und nach dessen Mobiltelefon gefragt wurde um die Polizei zu verständigen. Aufgrund eines sehr niedrigen Ladezustandes habe dies nicht funktioniert. (mei)

Lörrach: Beim Abbiegen übersehen – zwei leicht Verletzte

Am Montagvormittag übersah eine 62-jährige Autofahrerin beim Links-Abbiegen zu einem Autohaus in der Brombacherstrasse ein entgegenkommendes Auto. Die Beifahrerin des entgegenkommenden Autos aber auch die 62-Jährige wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der gesamte Sachschaden wird laut Polizei auf etwa 15'000 Euro geschätzt. (mei)

Überfall auf Tankstellenshop - mutmasslicher Täter gefasst

Am Samstagabend kurz vor 22 Uhr wurde ein BP-Tankstellenshop in Reinach überfallen. Die Polizei fahndete daraufhin öffentlich mit einem Foto nach dem unbekannten Täter. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte der mutmassliche Täter jetzt festgenommen werden, wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilte. Der genaue Tathergang sei Gegenstand der Ermittlungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft. Gegen den Verdächtigen wurde Untersuchungshaft angeordnet. (mei)

Nach Unfall im Gartenbad Bachgraben: Staatsanwaltschaft eröffnet Verfahren

Am vergangenen Samstag kam es im Gartenbad Bachgraben in Basel zu einem Unfall, bei dem ein fünfjahriges Mädchen beinahe ertrunken wäre. Das Kind musste von Rettungssanitätern reanimiert werden und wurde in kritischem Zustand ins Universitäts-Kinderspital beider Basel gefahren.

Nun hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren eingeleitet, wie das Nachrichtenportal «20 Minuten» heute Montag schreibt. Auf den derzeitigen Gesundheitszustand des Mädchens wollte die Behörde allerdings nicht eingehen. «Mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen geben wir keine weiteren Details bekannt», hiess es auf Anfrage. (luk)

Nachtsperrungen des Belchentunnels

Ende Mai und Anfang Juni werden zwei Totalsperrungen des Belchentunnels nötig, da die Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen getestet werden müssen. Wie das Astra mitteilt, sind die Nächte vom 30. Mai bis Mittwochmorgen, 1. Juni von jeweils 22 bis 5 Uhr von den Sperrungen betroffen. Der Verkehr zwischen Basel und Bern/Luzern wird via A3/A1 Augst–Birrfeld–Wiggertal–Härkingen beziehungsweise in umgekehrter Fahrtrichtung umgeleitet. In Richtung Basel bleibt die A2 bis und mit Anschluss Egerkingen geöffnet. Der Anschluss Diegten bleibt in Fahrtrichtung Basel ebenfalls geöffnet. (mei)

Nachtsperrungen Schänzli-Tunnel

Im Rahmen der Erneuerung der Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen werden im Tunnel Schänzli und in den Vorzonen Arbeiten ausgeführt. Dies teilt das Astra am Montagabend mit. Aufgrund dessen wird es u Sperrungen der Röhren in Fahrtrichtung Delémont und Basel sowie verschiedener Ein- und Ausfahrten kommen. Um die Verkehrsbehinderung so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten nachts ausgeführt.

Die Sperrungen in der Übersicht:

Nachtsperrung A2 Fahrtrichtung Delémont: Tunnel Schänzli inklusive Ausfahrt Muttenz Nord Montag, 30. Mai 2022, auf Dienstag, 31. Mai 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt St. Jakob in Richtung Einfahrt Muttenz Süd.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli Dienstag, 31. Mai 2022, auf Mittwoch, 1. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt Muttenz Nord.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Delémont: Einfahrt Muttenz Nord Dienstag, 31. Mai 2022, auf Mittwoch, 1. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Einfahrt Muttenz Süd.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli Mittwoch, 1. Juni 2022, bis Donnerstag, 2. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt Muttenz Nord.

