BPG schluckt die Rhytaxi GmbH

Das grosse Basler Personenschifffahrtsunternehmen BPG schluckt die Kleinfirma Rhytaxi. Die Übernahme läuft per 1. Juli, wie der jüngsten Ausgabe der «SVS aktuell» zu entnehmen ist. Das Finanzielle dieses Deals bleibe geheim.

Drucken
Teilen
Die Kleinfirma Rhytaxi wird vom Basler Personenschifffahrtsunternehmen BPG übernommen.

Die Kleinfirma Rhytaxi wird vom Basler Personenschifffahrtsunternehmen BPG übernommen.

bz Basellandschaftliche Zeitung

Das grosse Basler Personenschifffahrtsunternehmen BPG schluckt die Kleinfirma Rhytaxi. Die Übernahme läuft per 1. Juli. Dies meldete die Zeitschrift des Schweizerischen Vereins für Schifffahrt und Hafenwirtschaft (SVS) in seinem Newsletter.

Allerdings zogen sowohl der SVS, wie auch die Nachrichtenagentur SDA die Meldung später zurück. Der Deal sei noch in der Schwebe. Ursprünglich hatte es geheissen, der Handschlag sei erfolgt, die Verträge seien aber noch nicht unterschrieben. Das Finanzielle dieses Deals bleibe geheim.

Die BPG bedient mit drei Schiffen mit 140 bis 500 Plätzen Linien zwischen Basel und Rheinfelden und bietet daneben Event- und Privatfahrten an. Ein neues Schiff mit 600 Plätzen ist in Bau und soll im kommenden Frühling ausgeliefert werden. Mit 37,5 Vollstellen erzielte die BPG 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Millionen Franken. Sie befindet sich zu 100 Prozent im Besitz des Kantons Basel-Stadt.

Die Rhytaxi, 2001 als Einzelfirma gegründet und 2003 zur GmbH mutiert, bietet mit vier Schiffen mit je rund 12 Plätzen Rundfahrten oder individuelle Taxifahrten an. Gründer und Eigentümer René Didden hätte gemäss den ursprünglich gemachten Angaben weiterhin für eine gewisse Zeit Geschäftsführer bleiben sollen.

Damit hätte die BPG nach 16 Jahren mit einem Kleinkonkurrenten wieder das faktische Monopol für Personentransporte auf dem Basler Rhein inne. Die BPG erhält einen jährlichen Staatsbeitrag von 470 000 Franken und die Erneuerung der Flotten wurde ebenfalls vom Kanton mitfinanziert. (sda/dre)