Nachtsperrungen A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli inklusive Einfahrt Muttenz Süd Donnerstag, 2. Juni 2022, bis Freitag, 3. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt Muttenz-Süd in Richtung Einfahrt Muttenz Nord.

Nachtsperrung A2 Fahrtrichtung Delémont: Tunnel Schänzli inklusive Ausfahrt Muttenz Nord Dienstag, 7.Juni 2022, bis Freitag, 10. Juni 2022, jeweils von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt St. Jakob in Richtung Einfahrt Muttenz Süd. (mei)

Vermisster Taucher aus dem Baselbiet tot im Thunersee geborgen

Mithilfe eines mobilen Unterwasserroboters sichtete die Kantonspolizei Bern am Freitagnachmittag im Thunersee bei der Beatenbucht einen leblosen Körper. Er befand sich in einer Tiefe von über hundert Metern. Die Spezialisten der Seepolizei konnten die Person in der Folge bergen, wie die Kantonspolizei Bern am Montag mitteilte. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 68-jährigen Schweizer. Er war seit dem 11. Mai im Kanton Baselland als vermisst gemeldet. Hinweise ergaben, dass der Mann alleine ab dem Tauchplatz Fischbalmen im Thunersee auf einem Tauchgang gewesen sein musste. Trotz umfangreichen Suchmassnahmen blieb der Taucher vorerst tagelang verschwunden. (aka)

Lörrach: Unfallflucht auf der Bundesstrasse – Polizei sucht Zeugen

Ein 46-jähriger Mann fuhr mit seinem VW Tiguan die Bundesstrasse 317 von Lörrach her in Richtung Steinen, als ihm auf seiner Spur ein Auto entgegenkam. Der 46-jährige VW-Fahrer versuchte zwar noch auszuweichen aber die Rückspiegel der Autos krachten ineinander. Von der Wucht zerbrach das Fenster des VW-Fahrers und durch die Scherben verletzte der Fahrer sich im Gesicht. Am Tiguan entstand laut Polizei ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Der andere Fahrer fuhr weiter und wird deswegen von der Polizei gesucht, sie bittet um Hinweise. Das Auto war dunkelgrau und hat einen beschädigten Rückspiegel. (mei)

Lörrach: Velofahrer bremst stark und fliegt über Lenker

Am vergangenen Samstagabend bremste ein 56-jähriger Velofahrer an der umschaltenden Ampelanlage in der Freiburger Strasse/Kreuzung Wiesentalstrasse so stark ab, dass er über seinen Lenker geschleudert wurde. Er verletze sich unter anderem im Gesicht und musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden. (mei)

Weil am Rhein: Betrunkener wird auf Beine geholfen – danach mit Auto Unfall gebaut

Am vergangenen Sonntagabend halfen Passanten einem offensichtlich stark betrunkenen Mann auf die Beine. Dieser stieg danach in einen Audi und baute einen Unfall. Der 57-jährige Fahrer sei laut Polizei bei der «Schusterinsel» gegen einen geparkten Audi. Beim Versuch rückwärts zufahren stiess er dann wohl gegen einen Baum. Der Alkoholvortest ergab ein Ergebnis von etwa 1,2 Promille. (mei)

Weil am Rhein: Am Sonntag drei Autos aufgebrochen

Am vergangenen Sonntag im Zeitraum zwischen 15.30 und 18.00 Uhr wurden am Stauwehr in Märkt und auf zwei Parkplätzen beim Yachthafen Gegenstände (Kinderroller, Lederhandtasche mit Laptop und ein Handy) aus drei Autos gestohlen. (mei)

Weil am Rhein: Unfall mit E-Scooter – ein Schwerverletzter

Ein 20-Jähriger verlor am vergangenen Samstagmittag die Kontrolle über seinen E-Scooter und verunglückte schwer. Laut Polizeimitteilung kam der junge Mann beim «Mühlenrain» in Richtung Bundesstrasse von der Strasse ab, streifte einen Stein und prallte mit seinem Kopf gegen einen Baum. Die Polizei vermutet, dass er «berauschende Mittel» eingenommen hatte und das der Grund für den Unfall gewesen sein könnte. Der schwer verletzte Fahrer musste von der Sanität ins Krankenhaus gebracht werden. (mei)

Belagsarbeiten an der Baslerstrasse in Therwil

Bild: zvg / Kanton BL

Ab nächsten Montag, 30. Mai, beginnen an der Baslerstrasse in Therwil die Vorarbeiten für den Einbau eines lärmmindernden Deckbelags. Die Strecke zwischen der Baslerstrasse ab Knoten Reinacherstrasse / Bahnhofstrasse bis 70 Meter über die Gemeindegrenze von Oberwil wird an den ersten drei Sonntagen im Juli bis Mitte August vollständig für Einbauarbeiten gesperrt, teilt die zuständige Bau- und Umweltschutzdirektion Baselland heute Montag mit.

Die nun anstehenden Vorarbeiten erfolgen im Trottoir-Bereich und auf der Fahrbahn werden die Schächte instand gestellt. Der Verkehr wird im Baustellenbereich mit Verkehrswachen geregelt. (aib)

Wintersingen BL: Gartenhaus brennt komplett aus

Am Samstag zwischen 18 Uhr und 19.45 Uhr kam es an der Blumattstrasse in Wintersingen BL zu einem Brandausbruch, schreibt die Polizei Basel-Landschaft in einer Mitteilung. Dabei wurde ein Gartenhaus komplett zerstört. Verletzt wurde niemand.

Wintersingen BL: Gartenhaus brennt komplett aus

Wintersingen BL: Gartenhaus brennt komplett aus

Polizei Basel-Landschaft

Beim Eintreffen der Ereignisdienste am Brandort stand das Gartenhaus bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und den Brand anschliessend umgehend löschen.

Das Gartenhaus wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Brandursache ist noch nicht restlos geklärt. Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft haben entsprechende Ermittlungen aufgenommen. (fan)

Unbekannte greifen Mann an – Polizei sucht Zeugen

In einer Mitteilung meldet die Basler Staatsanwaltschaft, dass am Samstagabend kurz nach 23 Uhr hat eine Gruppe Unbekannter in der Kasernenstrasse einen 18-jährigen Mann angegriffen und verletzt hat. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte ihn zur Kontrolle ins Spital.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge war der Mann von einem Ungekannten angesprochen und danach unvermittelt von weiteren Personen von hinten angegriffen worden. Sie flüchteten daraufhin.

Während einer umgehend eingeleiteten Fahndung kontrollierte die Kantonspolizei Basel-Stadt fünf Personen. Einen der Beteiligten beschreibt der Geschädigte als circa 180 cm gross, Deutsch sprechend, mit langen lockigen, zu einem Rossschwanz gebundenen Haaren und Bart. Ein Zweiter habe ebenfalls Deutsch gesprochen und ein blaues T-Shirt getragen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft in Verbindung zu setzen. (fan)

Gewalttätige Auseinandersetzung am Unteren Rheinweg

Am Samstagabend um etwa 21 Uhr sind gemäss Mitteilung der Basler Staatsanwaltschaft mehrere Personen am Unteren Rheinweg tätlich aufeinander losgegangen. Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte zwei mutmassliche Beteiligte kontrollieren und der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt melden.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge war es zwischen zwei Gruppen von drei und von fünf Personen zu einer verbalen und tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Bei den Kontrollierten – von denen einer leichte Verletzungen hatte – handelt es sich um eine 18- und einen 16-jährigen afghanischen Staatsbürger.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (fan)

Feuerwerkskörper lösen Kleinbrand aus

Am Sonntag kurz nach 1 Uhr ist die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt zu einem Kleinbrand an die Gundeldingerstrasse ausgerückt, schreibt die Basler Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung.

Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Alarmiert hatte die Feuerwehr eine Anwohnerin, die durch heftige Knallgeräusche geweckt worden war. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge hat eine unbekannte Täterschaft einen manipulierten Feuerwerkskörper im Vorgarten der Liegenschaft deponiert und entzündet.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (fan)

Mädchen (5) nach Badeunfall im Spital

Ein fünfjähriges Mädchen ist am Samstagnachmittag im Gartenbad Bachgraben unter Wasser geraten und hat das Bewusstsein verloren. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge haben zwei unbekannte Buben das Mädchen aus dem Wasser gezogen. Nach der Bergung musste das Kind von einem Notarzt reanimiert und in kritischem Zustand ins Universitäts-Kinderspital beider Basel gebracht werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wie genau die Fünfjährige in das Lehrschwimmbecken des Gartenbades gelangt und unter Wasser geraten ist. Dazu sucht sie Zeuginnen und Zeugen – namentlich die beiden Buben, die so beherzt reagiert haben.

Blick auf die Badi Bachgraben (Bild vom Juni 2021).

Blick auf die Badi Bachgraben (Bild vom Juni 2021).

Kenneth Nars

Unbekannter dringt in Wohnung ein und bedroht Frau

In der Nacht auf Samstag hat ein Unbekannter eine 33-jährige Frau in ihrer Wohnung in Basel beraubt und verletzt. Gemäss den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Basler Staatsanwaltschaft drang der Mann um zirka 3.20 Uhr in die Wohnung an der Kraftstrasse ein. Die 33-Jährige wurde durch die Geräusche geweckt und vom Mann mit einer Stichwaffe bedroht. Er ging sie auch tätlich an. Als die Frau um Hilfe rief und Nachbarn ins Treppenaus kamen, floh der Mann mit dem Handy der Geschädigten in unbekannte Richtung.

Eine sofortige Fahndung der Kantonspolizei Basel-Stadt verlief erfolglos. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei (Tel. 061 267 71 11) oder der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. Die Polizei beschreibt den Mann wie folgt: zwischen 20 und 30 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter gross, schwarze Hautfarbe, dunkle Augen, schmales Gesicht. Der Mann trug schwarze Kleider, einen neongrünen sportlichen Fahrradhelm und eine schwarze medizinische Maske. Er sprach gemäss Polizeimeldung mit hoher Stimme auf Französisch.

Unbewilligte Demo stört Parteianlass «SVP bi de Lüt» in Basel

Der Parteianlass «SVP bi de Lüt» auf dem Basler Meret-Oppenheim-Platz ist durch eine unbewilligte Demo von Linksautonomen gestört worden. Die Polizei setzte Gummischrot ein.

Update: Raubüberfall auf Frenkendörfer Volg-Filiale – Polizei sucht Zeugen

Screenshot Google

Am Freitag, kurz vor 6.30 Uhr, kam es in Frenkendorf zu einem Raubüberfall auf den Volg an der Hauptstrasse. Adrian Gaugler, Sprecher der Baselbieter Polizei, bestätigt eine entsprechende Anfrage der bz am Freitagmorgen.

In einer am Nachmittag verschicken Mitteilung schreibt die Polizei, dass gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei ein zurzeit unbekannter Mann den Laden durch den Haupteingang betrat. Anschliessend bedrohte er die Mitarbeiterinnen mit einer Metallstange und forderte Bargeld. Danach verliess er den Laden durch den Seiteneingang und flüchtete in Richtung Schauenburgerstrasse.

Überwachungsbild des mutmasslichen Täters.

Überwachungsbild des mutmasslichen Täters.

Bild: zvg / Polizei BL

Der mutmassliche Täter, der beim Überfall eine Sturmhaube, ein schwarzes Oberteil (Adidas-Aufdruck), graue Hosen und weisse Schuhe trug, erbeutete mehrere tausend Franken. Verletzt wurde beim Überfall niemand. Er wird von der Polizei gesucht.

Im Einsatz standen mehrere Einsatzkräfte – darunter die Polizei, die Spurensicherung und Diensthunde. Der Bereich um die Volg-Filiale wurde zwischenzeitlich abgesperrt. (aib)

Weil am Rhein: Verdacht des besonders schweren Diebstahls - Tatverdächtiger in Haft

Am Mittwoch nach Mitternacht wurde im Spielweg ein teures E-Bike aus einem Carport gestohlen. Zwei Männer wurden dabei von einer Überwachungskamera gefilmt. Einer der beiden konnte im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung vorläufig festgenommen werden. Er war mit  einem Fahrrad unterwegs, das wohl ebenfalls gestohlen worden war. Der 18-Jährige steht im Verdacht, drei weitere Fahrraddiebstähle in Weil am Rhein begangen zu haben. Ausserdem soll er sich illegal im Bundesland aufgehalten haben. Gegen den Verdächtigen wurde Untersuchungshaft angeordnet. Er wurde in ein Gefängnis gebracht.

Weil am Rhein: Fussgängerin von Auto erfasst - schwer verletzt

Eine 24-jährige wollte am Donnerstagmittag bei Grünlicht den Übergang zur Lustgartenstrasse überqueren, als sie von einem Auto erfasst wurde. Die 20-jährige Lenkerin hatte wohl das Rotlicht übersehen. Die Fussgängerin wurde auf die Motorhaube aufgeladen und wieder abgeworfen. Die verletzte sich dabei schwer und musste ins Spital eingeliefert werden.

Rheinfelden: Führerloser Mercedessprinter rollt Hang hinunter und überschlägt sich

Am Donnerstag gegen 11.30 Uhr überschlug sich ein Mercedessprinter auf einem landwirtschaftlichen Weg. Der 28-jährige Fahrer hatte den Sprinter auf seinem Gartengrundstück parkiert und beim Aussteigen wohl vergessen, die Handbremse richtig zu betätigen. Das Fahrzeug rollte über eine Wiese einen Abhang hinunter, durchbrach einen Zaun, landete auf einem geteerten Landwirtschaftsweg, überschlug sich und bleib auf dem Fahrzeugdach liegen. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Bad Säckingen: Diebstähle in der Schillerstrasse - Polizei bittet um Hinweise!

In der Nacht auf Freitag ereigneten sich in der Schillerstrasse zahlreiche Diebstähle, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Freitag mitteilte. Unbekannte durchwühlten vier parkierte Autos und stahlen Wertsachen wie Bargeld, Maschinen oder Kleidungsstücke aus den Fahrzeugen, die alle unverschlossen waren. Auch ein neues Fahrrad wurde gestohlen, das zwar mit einem Schloss versehen, aber nirgends angeschlossen war. Die Polizei vermutet hinter allen Diebstählen dieselbe Täterschaft. Der entstandene Diebstahlschaden liegt bei mehreren tausend Euro und die Tatzeit lag zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens. Die Polizei bittet um Hinweise.

Verdacht auf Raserdelikt: Zwei Personen im Spital

Die betroffene Stelle müsste für den Verkehr gesperrt werden.

Die betroffene Stelle müsste für den Verkehr gesperrt werden.

Bild: BRK News

Bei einem Selbstunfall auf der Riehenstrasse/Äusseren Baselstrasse wurden am Freitag gegen 3.50 Uhr ein 23-jähriger Autofahrer und seine 22-jährige Beifahrerin verletzt. Beide mussten ins Spital gebracht werden.

Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde der 23-Jährige wegen des Verdachts auf ein Raserdelikt festgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen war der philippinische Staatsbürger mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von Basel her nach Riehen unterwegs, als er aus noch zu klärenden Gründen die Kontrolle über sein Auto verlor. Das Auto geriet ins Schleudern und blieb nach der Kollision mit einem Baum auf dem Tramtrassee stehen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinprobe bei ihm an an.

Während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme musste die Kantonspolizei Basel-Stadt die Riehenstrasse/Äussere Baselstrasse zwischen Allmendweg und Im Hirshalm für den Verkehr sperren. Von der Sperrung betroffen war auch die Tramlinie von und nach Riehen. (aib)

Aktuelle Nachrichten